Dominik Möller springt Ali Abdulzahra davon. Foto: Emilia Rodriguez
Anzeige
Przybyl MeisterMetall

Lübeck – Für die meisten Teams der Kreisliga Süd-Ost war es am vergangenen Wochenende das letzte Spiel im Jahr 2022. Die Trainer freuen sich ihre Lazarettlager wieder kleiner zu halten durch die lange Winterpause jetzt. Mark Seemann konnte durch eine Nullnummer am Palinger Weg die Hinspielklatsche vom 1. Spieltag mit 0:6 gegen Viktoria halbwegs wieder gut machen. Die Dornbreite-Reserve sichert sich mit einem Heimdreier die Herbstmeisterschaft und verabschiedet sich vom Platz der Sonne in die Winterpause. Grönau II kämpft sich weiterhin aus dem Abstiegs heraus und schickt Schackendorf mit einem 4:1 zurück nach Segeberg. Stockelsdorf lässt Rapid II mit einem 5:0 keine Chance, Trainer Rene Ewert war nicht mit der Leistung aller Verantwortlichen zufrieden. Pansdorf II muss sich in der Schlussphase bei der SG aus Reinfeld/Kronsforde geschlagen geben und kann den Anschluss an Dornbreite nicht auf nur einen Punkt halten. Kevin Berens und seine Marli-Kicker baten Eintracht Segeberg nach einer Grippewelle um eine Spielverlegung, der Mark Galander nachgekommen ist. Die Begegnung wird am 8. April nachgeholt.

Die Statements der Trainer

ATSV Stockelsdorf – SC Rapid Lübeck II 5:0 (3:0)

Jan Mehlfeld (Stockelsdorf): „5:0 zum Jahresabschluss, was möchte man mehr. Eine zufriedenstellende erste Halbzeit mit 3:0 war ausschlaggebend. Zweite Halbzeit war dann die Spannung etwas raus und die Partie verflachte. Am Ende ist der Sieg völlig verdient und war nie gefährdet. Wir können nun entspannt auf einen guten 5ten Platz mit Anschluss nach oben in die Winterpause gehen.“

- Anzeige -

Rene Ewert (Rapid): „Aufgrund der ersten Halbzeit ein verdienter Sieg für Tarek und seine Jungs. Für mich der spielstärkste Gegner bisher dieses Jahr. Wir hingegen haben die ersten 35 Minuten komplett verpennt und hatten überhaupt keinen Zugriff. Ende der ersten Halbzeit braucht unser Spieler den Ball nur noch ins Tor schieben, wird aber durch seinen Gegenspieler umgestoßen. Alle, die Stockelsdorfer eingeschlossen, warteten auf den Pfiff, der zur allgemeinen Verwunderung allerdings ausblieb. Wer weiß wie das Spiel dann weiter verlaufen wäre, zumal wir zweite Halbzeit wesentlich besser ins Spiel kamen, weil Stodo doch spürbar mindestens einen Gang zurück schaltete. Insgesamt hatte man heute das Gefühl, dass jemand Spaß daran hatte uns zu ärgern und damit meine ich nicht Stodo. Ein nicht gegebener Elfmeter, diverse kleine (aber entscheidende) Fehlentscheidungen, 5x gelb und einmal gelb/rot (für eine Mannschaft) in einem Spiel, was zu keiner Zeit unfair oder hart geführt wurde, spricht eine eindeutige Sprache. Auch wenn das nicht verantwortlich für die Niederlage ist, stimmt mich das schon sehr nachdenklich, was da falsch läuft.“

FC Dornbreite II – MTV Ahrensbök 2:0 (0:0)

Lennart Larsson (Dornbreite): „Wir sind glücklich über die gewonnen drei Punkte. Die Jungs haben sich mit dem Sieg für die sehr gute Halbserie belohnt und können nun stolz in die Winterpause gehen.“

