Die Tormaschine der Verbandsliga

Der VfL Vorwerk blickt auf eine gelungene Halbserie zurück

Mit Köpfchen! Abdullah Sahin nach seinem Treffer zum 3:0! Foto: Lobeca/Andre Porath

Lübeck – Mit 25 Punkten aus 13 gespielten Spielen steht der VfL Vorwerk souverän auf dem vierten Platz in der Verbandsliga Süd-Ost. Einen großen Anteil daran hat Abdullah „Abbi“ Sahin. Von den 37 erzielten VfL-Toren hat Sahin bereits 19 Tore zum Erfolg beigetragen und steht damit ganz oben in der Torjägerliste.

Es gibt kaum einen Spieler mit ähnlicher Abschlussstärke

Über die Wichtigkeit des Stürmers lässt sich zweifelsohne nicht streiten. Der VfL Vorwerk hofft, dass diese Tormaschine in der zweiten Hälfte der Saison weiter einnetzt, um weiterhin im Rennen um die oberen Tabellenplätze mitzuwirken. Nicolas Schulz, Co-Trainer und Spieler vom VfL Vorwerk: „Abdullah „Abbi“ Sahin ist mit seiner Körperlichkeit für uns natürlich enorm wichtig! Es gibt, glaube ich, kaum einen Spieler in den Amateurklassen, der eine ähnliche Schusstechnik oder allgemein Abschlussstärke besitzt wie Abbi. Seine neu entdeckte Kopfballstärke ist vor allem auch auf die verbesserte Boxbesetzung zurückzuführen. Wie viele Tore Abbi noch schießen wird oder er sich persönlich als Ziel gesetzt hat, wissen wir nicht, hoffen aber natürlich auf die ein oder andere weitere Bude. Auch wenn es komisch klingt, aber Abbi hat die Qualität dies wirklich selber zu entscheiden und er weiß auch, dass Kopf und Körper dafür weiterhin ein „wenig“ auf Fußball fokussiert sein müssen.“

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Verteidiger werden vor schwere Arbeit gestellt

Mit seiner Torquote sorgt Abdullah Sahin für so viel Aufsehen, dass das ganze Team nicht nur von seinen Toren profitiert, sondern indem er ebenfalls mehr Möglichkeiten und Freiheiten durch seine Präsenz neben sich schafft. „Dadurch hilft er der Mannschaft extrem, da er eigentlich immer zwei Verteidiger bindet und so wichtige Räume schafft“, so Nicolas Schulz.

Bildquellen

  • Abdullah Sahin VfL Vorwerk: Andre Porath
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein