Coach Jens Härtel (F.C. Hansa Rostock). Foto: Lobeca

Rostock/Lübeck – Die Party an der Ostsee ist längst im vollen Gange, die Spielzeit 2020/2021 in der 3.Liga auch schon wieder Geschichte. Am Sonnabend endete die Saison sowohl für den F.C. Hansa Rostock, als auch für den VfB Lübeck. Das mit einem direkten Aufeinandertreffen der Nordlichter und mit einer unterschiedlichen Gemütsverfassung. Während die Schleswig-Holsteiner bereits vorher als Absteiger in die Regionalliga Nord feststand, benötigte die „Kogge“ noch mindestens einen Zähler, um aus eigener Kraft die Rückkehr in die 2. Liga in trockene Tücher zu packen. Mit dem 1:1 (wir berichteten) wurde die Vorgabe erfüllt. Klar, das nach dem Abpfiff und erreichtem Ziel der Club mit seinen 7500 Anhängern im Stadion feierte. Doch trotz aller Feierlichkeiten, mussten zumindest die Trainer beider Clubs noch ihr Statement abgeben…

Jens Härtel (Aufstiegs-Coach des F.C. Hansa): „Das war so ein enges Rennen, wir standen permanent unter Druck. Wenn du dann mit so einem Verein am Ende des Tages aufsteigst ist das überragend. Wir hätten uns das nicht besser ausmalen können. Natürlich hätten wir gerne das Spiel gewonnen, scheiß drauf, wir sind am Ende Zweiter, sind durchs Ziel gegangen. Der Mannschaft muss man Respekt zollen, es war auch heute wieder ein schwieriges Spiel, gegen eine Mannschaft, die frei von der Leber weg Fußball gespielt hat. Da hat man gesehen, dass wir uns hier und da schwer getan haben. Wir wollen aber nicht analysieren, sondern heute genießen und feiern wir.“

- Anzeige -

Nach seinem letzten Match als Trainer des VfB Lübeck und vorher bereits feststehenden Abstieg sagte Rolf Martin Landerl: „Die Trauer deshalb hatte ich ja nicht mehr, die hatte ich abgelegt. Ich hatte mich auf das Spiel gefreut, freue mich unglaublich, dass die Mannschaft so eine Leistung rausgehauen hat, nach alledem was wir in den letzten Tagen verarbeiten mussten. Ich bin einfach nur stolz auf meine Mannschaft.“

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Claus Ruhe Madsen (Oberbürgermeister Rostock): „Das ist sensationell, ich bin unglaublich glücklich. Wir werden jetzt deutlich mehr wahrgenommen im ganzen Bundesgebiet, darüber freuen wir uns. Hier wird super Arbeit über Jahre gemacht und die wurde heute belohnt.“

Der 38. Spieltag

Wiesbaden – Dresden 0:1
Bayern II – Halle 0:1
Ingolstadt – 1860 3:1
Rostock – Lübeck 1:1
Mannheim – Uerdingen 1:1
Meppen – Duisburg 2:1
Kaiserslautern – Verl 1:1
Magdeburg – Unterhaching 1:1
Zwickau – Saarbrücken 2:0
Türkgücü – Köln 1:1

Die Abschlusstabelle

1.SG Dynamo Dresden3861 : 2975
2.F.C. Hansa Rostock3852 : 3371
3.FC Ingolstadt3856 : 4071
4.TSV 1860 München3869 : 3566
5.1. FC Saarbrücken3866 : 5159
6.SV Wehen Wiesbaden3857 : 5356
7.SC Verl3866 : 5555
8.SV Waldhof Mannheim3850 : 5552
9.Hallescher FC3851 : 5852
10.FSV Zwickau3846 : 4551
11.1. FC Magdeburg3842 : 4551
12.Viktoria Köln3852 : 5951
13.Türkgücü München3845 : 5547
14.1. FC Kaiserslautern3847 : 5243
15.MSV Duisburg3852 : 6743
16.KFC Uerdingen3838 : 5041
17.SV Meppen3837 : 6141
18.FC Bayern München II3847 : 5837
19.VfB Lübeck3841 : 5735
20.SpVgg Unterhaching3840 : 5732

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.