Shorty Bohnsack (Ahrensbök): „Ein Spiel was wir nicht verlieren müssen, aber Dornbreite macht in den entscheidenen Situationen die Tore. In der ersten Halbzeit verpassen wir es in Führung zu gehen nach zwei richtig guten Chancen und in der zweiten Halbzeit macht Dornbreite in unserer Drangphase das Tor. Gut, das 2:0 kriegst du dann weil wir hinten aufgemacht haben. Kein Vorwurf an die Mannschaft. Jetzt absolute Vorbereitung auf Rapid Lübeck II im letzten Heimspiel.“

SG Bad Schwartau – Türkischer SV 1:2 (1:0)

Martin Mendig (Schwartau): „Wir beenden dieses Halbjahr mit einer Niederlage auf dem Platz. Trotz der Niederlagen in den vergangenen Spielen, sind wir auf einem guten Weg. In der Vorbereitung zur Rückrunde werden wir an den richtigen Stellschrauben drehen und uns dann auf dem Platz belohnen.“

Ender Ergin (TüSV): „In der Defensive waren wir nicht immer so gut geordnet. Wir lagen dann schnell 0:1 zurück, aber sehr gut war die Moral der Mannschaft. Man merkt, dass der Geist der Mannschaft stimmt. Nach der Halbzeit reichten gute 20 Minuten um das Spiel zudrehen. Wenn man mit oben in der Tabelle steht hat man in entscheiden Spielmomenten das Quäntchen Glück auf seiner Seite.“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Groß Grönau II – SV Schackendorf 4:1 (1:1)

Stephan Kliesmann (Grönau): „Ein ganz wichtiger Sieg für uns in Sachen Abstiegskampf. Aber auch wieder zwei Verletzte Spieler dabei die wahrscheinlich das letzte Spiel nicht mehr spielen werden. Den beiden (Polzin & Mitterhuber) gute Besserung an dieser Stelle. Wir können die Winterpause kaum erwarten, damit die verletzten und angeschlagene Spieler sich erholen können und wir hoffentlich im März alle wieder dabei haben.“

SG Reinfeld/Kronsforde – TSV Pansdorf II 3:2 (2:2)

Dennis Sauer (SG): „Pansdorf war der erwartet starke Gegner in einem für mich 90 Minuten lang hochklassigem Kreisligaspiel, vor allem in der ersten Halbzeit. Wir geraten in Rückstand, weil wir im Sechzehner nicht mannorientiert verteidigen und der Gegner so einfach einschieben kann. Antworten dann aber relativ zügig mit einem ähnlichen Angriff zum 1:1. Mit einem Sonntagsschuss aus gut 25 Metern gehen wir dann in Führung, müssen uns allerdings kurz vor Pausenpfiff mit dem erneuten Gegentreffer zum 2:2 abfinden, welches jedoch nicht ganz ungerechtfertigt war. Ich war mit der ersten Halbzeit meiner Jungs sehr zufrieden, taktische Anweisungen wurden gut umgesetzt. Die zweite Halbzeit hätte dann mit Großchancen auf beiden Seiten in beide Richtungen kippen können, wobei wir mit einem Elfmeter von Bässler, der übers Tor ging, die wahrlich beste Möglichkeit hatten. Jedoch machte er es wieder gut und konnte in der 88. Minuten mit einem super Kopfball die Partie für uns entscheiden. Am Ende sind wir vielleicht etwas glücklich mit dem Sieg davongekommen, da das Spiel keinen Sieger verdient gehabt hätte. Ich bin sehr begeistert von meinen Jungs, die gegen einen starken Gegner mit viel Kampf und Leidenschaft die drei Punkte zu Hause behalten. Aber natürlich halfen uns die jungen Spieler als Verstärkung aus der Landesliga-Truppe.“

