Robin Kelting (Nr.32 Eutin 08) im Zweikampf gegen Chris Thorsheim (Nr.19 Nyköbing FC)

Oldenburg – Zweimal wurde in dieser Woche trainiert am Schauenburger Platz. Aber natürlich hofft man beim Oberligisten darauf, dass zeitnah wieder Normalität Einzug hält. Zu dieser gehört dann auch Robin Kelting (der 8. Neuzugang inzwischen beim OSV), der vor rund einer Woche sein Ja-Wort gab, wie Florian Albrecht bestätigt. „Da hat er bei uns zugesagt. Wir waren aber schon vorher an ihm dran.“

Langer Atem zahlt sich aus, doch nicht Preuße…

Die Fühler hatte der OSV-Trainer schon länger ausgestreckt nach dem 21-Jährigen. „Er hatte sich aber ja zunächst vorher für Reinfeld entschieden, da er in Lübeck studiert, einen kürzeren Weg hatte. Das hat sich jetzt aber zerschlagen, da er nun ab dem 1. August ein Studium in Kiel beginnt. Wir sind immer in Kontakt geblieben, haben diesen nicht abreißen lassen. Da wir viele Kieler haben bot sich das an. Wir freuen uns, dass wir Robin nun bei uns haben.“

Fast überall einsetzbar

Albrecht bekommt mit Kelting einen (fast) überall einsetzbaren Akteur. „Mit ihm haben wir einen taktisch und technisch guten Spieler dazubekommen, einen der auch in der Jugend beim Hamburger SV und Holstein Kiel gespielt hat, der jetzt Fuß fassen muss im Herrenbereich. Er kann auf der Zehn, auf der Acht oder Außenbahn spielen, ist flexibel einsetzbar.“

Anzeige