Furioser Start endet mit Viererpack – Gremersdorf und Lütjenburg ebenfalls mit Kantersiegen

Kantersiege für Top-Drei

Thor Arne Höfs (SG Oldenburg/Göhl) schnürte am vergangenen Freitag einen Viererpack. Foto: Niklas Runne
Anzeige
OH-Aktuell

Gremersdorf – Der 29. Spieltag in der Kreisliga Ost ist Geschichte und die Saison steht kurz vor dem Abschluss. Vor allem im Aufstiegskampf herrscht derzeit enorme Spannung. Der Meister steht zwar so gut wie fest, doch auf den zweiten Rang, der für die Aufstiegsrunde berechtigt, gibt es derzeit noch zwei Bewerber. Beide fuhren am vergangenen Wochenende einen deutlichen Kantersieg ein. Auch der Tabellenführer zeigte sich sehr torhungrig. Nun warten zunächst auf die Top-Drei Nachholspiele, bevor es am Montag zum Saisonfinish kommt.

Tor und Platzverweis nach einer Minute

Der Spieltag wurde eröffnet vom Tabellenführer. Die SG Oldenburg/Göhl wollte mit einem Sieg gegen die SG Insel Fehmarn, einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft machen. Es war ein wilder Beginn auf dem Sportplatz in Göhl. Nach einem Einwurf ging es schnell nach vorne und Matty Möller (1.) traf zur Führung der SGOG. Die Aufregung auf der Fehmarn-Bank war riesig, sodass es zunächst die Gelbe und nur wenige Sekunden später die Gelb-Rote Karte für einen Betreuer gab. Keine zwei Minuten waren gespielt und die Zuschauer sahen bereits einen Treffer und einen Platzverweis. Sieben Minuten später gab es einen Eckball und Thor Arne Höfs (8.) traf zum 2:0. Es war ein Blitzstart des Spitzenreiters, der weiterhin gefährlich blieb. Vor allem Insel-Schlussmann Maximilian Merkle verhinderte einen höheren Pausenrückstand. Nach dem Seitenwechsel agierten die Gäste zunächst etwas mutiger, dennoch traf die Heimmannschaft. Erneut war es Torjäger Höfs (50.). Doch zwei Minuten später waren plötzlich die Insulaner wieder da. Tjelk Jacob (52.) verkürzte zum 1:3. Allerdings war mit dem Treffer von Svante Schritt endgültig die Messe gelesen. In den letzten zehn Minuten schnürte Höfs (81./90.) den Viererpack zum 6:1-Endstand. Die SG Insel Fehmarn hat als Tabellenzehnter nichts mehr zu befürchten, doch 24 Gegentreffer aus den vergangenen sechs Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Zum Abschluss der Saison gastieren sie am Montagnachmittag bei der SG Bösdorf/Malente. Für Oldenburg/Göhl steht bereits am Freitagabend ein Auswärtsspiel bei Inter Türkspor Kiel II an. Mit einem Sieg wäre der Titel bereits vor dem letzten Spieltag gesichert.

Gremersdorf nimmt 08 die letzte Hoffnung

Dahinter bewerben sich derzeit zwei Teams auf Tabellenrang zwei, welcher zu den Aufstiegsspielen berechtigt. Minimale Hoffnung auf diesen hatte vor dem vergangenen Wochenende noch Eutin 08 II. Doch sie zeigten einen enttäuschenden Auftritt am vergangenen Sonnabend. Mit 0:5 verloren sie am Bankendorfer Weg. Dort beheimatet ist der TSV Gremersdorf, welcher derzeit die besten Karten auf den zweiten Tabellenplatz hat. Gegen die 08-Reserve war es ein sehr souveräner Auftritt. Phil Baumgarn (20.) und Jonas Kock (43.) krönten eine starke erste Hälfte. Einzig die Chancenverwertung musste man sich ankreiden lassen. Hinten ließ der TSV kaum etwas zu. Nach dem Seitenwechsel wurde Eutin etwas mutiger, dennoch hatten die Gastgeber das Spiel im Griff. Vorne ließen sie zwar weiterhin einige Möglichkeiten liegen, dennoch schraubten sie das Ergebnis in die Höhe. Maurice Wagner (66.) und Michel Rüddiger (70.) machten binnen weniger Minuten alles klar. Knipser Baumgarn (78.) setze mit seinem 24. Saisontor für den Schlusspunkt. Es war ein dickes Ausrufezeichen des TSV, der am Freitagabend bei der SG Bösdorf/Malente um 19.15 Uhr gastiert. Am Montagnachmittag wird die Spielzeit bei Inter Türkspor Kiel II beendet. Setzt die Mannschaft von Trainer Olaf Schlüter ihren Lauf fort und bleibt nach zuletzt 20 Toren aus vier Spielen so torhungrig, dann werden sie sich den zweiten Tabellenplatz nicht mehr nehmen lassen, doch ein Team ist ihnen direkt auf den Fersen.

