Axel Giere zu seinen Schönberger Zeiten als Cheftrainer. Foto: Jens Upahl
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – „Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch…“ So ist es beim VfB Lübeck nicht. Chefcoach Rolf Landerl befindet sich auf einem unaufschiebbarem Trainerseminar in Österreich und Co-Trainer Luis Diogo in Portugal wegen familiärer Angelegenheiten. Da sprang Axel Giere, eigentlich „nur“ Chefscout bei den Grün-Weißen im Training ein. Der ehemalige Trainer hat sich kurzfristig bereit erklärt, die Mannschaft von Freitag bis Sonntag zu übernehmen. Und wie der Zufall es will, wird das erste Testspiel bei Hansa Rostock (Sonnabend, 12 Uhr unter Ausschluss der Öffentlichkeit) unter seiner Regie geführt – ausgerechnet bei seinem Ex-Club, bei dem der 52-Jährige die 2. Mannschaft trainierte… „Die Jungs haben es mir leicht gemacht und erkannt, dass sie selbst Verantwortung übernehmen müssen. Das war gut und auch das Training war top. Es war von allem etwas dabei und wir spaßig begonnen. Das Programm, was Rolf vorher ausgearbeitet hat, wurde dann konzentriert abgearbeitet“, sagte Giere bei HL-SPORTS nach dem Freitagstraining.

Parduhn ist wieder halb da

Fabio Parduhn war im ersten Teil dabei, setzte danach in den Spielformen aus, arbeitete mit U19-Spieler Jamie Shalom, Torhüter Benjamin Gommert und Torwart-Trainer Walter Franta positionsspezifisch trainiert.

Die Testspieler

Die Testspieler Jack Haggerty, Dylan George und Zeki Erkilinc waren wieder dabei und hatten nach ihrem ersten Auftritt am Donnerstag einen gefestigten Eindruck. Giere: „Du siehst bei allen, dass sie eine gute Ausbildung hatten. Zeki ist für mich ein sehr cleverer Spieler und hat ein gutes Auge. Die große Stärke von Dylan konnten wir aufgrund des Trainings noch nicht sehen, wo er seine Schnelligkeit zeigen konnte. Er hat die Bewegung, die wir in der Mannschaft noch nicht haben. Und Jack macht das sehr solide auf seiner Seite. Es hebt sich keiner ab und es fällt auch keiner hinten runter. Sie werden morgen alle eine Halbzeit spielen und dann sind wir alle ein Stückweit schlauer. Dann kann man sich ein objektives Urteil erlauben. Das wäre den Jungs aktuell nicht gerecht, wenn man jetzt schon ein Urteil fällt.“

Gieres Rückkehr

Angesprochen auf die Rückkehr nach Rostock sagte der „Interimstrainer“: „Eines der letzten Spiele, die ich in Rostock gemacht habe, das war gegen Lübeck und dann mit Rolf Landerl als Spieler. Eine lustige Geschichte.“ Bei den Mecklenburgern kennt er sich aus. Ob man nun im Stadion oder einem der beiden Trainingsplätze spielt, scheint wohl noch nicht klar.

Zusammenhalt ist da

Für Giere, der zuletzt vor zwei Jahren als Co-Trainer beim VfB an der Linie stand, ist es fast wie ein „Comeback“. Dazu sagte er: „Es rücken alle enger zusammen und versuchen noch konzentrierter zusammen um das Ziel, was sie alle haben, zu gefährden. Es ist nicht ansatzweise etwas von einem Schlendrian oder Halbherzigkeit zu spüren. Für mich ist es nicht einfach gewesen, aber wie schon erwähnt, wissen die Jungs um die Situation und sie haben es mir nicht schwer gemacht.“

Hansas letzter Test

Für die Rostocker ist es der letzte Test vor dem Drittliga-Start am kommenden Freitag (24.1.) zuhause gegen den Halleschen FC. Heute siegte der Tabellenelfte gegen den dänischen Erstligisten Lyngby BK mit 2:0.