Torjubel Fortuna St. Jürgen Archivfoto: Michael Raasch

Lübeck – Die Kreisliga Süd-Ost ist im Endspurt. Während Azadi weiter am Meistertitel schraubt und kommenden Spieltag alles auch rechnerisch klar machen kann, wird es im Tabellenkeller sehr eng. Durch einen Sieg im Sechs-Punkte-Spiel von Fortuna in Schlutup, nähern sich die beiden Teams wieder. Auch konnten Kronsforde, Stockelsdorf und Dornbreite II nicht Punkten wodurch zwischen Platz sechs und zehn nur noch vier Punkte liegen. Alle Mannschaften müssen bis zum Schluss alles geben um nicht Kücknitz in die Kreisklasse zu folgen.

Die Stimmen zu den Spielen

MTV Ahrensbök – FC Dornbreite II 3:2 (2:2)

Shorty Bohnsack (MTV): „Verdienter Sieg für uns gegen die Oberliga-Reserve die wir auch erwartetet haben. Die Elf von Temur hat gekämpft, aber unsere Mannschaft war gut eingestellt und hat das doch gut gemacht gegen die Kicker aus der Oberliga. Der ständige Positionswechsel eines bestimmten Spielers brachte uns auch nicht von der Rolle. Ein klarer Elfmeter für uns und zwei gut rausgespielte Tore reichten für uns. Bei dem Elfmeter hätte man auch noch zusätzlich eine andere Entscheidung treffen können aber gut, dass war nicht Spielentscheidend. Jetzt Kräfte wieder sammeln und am Dienstag geht es direkt weiter.“

- Anzeige -

Klaudius Michalsky (FCD): „Leider wieder eine unglückliche Niederlage. In der ersten Halbzeit machen wir es gut, und kommen zwei mal schnell nach einem Rückstand zurück. Haben sogar die Chance in Führung zu gehen, leider Treffen wir nur das Lattenkreuz. In der zweiten Halbzeit verlieren wir den Zugriff. Ärgerlich ist wieder das wir das 3:2 nach einem Foul an unseren Spieler kassieren, was der Schiedsrichter leider nicht geahndet hat. Wir sind mit fünf angeschlagenen Spieler angereist, ich habe mich sogar noch für den Notfall auf die Bank gesetzt. Und dafür haben unsere Spieler das gut gemacht. Jeder ist über seine Schmerzgrenze gegangen. Wir sind mit der Einstellung unserer Spieler sehr zufrieden.“

TSV Pansdorf II – ATSV Stockelsdorf 2:0 (0:0)

Hendrik Block (Pansdorf): „Das war heute harte Arbeit und bis zuletzt hat Stockelsdorf uns das Leben sehr schwer gemacht. Auch wenn wir sicherlich nicht 100% zufrieden mit unserer Leistung sein können, so zählen am Ende nur die drei Punkte und die haben wir uns heute verdient. Es dauerte 15 Minuten, bis wir richtig im Spiel waren und uns trotz der Kompaktheit und des aggressiven Pressings eigene Chancen rausspielen konnten und das Spiel unter Kontrolle bekamen. Wir drücken Stockelsdorf die Daumen, dass sie die nötigen Punkte noch holen.“

Kambiz Tafazoli (ATSV): „In einem kampfbetonten Spiel müssen wir uns geschlagen geben. Pansdorf nutzt einen Stellungsfehler gnadenlos aus und geht dadurch in Führung. Auch wenn wir uns dagegen gestemmt haben, fehlte uns heute leider an Durchschlagskraft. Mund abwischen und in den letzten zwei Partien versuchen das Maximum raus zu holen.“

Kronsforder SV – Azadi Lübeck 0:7 (0:3)

