VfB-Jubel nach dem 2:0 mit Parduhn und Hobsch
Foto: Fishing4/Marcel Krause
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Der VfB Lübeck hatte am Sonnabend im letzten Spiel des Jahres Altona 93 in der Regionalliga zu Gast und gewann nach einem Doppelpack von Parduhn und Hobsch zu Beginn der zweiten Halbzeit mit 2:0 (0:0).

Zunächst entwickelte sich eine kampfbetonte Begegnung mit wenigen Chancen. Die beste Gelegenheit hatte Ahmet Arslan in der 24. Minute, als sein Distanzschuss an die Latte klatschte. Fünf Minuten später parierte dann auch Lukas Raeder einen verlängerten Freistoß. Nach 40 Minuten prüfte Yannick Deichmann noch einmal Nathanael Sallah.

Yannick Deichmann im Zweikampf mit Ex-Eichedeer Ridel Monteiro. Foto: Fishing4/Marcel Krause

Die zweite Hälfte entwickelte sich dann nach dem Geschmack der Lübecker. In der 52. Minute legte Patrick Hobsch den Ball für Fabio Parduhn auf, der den Ball kompromisslos im Kasten der Gäste versenkte. Vier Minuten später war es dann Hobsch selber, der eine flache Hereingabe von Florian Riedel ins kurze Eck verwertete. Wer jetzt ein Aufbäumen der Gäste erwartet hätte, sah sich getäuscht. Der VfB nahm zwar etwas Tempo aus der Partie, blieb aber weiterhin überlegen und brachte das Ergebnis über die Zeit. Der Rückstand auf Tabellenführer Wolfsburg wurde damit wie erhofft auf vier Punkte verkürzt.

Mit dem Ergebnis sichtlich unzufrieden: Kubilay Büyükdemir an alter Wirkungsstätte. Foto: Fishing4/Marcel Krause

Statistik:
VfB Lübeck – Altona 93 2:0 (0:0)
Tore: 1:0 Parduhn (52.), 2:0 Hobsch (56.)
Zuschauer: 2.662
Lübeck: Raeder, Weißmann (46. Parduhn), Arslan , Mende (83. Kim), Deichmann, Hebisch, Thiel, Malone, Gruppe, Hobsch (78. Bock), Riedel