Der frühe Vogel…, Top of the Tops und wo muss der SVW eigentlich hin?

Dreimal geht es um die Tabellenführung

Noor Al-Tamemy (SVT Bad Oldesloe) im Zweikampf mit Tim Haßler (Wentorf). Foto; Cihan Türüdü
Anzeige
OH-Aktuell

Todendorf – In Todendorf startet bereits am Freitag eine Kreisliga aus der Region. Der TSV Gudow ist in der Süd-Staffel zu Gast. Im Osten kommt es einen Tag später zum Spitzenspiel Zweiter gegen Erster und am Sonntag ist der SV Wahlstedt auf der Landkarte in der Mitte am Suchen.  

Top-Spiel in Gremersdorf

„Laut Tabelle ist es das Spitzenspiel der Woche. Es wird verdammt schwer für uns gegen Schönwalde, das ist eine eingespielte, fitte und kampfstarke Truppe. Wir müssen uns aber nicht verstecken, haben das Spiel gegen Putlos aufgearbeitet und wollen Wiedergutmachung. Das schulden wir auch unseren Fans. Wir sind heiß“, sagt Olaf „Ü“ Schlüter, Trainer des TSV Gremersdorf vor dem Top-Spiel der Kreisliga Ost am Sonnabend um 16.30 Uhr gegen Tabellenführer Schönwalde. Gewinnen die Gastgeber, verkürzen sie den Rückstand auf einen Punkt. Geht es schief, sind die Schönwalder frühzeitig Richtung Meisterschaft unterwegs.

- Anzeige -

„Die Spiele sind nie langweilig“

In der Kreisliga Süd will der SVT Bad Oldesloe weiter wegziehen. Nötig dazu sind am Sonntag um 12 Uhr Punkte auf des Gegners Platz. Patrick Matysik, Trainer des Spitzenreiters, erklärt HL-SPORTS: „Am Wochenende erwartet uns mit dem Bargfelder SV eine sehr schwierig zu bespielende Mannschaft. In Bargfeld ist bei ihren Heimspielen immer Dorffest und eine dementsprechend heitere Stimmung. Auf dem kleinen Platz geht es immer heiß her und die Spiele sind nie langweilig. Auch wenn das Momentum auf unserer Seite ist, müssen wir 100 Prozent fokussiert in das Spiel gehen, da wir nichts geschenkt bekommen. Für uns geht es in erster Linie darum, einen kühlen Kopf zu bewahren und unser Spiel auf den Rasen zu bringen. Sollte uns das gelingen, wird es nicht nur für Bargfeld sondern für die ganze Liga schwer uns Punkte abzunehmen. Wir möchten unseren Verfolgern im Nacken keine Möglichkeit geben an uns heranzurücken und werden alles geben das Spiel für uns zu entscheiden.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Achtung Schlusslicht kommt!

Ganz fest plant auch der TSV Berkenthin dreifache Zähler ein. Ein Heimspiel gegen den bisher sieglosen Tabellenletzten, steht an. Besser können die Karten um 15 Uhr nicht liege, doch Coach Mirko Trautmann warnt: „Am Sonntag erwarten wir die Reserve von Siebenbäumen und wollen unseren zweiten Heimsieg einfahren. Auch wenn die bisherigen Ergebnisse vielleicht eine andere Sprache spreche, sollten wir das Spiel keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen und GWS wird uns alles abverlangen. Personell entspannt sich die Situation etwas, sodass wir diesbezüglich positive auf das Wochenende schauen.“

Noch nie gegen Blau-Rot

Nach dem 11:3-Kantersieg der Vorwoche geht es für den SV Wahlstedt vom Himmel ins Ungewisse. „Auswärtsspiel gegen einen unbekannten Gegner. Obwohl wir jedes Jahr wieder in eine andere Staffel eingeteilt worden sind, sind wir noch nie auf die SG Blau-Rot Holstein getroffen. Ich hoffe wir können den Schwung aus dem Torpedo-Spiel mitnehmen. Personell läuft es weiterhin gut. Wir haben wenig Verletzte oder Kranke zu beklagen. Wir müssen dem Gegner unser Spiel aufzwingen, aber auch die SG wird durch den Sieg letzte Woche selbstbewusst auftreten. Aber wir sind überzeugt, auch dort bestehen zu können“, sagt SVW-Trainer Mike Baaske vor der Begegnung in der Kreisliga Mitte am Sonntag um 14 Uhr in Wiemersdorf. Wenn das Spitzenspiel der Klasse zwischen SV Boostedt und TuS Tensfeld keinen Gewinner hervorbringt und die Wahlstedter mit drei Punkten zurückkehren, ist die Tabellenführung ziemlich sicher.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.