Patrick Hempel (Kronsforde): „Glückwunsch an den SV Azadi. Sie werden nächste Woche die verdiente Meisterschaft klar machen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Kordo Mohammad (Azadi): „Erstmal danke an Kronsforde für das faire Spiel und viel Glück für den Rest der Saison. Wir haben heute da weiter gemacht wo wir gegen Schlutup aufgehört haben, die Jungs sind aktuell gut drauf und spielen sehr souverän. Von der ersten bis zur 90. Minute war das ein Spiel auf ein Tor. Riesen Kompliment auch an die Jungs die von der Bank kamen und sich nahtlos dem Niveau angepasst haben. Wir erholen uns jetzt erstmal und erwarten nächsten Sonntag mit ganz breiter Brust Ahrensbök bei uns am Koggenweg und wollen die Meisterschaft klar machen!“

TSV Schlutup – Fortuna St. Jürgen 1:6 (1:0)

Mark Seemann (Schlutup): „Ja am Ende fehlen mir wirklich Worte für das was gestern hinten raus passiert ist.
Ich bin von meiner Mannschaft wirklich schwer enttäuscht, denn das was spätestens ab Minute 60 in der zweiten Halbzeit passiert ist, war eine absolute Frechheit, nein es war eine Blamage! Wir haben Blutleer auf dem Platz gestanden und haben uns vorführen lassen, dass war für mich wirklich beschämend, man kann Fußballspiele verlieren, aber in so einer Art und Weise geht es einfach überhaupt nicht und wer sich nicht selber nach so einem Spiel hinterfragt und die Schuld nur 1 % woanders sucht, sorry aber der hat wirklich ein Brett vorm Kopf. Die erste Hz war noch ok ,nicht gut aber ok, dort kam Fortuna zu keinen gefährlichen Abschlüssen, ein paar halb Chancen, aber nichts was unser Keeper, der eigentlich der einzige hinten raus war der gut war trotz sechs Gegentoren halten musste. So war die erste Hälfte recht ausgeglichen und wir gehen sogar durch Eyad in Führung und haben durch Homam frei vorm Keeper sogar die Chance auf 2:0 zu erhöhen. Was dann wie gesagt in der zweiten Halbzeit passiert ist kann ich auch heute morgen noch nicht verstehen, eine Führung in so einem wichtigen Spiel so einfach wegzugeben ist brutal! Und spiegelte die ganze Saison genau das, dass wir immer viel investiert haben und Spiele verloren haben, klar, diese in der Regel dann aber knapp. Mir bleibt nicht mehr viel übrig als zu sagen das hinten raus das Ergebnis auch so in der Höhe verdient ist und das sich jeder wirklich hinterfragen wollte was in den zweiten 45 Minuten dort gestern in Schlutup passiert ist ! Es zählt nur eine ganz klare Reaktion aus der Mannschaft in dieser Woche sowohl im Training als auch im Derby in Kücknitz.“

Andre Meese (Fortuna): „Wir haben heute zum Abschluss unserer englischen Woche einen immens wichtigen und verdienten Auswärtssieg eingefahren indem wir als geschlossene Einheit von der ersten bis zur letzten Minute aufgetreten sind und uns dabei nicht durch Rückschläge aus der Ruhe gebracht haben. Erneut war es wie so oft in dieser Saison, dass der erste Schuss aufs Tor vom Gegner im Netz zappelte. Doch wir haben uns dadurch nicht beirren lassen und sind in der zweiten Halbzeit trotzdem mit breiter Brust aufs Feld gegangen und haben weiter um jeden Zentimeter gekämpft und uns mehrere Torchancen erarbeitet, die wir mit zunehmender Spieldauer auch genutzt haben. Am Ende konnten wir dann unsere harte Arbeit auch belohnen und viele Tormöglichkeiten erfolgreich zu Ende spielen. Dieses Selbstvertrauen müssen wir jetzt in die kommende Woche und in unser letztes Heimspiel mitnehmen, um erneut erfolgreich zu sein.“

Türkischer SV – TSV Kücknitz 4:1 (1:0)

Florian Kleinschmidt (Kücknitz): „Mit elf Mann angetreten und ein wirklich engagiertes Spiel abgeliefert. Eine Stunde lang war das Spiel offen, bis die Kräfte nachgelassen haben und die individuelle Qualität der Gastgeber sich durchgesetzt hat. Aber trotzdem ein großes Lob an die Truppe, das war ein couragierter Auftritt.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments