VfB-Sportvorstand Sebastian Harms (li.) und Pressesprecher Christian Jessen. Foto: Lobeca/Knothe

Lübeck – Der VfB Lübeck hat Sonnabendnachmittag eine wichtige Personalie verkündet: So wird Sebastian Harms (43), zuletzt beim Hamburger SV Leiter der Nachwuchsabteilung, ab dem 1. Februar die neu geschaffene Position als Sportvorstand an der Lohmühle bekleiden. Auf einer Pressekonferenz stellte sich Harms im Anschluss an den 2:1-Testspielerfolg gegen die Reservemannschaft des F.C. Hansa Rostock den Fragen der Journalisten, hinterließ zuvor aber auch schon unmittelbar im Smalltalk auf dem Rasen der Lohmühle stehend einen positiven, aufgeräumten und sympathischen Eindruck. Den Rest wird man sehen. Gespannt sein darf man nun auch, wie mit Sportdirektor Rocco Leeser (Vertrag bis Sommer 2022) verfahren wird, mit dem der gemeinsame Weg bekanntlich nicht fortgesetzt wird…

Natürlich veröffentlichte auch der VfB Lübeck zur Verpflichtung von Sebastian Harms etwas.

- Anzeige -

Die Pressemitteilung:

Der VfB Lübeck stellt sich für die kommenden Jahre mit einem neuen Sportvorstand für mittel- und langfristige Ziele neu auf. Zum 1. Februar 2022 wird Sebastian Harms den bislang unbesetzten Posten übernehmen. Der 43-Jährige erhält an der Lohmühle einen langfristigen Vertrag bis zum 30. Juni 2025.

Der VfB-Aufsichtsratsvorsitzende Thomas Rehder erklärt: „Wir haben gute Gespräche mit mehreren Kandidaten geführt. Am Ende waren wir überzeugt, dass Sebastian Harms genau der richtige Sportvorstand für unseren Weg sein wird, der in den kommenden Jahren zurück in die 3. Liga führen soll. Wir haben gemeinsam etwas vor und haben in den Gesprächen den Eindruck gewonnen, dass Sebastian Harms sich voll mit dem VfB identifiziert und für seine neue Aufgabe brennt. Mit seinen Erfahrungen, in denen er den Profifußball in einem großen Traditionsverein aus dem Nachwuchs heraus erlebt hat, wird er uns helfen, den VfB strukturell an vielen Stellen nach vorne zu bringen.“

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Aufsichtsrat Thomas Rehder (VfB Lübeck). Foto: Lobeca Knothe

Der Vorstandsvorsitzende Christian Schlichting freut sich auf seinen neuen Kollegen: „Ich habe aus den gemeinsamen Gesprächen einen sehr positiven Eindruck von Sebastian gewonnen. Er hat uns mit seiner beeindruckenden Fachkompetenz von Beginn an überzeugt. Zudem verfügt er über ein über Jahre aufgebautes weitreichendes Netzwerk. Ich bin der Überzeugung, dass er in einem Traditionsverein im Norden, wie es der VfB ist, sehr gut aufgehoben ist. Dass es zwischen ihm und uns auch menschlich sofort passte, macht die Sache rund und lässt uns mit Zuversicht Richtung Profifußball blicken. Gemeinsam werden wir daran arbeiten, den Verein in seinen Strukturen möglichst dauerhaft auf Drittliga-Niveau zu bringen und diese Strukturen langfristig zu etablieren.“

Der am 28.Oktober 1978 in Hamburg geborene Sebastian Harms hat das Fußball-Geschäft in insgesamt 19 Jahren beim Hamburger SV intensiv kennengelernt. Nach seinem Stammverein Altona 93, in dem Harms Spieler und Jugendtrainer war, schloss sich der ausgebildete Gymnasiallehrer (Sport und Erdkunde) 2002 dem Hamburger SV als Nachwuchstrainer an und wurde bereits 2003 in eine hauptamtliche Position übernommen. Neben dem Training von Jugendteams (bis zur U15) gehörte für den A-Lizenz-Inhaber bis 2014 die Leitung des Grundlagen- und Aufbaubereichs zu seinen Aufgaben. Anschließend folgte für vier Jahre die Tätigkeit als Sportlicher Leiter des Leistungsbereichs (bis zur U19). Von 2018 bis 2021 war Harms schließlich als Sportlicher Leiter für das gesamte NLZ des HSV verantwortlich und damit unter anderem auch für die Planung der U21 in der Regionalliga.

Sebastian Harms, Sportvorstand VfB Lübeck. Foto: Lobeca Knothe

  

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.