Todesfelde – Da muss man nicht lange herum reden: Am 12. September wird in Todesfelde Geschichte geschrieben, unabhängig davon, wie die Partie in der 1. Runde des DFB-Pokals gegen den VfL Osnabrück sportlich endet.

Nationale Bühne

Die Vorbereitungen auf dieses Highlight laufen natürlich längst auf Hochtouren. Für den SV Todesfelde wird es das größte Spiel der Vereinsgeschichte sein, wenn er als amtierender Oberliga-Meister, Hallenmasters-Gewinner und Landespokalsieger am Sonnabend, 12. September 2020, um 15.30 Uhr in der ersten Runde des DFB-Pokals auf den Zweitligisten VfL Osnabrück trifft. Nach dem Landespokalfinale und der damit verbundenen Fernsehübertragung wird die Mannschaft von Teamchef Sven Tramm also zum zweiten Mal die blau-gelben Vereinsfarben und die Region auf nationaler Bühne repräsentieren. Nicht nur für den Kader und das Team um das Team wird dies ein unvergesslicher Tag werden, sondern wohl auch für das gesamte Dorf und den kompletten Kreis Segeberg.

Standesgemäß! PK wird einberufen

Der Wertigkeit entsprechend werden so auch Teamchef Sven Tramm, Vereinspräsident Holger Böhm, Team-Manager und Organisationschef Timo Gothmann und Mannschaftskapitän Luca Sixtus zuvor am 9. September im Joda-Sportpark auf einer Pressekonferenz über die sportliche und organisatorische Vorbereitung auf das große Spiel informieren und die Fragen der angemeldeten Medienvertreterinnen und Medienvertreter beantworten.

Luca Sixtus, SV Todesfelde. Foto: sr