Der TSV Gremersdorf setzte soch souverän gegen Eutin 08 II durch. Foto: Niklas Runne

Lütjenburg macht es zweistellig, doch scheitern sie wieder am Torverhältnis?

Der TSV Lütjenburg verpasste in der vergangenen Saison durch ein Unentschieden gegen die SG Insel Fehmarn den Aufstieg und musste die Meisterschaft an den TSV Schönwalde abgeben. Den Unterschied machten elf Treffer, denn das Torverhältnis sprach letztlich für die Ostholsteiner. Nun steht erneut der letzte Spieltag vor der Tür und es könnte ein Déjà-vu für Lütjenburg geben. Erneut würde, Stand jetzt, das Torverhältnis den Unterschied machen, was deutlich gegen sie spricht. Zwar wurde dieses am vergangenen Wochenende mit einem 10:0-Kantersieg aufpoliert, doch eines ist klar, Gremersdorf muss patzen! Zudem muss die Mannschaft von Christof Witt ihre Hausaufgaben erfolgreich meistern. Am Mittwochabend wartet bereits eine harte Aufgabe im Nachholspiel. Sie gastieren bei der SpVgg Putlos, die zuletzt zwar etwas anfällig wirkte, doch ihre Qualitäten bereits unter Beweis gestellt hatte. So gewannen sie unter anderem beim Tabellenführer Oldenburg/Göhl. Zuletzt fuhren sie beim TSV Lensahn einen 3:2-Auswärtssieg ein. Für den TSV Lütjenburg wird die Saison mit einem Heimspiel gegen die FT Preetz abgeschlossen. In beiden Spielen braucht es im Idealfall ähnlich torhungrige Auftritte wie am vergangenen Sonnabend beim TSV Stein. Gegen das feststehende Tabellenschlusslicht war bereits zur Pause alles entschieden. Jakob Tetzlaff (3./40.), Maysara Mohammad (41./44.), Timo Schütt (24.), sowie ein Eigentor sorgten für eine 6:0-Pausenführung. Vier weitere Treffer nach dem Seitenwechsel durch Philipp Buchholz (60.), Rumen Scheunemann (63.), Jerome Rose (65.), sowie erneut Tetzlaff (70.) besiegelten den 10:0-Sieg.

Anzeige

Die Nachholspiele

SpVgg Putlos – TSV Lütjenburg (Mi., 19.30 Uhr)
SG Bösdorf/Malente – TSV Gremersdorf (Fr., 19.15 Uhr)
Inter Türkspor Kiel II – SG Oldenburg/Göhl (19.30 Uhr)

Der 30. Spieltag

TSV Lütjenburg – FT Preetz (Mo., 15 Uhr)
Heikendorfer SV II – TSV Stein
TSV Klausdorf II – VfR Laboe
SpVgg Putlos – SG Doberstorf/P´hagen
Eutin 08 II – TSV Lensahn
Inter Türkspor Kiel II – TSV Gremersdorf
SG Oldenburg/Göhl – Raisdorfer TSV
SG Bösdorf/Malente – SG Insel Fehmarn

Die Tabelle

Wie sollte eurer Meinung nach die Fortsetzung für den HSV Hamburg aussehen?

  • Dem HSVH soll die Lizenz mit Erfüllung der Auflagen uneingeschränkt erteilt werden (57%, 524 Votes)
  • Dem HSVH soll die Lizenz verweigert bleiben (17%, 154 Votes)
  • Bei bestehendem Lizenzentzug sollte der HSVH in der 4. Liga an Stelle der zweiten Mannschaft weiterspielen (12%, 114 Votes)
  • Bei bestehendem Lizenzentzug sollte der HSVH in der 2. Liga als Zwangsabsteiger weiterspielen (10%, 87 Votes)
  • Bei bestehendem Lizenzentzug sollte der HSVH in der 3. Liga weiterspielen (4%, 34 Votes)

Total Voters: 913

Wird geladen ... Wird geladen ...
1.Oldenburg/​Göhl2893 : 3863
2.TSV Gremersdorf2893 : 3258
3.TSV Lütjenburg2871 : 3158
4.Eutin 08 II2998 : 5153
5.SpVgg Putlos2882 : 5752
6.VfR Laboe2965 : 5247
7.Inter Türkspor Kiel II2867 : 5742
8.SG Dobersdorf/​P’hagen2870 : 6442
9.Heikendorfer SV II2960 : 5742
10.SG Insel Fehmarn2951 : 6837
11.SG Bösdorf /​ Malente I2851 : 5332
12.TSV Klausdorf II – U232979 : 8532
13.TSV Lensahn2944 : 6931
14.FT Preetz2976 : 9230
15.Raisdorfer TSV2841 : 8818
16.TSV Stein2920 : 1727
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein