Doppel-Fieber am Sonntag: erst Kellerduell, dann Traumlos!

SV Henstedt-Ulzburg erwartet Ingolstadt und will Bayern

Indra Hahn jubelt mit Chiara Pawelec (beide SV Henstedt-Ulzburg). Foto: Lobeca/Felix Schlikis

Henstedt-Ulzburg – Der Einzug in das DFB-Pokal-Viertelfinale ist geschafft. 9:0 siegten die Frauen des SV Henstedt-Ulzburg am vergangenen Wochenende bei SF Siegen. Trainer Christian Jürss sagte danach zu HL-SPORTS: „Nach unruhiger Anfangsphase konnten wir per Doppelschlag in der 20. Minute mit 2:0 in Führung gehen, aber nicht die erhoffte Souveränität zeigen. Erst nach dem 3:0 kurz nach der Pause wurden wir sicherer und der Gegner musste dem Tempo Tribut zollen und wir konnten die sich bietenden Räume konsequenter nutzen. Die Freude über das historische Erreichen des DFB-Pokal-Viertelfinales ist bei allen Beteiligten riesig und wir fiebern der Auslosung entgegen.“

Indra Hahn will FC Bayern

Sonntag ist es so weit, denn dann ist klar, wer der Gegner wird (18.30 Uhr live bei Sky Sport). Das große Los ist sicher, denn mit FC Bayern München, Bayer Leverkusen, VfL Wolfsburg, Turbine Potsdam, SGS Essen, FC Carl Zeiss Jena und SC Sand sind sieben Erstliga-Teams im Topf. SVHU ist der einzige Club, der unterhalb des Oberhauses spielt. SVHU-Torjägerin Indra Hahn sagte kürzlich in einem Interview: „Ich bin tatsächlich sehr gespannt, wen wir zugelost bekommen. Ich freue mich sehr darauf, weil mit dem Viertelfinale im DFB-Pokal ein weiteres Highlight auf uns wartet. Der FC Bayern München wäre nicht schlecht. Diese Erfahrung würde ich gerne machen, sie wäre sicher für uns alle sehr spannend. Aber im Grunde genommen freue ich mich auf jeden Gegner, weil wir im DFB-Pokal noch nie so weit gekommen sind. Unabhängig vom Gegner, den wir zugelost bekommen, werden wir als klarer Außenseiter in das Spiel gehen. Bei uns muss schon sehr viel zusammenpassen, wenn wir noch eine Runde weiterkommen wollen. Wir müssen erneut als Team auftreten, was ohnehin unsere ganz große Stärke ist. Aber im DFB-Pokal ist bekanntlich alles möglich.“ Fakt ist: Es wird ein Heimspiel als unterklassiger Verein. „Wir hoffen auf eine große Zuschauerkulisse und werden alles versuchen, um die Sensation zu schaffen. Bereits in den erfolgreichen Aufstiegsspielen gegen den FC Viktoria Berlin hatten unsere Fans uns super unterstützt und angefeuert“, so Hahn.

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Erst die Pflicht…

Doch das Fieber müssen die Henstedterinnen erst einmal selbst auf den Platz bekommen. Es geht in der 2. Frauen-Bundesliga zuhause am Schäferkampsweg gegen den direkten Abstiegskonkurrenten FC Ingolstadt 04. Die Bayerinnen siegten zuletzt mit 5:1 in Elversberg und kommen mit viel Selbstvertrauen in den Norden. Das weiß auch Jürss auch und meint vor dem Kellerduell: „Gegen Ingolstadt erwarten wir einen sehr selbstbewusst auftretenden Gegner, der nach dem jüngsten 5:1 Sieg in Elversberg sehr körperlich spielen und versuchen wird seine Zweitligaerfahrung bei uns zu nutzen. Wir wollen den Auftrieb aus dem DFB-Pokalspiel und den besseren Leistungen der vergangenen Punktspiele nutzen, um den Anschluss im Abstiegskampf zu behalten.“ Anpfiff der Begegnung ist um 11 Uhr.

Die Tabelle

1.SV Meppen725 : 518
2.MSV Duisburg712 : 715
3.FSV Gütersloh718 : 1013
4.1. FC Nürnberg714 : 613
5.Eintracht Frankfurt II818 : 1413
6.SG 99 Andernach715 : 1113
7.RasenBallsport Leipzig718 : 1112
8.FCB München II813 : 1412
9.TSG Hoffenheim U2078 : 98
10.SV Elversberg78 : 158
11.Borussia Bocholt711 : 237
12.FC Ingolstadt 04714 : 206
13.SV Henstedt-Ulzburg711 : 266
14.VfL Wolfsburg II73 : 171

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.