Joda-Sportpark - Stadion des SV Todesfelde. Foto: sr

Lübeck – Die Spieler des FC Dornbreite sind nicht zu beneiden. Erst ging es nach Eichede, dann nach Todesfelde. Nach den beiden Niederlagen empfängt der Aufsteiger nun mit dem PSV Neumünster den nächsten Topverein in der Oberliga. Auch das wird wohl kein leichtes Match für Sascha Strehlau und seine Mannen, auch wenn es wenigstens das erste Mal auf eigenem Geläuf ran geht.

Geheimfavorit vs. „Jungspunde“…

Ebenfalls am Sonnabend empfängt am Schauenburger Platz der Oldenburger SV die Reservemannschaft des VfB Lübeck. Von der Papierform her geht der zuletzt pausierende Gastgeber als Favorit ins Rennen, gegen ein grün-weißes Nachwuchsteam, dass bisher nicht wirklich enttäuschte zum Auftakt, aber trotzdem komplett leer ausging.

- Anzeige -

Mehr geht nicht…

Auf ein echtes Spitzenspiel darf man sich am Sonntag in Todesfelde freuen. Der SVT bekommt es dort an der Dorfstraße im ewigen Duell mit dem SV Eichede zu tun. Beide Mannschaften gehen „unbefleckt“, nach der optimalen Ausbeute von 6 Zählern an den ersten beiden Spieltagen, ins Rennen. Man darf also einiges erwarten…

TSV und Preußen ausgebremst…

Das zweite Heimspiel in Folge für den TSV Pansdorf fällt bekanntlich aus. Der Grund: Beim Gegner, den Preußen aus Reinfeld, stehen nach einem positiven Coronafall in der eigenen 2. Herren „vorsichtshalber“ fünf Kicker, die mit dem Betroffenen Kontakt gehabt haben sollen, noch bis zum 29.9. unter Quarantäne. Bis dahin wurden alle Spiele der Stormarner, auch das im Kreispokal für Reinfeld am 29. September gegen den SV Hammoor, vom Verband abgesetzt.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Die Spiele in der Übersicht

FC Dornbreite – PSV Neumünster (Sa., 15 Uhr)
Oldenburger SV – VfB Lübeck II (Sa., 16.30 Uhr)
SV Todesfelde – SV Eichede (So., 14 Uhr)
TSV Pansdorf – Preußen Reinfeld (abgesagt)
Spielfrei: Eutin 08