Aaron Hunt, Adrian Fein (beide HSV) und Sebastian Ernst (Fürth) im Hinspiel
Foto: Lobeca/Gettschat
Anzeige

Hamburg – Es scheint bald wirklich ein Ende der fußballlosen Zeit zu geben. Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) plant ab dem ersten oder zweiten Mai-Wochenende wieder den Spielbetrieb für die Bundesliga und 2. Liga aufzunehmen – allerdings ohne Zuschauer und unter besonderen Gesundheits- und Sicherheitsbedingungen aufgrund der Covid19-Pandemie. Vorausgesetzt bleibt die Zustimmung der Behörden. Das berichtet der „kicker“.

HSV startet in Fürth

Soll der 26. Spieltag als „Re-Start“ gelten. Der Hamburger SV würde so in Fürth antreten, Kiel in Regensburg und St. Pauli würde Nürnberg erwarten. Es ist der Spieltag, der am 13. März kurz vor Anpfiff abgesagt wurde.

Keine Verschiebungen

So sollen die folgenden Spieltag 27, 28, 29 und so weiter an den darauffolgenden Wochenenden ausgetragen werden. Die Saison wäre somit am letzten Juni-Wochenende ohne mögliche Relegationsspiele beendet. Verschiebt sich die Wiederaufnahme auf das zweite Mai-Wochenende, müsste vermutlich eine Englische Woche eingelegt werden. Die anderen Termine unterhalb der Woche soll für Pokal- und Europapokalspiele freigehalten werden.

Anzeige