Den nächsten Youngster zieht es an die Gildestraße – Cismar plant langfristig

Weiterer Youngster an der Gildestraße

Bennet Kern kommt vom TSV Neustadt. Foto: SC Cismar/o.H
Anzeige
OH-Aktuell

Cismar – Die Planungen für die kommende Spielzeit setzten sich beim Kreisliga-Aufsteiger SC Cismar weiter fort. Nun darf man sich über einen jungen Spieler freuen, der vom TSV Neustadt an die Gildestraße kommt.

Nächster Youngster

Mit Bennet Kern schließt sich ein junger, offensiver Spieler dem SCC an. Der 19-Jährige lief hauptsächlich für die A-Jugend am Gogenkrog auf, doch kam bereits zu einem Einsatz beim Meister der Kreisklasse A. Bei der 0:1-Pleite gegen den TSV Lensahn II in der Hinserie der vergangenen Saison stand er über die komplette Spielzeit auf dem Platz. Bei der Vorstellung des Youngsters schrieb der SC Cismar: „Im persönlichen Austausch mit dem Trainer lobt Bennet das vielversprechende Konzept, welches Michael Bergmann ihm vorgestellt hat. Hierbei geht es im Wesentlichen um die Förderung der jungen Kicker durch Unterstützung der erfahrenen Mannschaftskameraden, um die jungen Männer an den Herrenfußball heranzuführen. Große Spielanteile und trotzdem genau darauf zu achten, dass niemand für kurzfristige Ziele ausgenutzt oder gar verbrannt wird, hat das Trainerteam sich auf die Fahne geschrieben.“ Die Idee der Mannschaft von Michael Bergmann ist klar zu erkennen.Viele junge Spieler bekommen die Chance an der Gildestraße und sollen das Team in der Kreisliga etablieren. So kamen bereits in der vergangenen Saison einige Spieler, jüngeren Alters zum Einsatz.Zu diesen zählen unter anderem Nils Arnhold, Tom Andres, oder die Winterneuzugänge Drilon Mehmeti und Linus Kluge.Doch auch in diesem Sommer stieß bereits ein vielversprechendes Talent dazu. So kam mit Paul Schröder ein junger Innenverteidiger von Eutin 08.Kern sagte zu seiner neuen Aufgabe: „Für die nahe Zukunft hoffe ich, dass ich dem Team bestmöglich helfen kann und wünsche mir und uns den bestmöglichen Erfolg. Ich freue mich schon jetzt auf die kommende Spielzeit.“

Anzeige
AOK

Der Förderer

Ein großer Faktor bei diesem Weg ist auch der Trainer. Michael Bergmann arbeitete einst für die U19 des JFV Lübeck, sowie als Stützpunkttrainer in Ostholstein. Dementsprechend bewies er seine Qualität in der Arbeit mit jungen Menschen, nicht nur durch seine Arbeit bei der Polizei, sondern auch bereits im Fußball. Der Kader besitzt eine gute Balance mit einigen erfahrenen, doch auch vielen, jungen Spielern, sodass beim SC Cismar langfristig etwas entstehen kann.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -