Don’t fear, Schönberg 95 – Anker Wismar will auch beim Spitzenreiter jubeln

Konkurrenzkampf bei Maurine-Kickern größer denn je

Paul Raffel (FC Anker Wismar) jubelt mit Danny Pommerenke. Foto: Lobeca/Andreas Knothe

Waren – Die Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern steigt bereits am heutigen Freitagabend (29.10.) in den 10. Spieltag ein. Schlusslicht SV Waren empfängt den FC Förderkader Rene Schneider. Für die beiden nordwestmecklenburgischen Vereine FC Anker Wismar und FC Schönberg 95 heißt es auswärts um Punkte zu kämpfen.

Heimschwacher Spitzenreiter gegen Top-Auswärts-Team

Für den Tabellenvierten aus Wismar geht es am Sonnabend um 14 Uhr zum Spitzenreiter Einheit Ueckermünde. Die Gastgeber haben allerdings gerade zuhause Schwierigkeiten, denn vor heimischem Publikum gab es bereits zwei Pleiten aus vier Spielen. Anker dagegen hat gerade auf fremden Plätzen bewiesen, dass man sich nicht einlullen lässt. Vier Siege und ein Unentschieden stehen zu Buche. Anker-Coach Matthias Fink: „Mit Ueckermünde wartet die nächste Standortbestimmung auf uns. Das wird eine große Herausforderung. Nach der Niederlage letzte Woche wollen wir aus den Fehlern lernen und in Ueckermünde deutlich stabiler auftreten. Die Mischung aus einer guten fußballerischen Qualität und einer starken Mentalität ist unser Ziel. Ich bin gespannt, wie die Mannschaft das umsetzt und wir wollen natürlich mit einem positiven Ergebnis die Heimfahrt antreten.“

- Anzeige -

Respekt vor Neubrandenburger Mischung, doch keine Angst

Der FC Schönberg 95 hat seine letzte Auswärtsfahrt schnell vergessen und hat mit vier Punkten aus zwei Heimspielen wieder das wettgemacht, was man beim 0:7 im Nordwestmecklenburg-Derby nicht schaffte. Zweimal geriet man auf des Gegners Platz unter die Räder. Chefcoach Thomas Manthey sagt vor der Fahrt zum 1. FC Neubrandenburg 04 bei HL-SPORTS: „Es wird ein schweres Auswärtsspiel in Neubrandenburg, denn wir treffen dort auf eine Top-Mannschaft. Wir sind gewarnt, weil sie Anker Wismar, eine der besten Teams in der Liga, 4:1 gewonnen. Für mich gehört der FCN zu den Meister-Favoriten. Dort wachsen immer wieder gute Jugendspieler nach, das gepaart mit erfahrenen Spielern wie Nawotke. Wir fahren aber nicht dorthin, um Punkte abzuliefern, sondern wollen mindestens einen mitbringen. In der Trainingswoche haben und wir sind sehr gut vorbereitet. Seit langem hatten wir keine Verletzten und das ist schön, denn alle haben mitgezogen und der Konkurrenzkampf steigt so. Neubrandenburg ist eine ganz schwierige Aufgabe und ich bin gespannt, wie wir es meistern werden.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Der 10. Spieltag (29./30.10.)

SV Waren 09 – FC Förderkader Rene Schneider (Fr., 19.30 Uhr)
FSV Einheit 1949 Ueckermünde – FC Anker Wismar (Sa., 14 Uhr)
1.FC Neubrandenburg 04 – FC Schönberg 95
SG Dynamo Schwerin – FSV Bentwisch
SV Siedenbollentin – SG Aufbau Boizenburg
Penzliner SV – SV Warnemünde Fußball
Güstrower SC – SV Pastow (15 Uhr)
FSV Kühlungsborn – Malchower SV (18.30 Uhr)

Die Tabelle

1.FSV Einheit 1949 Ueckermünde926 : 721
2.SV Pastow926 : 720
3.1. FC Neubrandenburg 04921 : 820
4.FC Anker Wismar931 : 919
5.SG Dynamo Schwerin926 : 1119
6.FC Schönberg918 : 1815
7.Penzliner SV917 : 2215
8.FC Förderkader Rene Schneider920 : 1414
9.Güstrower SC915 : 1113
10.Malchower SV921 : 1813
11.FSV Bentwisch923 : 2713
12.SV Warnemünde Fußball912 : 1810
13.FSV Kühlungsborn914 : 209
14.SV Siedenbollentin914 : 314
15.SG Aufbau Boizenburg94 : 320
16.SV Waren 0994 : 390

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.