Patrick Jaacks (Pansdorf): „Leider konnten wir heute nichts Zählbares mit nach Hause nehmen. Das ist natürlich für uns alle eine bittere Pille, da man gerade bis auf einen Punkt an der Tabellenspitze dran war und diesen Abstand gerne über die Winterpause gehalten hätte. Dennoch haben sich unsere Jungs ein sehr gutes Spiel auf Augenhöhe gegen einen gut aufgestellten Gegner geliefert. Am Ende verlieren wir meiner Meinung nach unglücklich, nachdem wir uns nach dem 1:2 Rückstand stark zurück gekämpft haben und insbesondere in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit eine gute Druckphase hatten, aber leider unsere Chance zum Führungstreffer nicht nutzen konnten. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen, aber das ist Fußball, manchmal entscheidet das Quäntchen Glück mehr über Sieg und Niederlage. So gehen wir heute leider mit leeren Händen nach Hause. Trotzdem haben die Jungs heute ein starkes Spiel gemacht, bislang eine tolle Saison gespielt und können mit breiter Brust in die Winterpause gehen.“

TSV Schlutup – SV Viktoria 08 0:0

Mark Seemann (Schlutup): „Guter Abschluss im letzten Spiel, ich glaube heute, dass es ein gutes 0:0 spiel war, Viktoria hatte ein wenig mehr den Ball ,wir aber dann wenn man ehrlich ist doch die klareren und mehreren ganz großen Chancen. Drei Riesenparaden des Viktoria Schlussmann ließen uns verzweifeln und auch so haben wir noch 2-3 richtig gute Chancen, das müssen wir uns ankreiden, dass wir hier einfach noch oftmals nicht eiskalt genug sind. Natürlich hatte Viktoria auch ihre Möglichkeiten, aber die Mehrzahl war dann doch definitiv bei uns. So wäre ein Sieg auf jeden Fall möglich gewesen das Unentschieden ist dann aber so unterm Strich auch ok. Wir sind mit dem Auftreten heute zufrieden denn Viktoria ist schon nicht umsonst da oben dabei, das ist eine richtig gute junge Truppe! Nun freuen wir uns auf die Winterpause wo wir noch mal ordentlich durchatmen können endlich und freuen uns dann aufs neue Jahr. Mit der Hinrunde können wir alles in allem gerade nach den letzten schweren Wochen mit immer viele Ausfällen glaube ich ganz gut Leben. Allen eine schöne Weihnachtszeit schonmal und bis ins neue Jahr.“

Timur Akgün (Viktoria): „Ein verdientes Remis. Zur ersten Halbzeit mehr Ballbesitz und Spielanteile bei uns, einige Chancen aber der Gastgeber mit Schlutup, drei Großchancen ,die unser Torwart toll abwehrt. Wir kamen mit der gut gestellten Defensive und dem Konterspiel nicht optimal zu recht, konnten dennoch letztlich die Null halten. Zur zweiten Halbzeit sehr ausgeglichen mit vielen Chancen auf beiden Seiten, aber auch da wieder die klareren beim Gastgeber, wieder mal tolle Paraden von Skipp, unserem Torwart. Respekt an alle 22 Spieler, die bei dem kalten Wetter 100%Herz reingeworfen haben. Schade nur, dass wir Rang zwei mit dem Remis verpassen. Können aber zufrieden mit dem Punkt sein.“

Die Tabelle

PlatzMannschaftSpieleTorverhältnisPunkte
1.FC Dornbreite II1636 : 2534
2.TSV Pansdorf II1631 : 1930
3.Türkischer SV1533 : 2530
4.SV Viktoria 081544 : 2229
5.ATSV Stockelsdorf1529 : 1427
6.TSV Schlutup1625 : 3221
7.MTV Ahrensbök1423 : 3020
8.Eintracht Groß Grönau II1535 : 3218
9.TuS Lübeck1431 : 3218
10.SG Reinfeld/​Kronsforde1530 : 4317
11.SG Bad Schwartau1526 : 3613
12.SV Schackendorf1519 : 2913
13.SC Rapid Lübeck II1429 : 4113
14.SV Eintracht Segeberg1522 : 3312

Bildquellen

  • Möller: Emilia Rodriguez
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here