Zweikampf zwischen Kaniwar Ismail (Vorwerk, l.) und Silas Bünning (Schönwalde, r.) im Hinspiel. Foto: Niklas Runne
Anzeige
Przybyl MeisterMetall

Lübeck – Der 29. und somit vorletzte Spieltag der Verbandsliga Süd bietet am Wochenende lediglich sieben Partien, denn der TSV Bargteheide und die SG Breitenfelde/Mölln trafen bereits am 1. April aufeinander und trennten sich unentschieden.

Der Sonnabend startet mit der Begegnung zwischen der SVG Pönitz und dem SV Azadi, ein Duell, in dem es nur noch um eine gute Platzierung geht. Das ist auch das Ziel der SG Sarau/Bosau, die die SG Elmenhorst/Tremsbüttel empfängt und den Gästen mit einem Punktgewinn den endgültigen Abstieg bescheren würde. Der ist ja für den FC Dornbreite II bereits Realität, der den Tabellenzweiten Büchen-Siebeneichener SV zum letzten Verbandsliga-Auftritt vor heimischem Publikum zu Gast hat. Die Gäste müssen unbedingt gewinnen, um sich die theoretische Möglichkeit zu erhalten, doch noch Meister werden zu können, da man am letzten Spieltag auf eigenem Platz auf den Tabellenführer SVT Bad Oldesloe trifft, der aber am Sonntag im Heimspiel gegen Eintracht Groß Grönau mit einem Sieg bereits alles klar machen kann.

In den anderen Partien geht es um die Frage, wer ebenfalls den Gang in die Kreisliga antreten muss. Dabei kommt es zu einem Kellerduell zwischen dem TSV Travemünde und dem VfL Oldesloe, beide stehen noch über dem Strich und wollen sich weiter von den Abstiegsrängen entfernen. Anders sieht es beim Gastspiel des VfL Vorwerk beim TSV Schönwalde aus. Verlieren die Gäste oder reicht es nur zum Unentschieden sind sie ebenfalls abgestiegen. Bei einem Sieg könnte der VfL allerdings am letzten Spieltag eventuell doch noch eine Chance auf den Klassenerhalt oder die Relegation bekommen. Der SV Hamberge reist zum TSV Trittau und hofft auf einen Punktgewinn im Abstiegskampf.

Die Stimmen vor den Spielen

SVG Pönitz – SV Azadi Lübeck (Sa., 16.30 Uhr)

Paulo Chaves (Pönitz): „Am Samstag empfangen wir bei uns den SV Azadi. Wir wollen weiter an unserer guten Statistik arbeiten, um unser Saisonziel zu erreichen und die Punkte in unserem Sportpark zu behalten!“

Nauzad Hassan (Azadi): „Wir haben noch die Möglichkeit, mit zwei Siegen die Saison auf dem 4. Platz abzuschließen. Unser Ziel ist es, dass wir spielfreudig und fokussiert in das Spiel gehen, um die drei Punkte am Wochenende mitzunehmen.“

SG Sarau/Bosau – Elmenhorst/Tremsbüttel (Sa., 17 Uhr)

Tony Böhme (Sarau/Bosau): „Am Samstag haben wir die SG Elmenhorst/Tremsbüttel zu Gast und wollen in unserem letzten Heimspiel dieser Saison die drei Punkte in Sarau behalten. Nach dem letzten Spiel haben unsere Jungs einiges gut zu machen. Wir wollen wieder mit der nötigen Körpersprache und dem nötigen Willen auftreten. Da wir am Samstag unseren Saisonabschluss mit unseren treuen Zuschauern gebührend feiern wollen, will ich die drei Punkte in Sarau behalten. Ich hoffe auf viele Zuschauer und eine geile Stimmung zum letzten Heimspiel der Saison.“

Michal Ratajczak (Elmenhorst/Tremsbüttel): „Mit Sarau/Bosau haben wir eine schwierige Aufgabe vor der Brust. Wir schauen von Spiel zu Spiel und konzentrieren uns auf unsere Leistung. Wir wollen die Saison mit ordentlichen Leistungen zu Ende bringen und schauen, was am Ende dabei rauskommt. Wir sind in der Lage, jeden Gegner zu ärgern. Am Samstag werden wir alles daran setzen, drei Punkte mit nach Hause zu nehmen.“

FC Dornbreite II – Büchen-Siebeneichen (Sa., 18 Uhr)

Kevin Scholze (Dornbreite): „Am Samstag erwartet uns mit dem Büchen-Siebeneichener SV eines der Top-Teams der Liga! Mit dem letzten Ergebnis können und dürfen wir nicht zufrieden sein. Wir müssen wieder alle Tugenden auf den Platz bringen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Das Hinspiel zeigte auch, dass sie verwundbar sind, aber nur wenn die richtige Einstellung am Spieltag vorliegt und über 90 Minuten alles in die Waagschale geworfen wird. In diesem Sinne auf ein gutes Spiel am Steinrader Damm.“

Matthias Räck (Büchen-Siebeneichen): „Wir spielen in Dornbreite und es wird kein einfaches Spiel. Für Dornbreite ist es erstmal das letzte Heimspiel in der Verbandsliga. Deswegen werden sie auch alles daran setzen, es gewinnen zu wollen, um sich positiv zuhause zu verabschieden. Wir müssen unsere Hausaufgaben erledigen und drei Punkte einfahren, falls es doch noch zu einem absoluten Endspiel nächste Woche kommt (vielleicht erwischt Groß Grönau einen Sahne-Tag). Wir sind gewappnet und auf Dornbreite vorbereitet (Hinspiel 2:2).“

TSV Trittau – SV Hamberge (So., 15 Uhr)

Niels Gehrken (Trittau): „Unser letztes Heimspiel der Saison bestreiten wir gegen den SV Hamberge. Die Gäste legen momentan einen starken Saisonendspurt hin und haben sich mit sehr guten Leistungen in den letzten Spielen fast gerettet. Wir erwarten ein umkämpftes Spiel, wollen aber auch insbesondere in der Offensive an unser gutes Heimspiel gegen Travemünde anknüpfen!“

Anzeige

Kambiz Tafazoli (Hamberge): „Wir wollen die letzten beiden Spiele so positiv wie möglich gestalten und zusehen, dass wir den Klassenerhalt perfekt machen. Gegen Trittau gab es für uns bisher noch nichts zu holen. Vielleicht können wir diese Negativserie beenden.“

TSV Schönwalde – VfL Vorwerk (So., 15 Uhr)

Hans-Jürgen Peters (Vorwerk): „Was soll man schreiben? Durch die drei gesperrten Spieler ist der Kader noch stärker dezimiert. Trotzdem gilt es, die drei Punkte irgendwie zu holen, um die kleine Chance auf den Klassenerhalt zu wahren.“

SVT Bad Oldesloe – Eintracht Groß Grönau (So., 15 Uhr)

Patrick Matysik (SVT): „Im letzten Heimspiel möchten wir den Sack endlich zu machen und uns den Meistertitel holen. Dabei dürfen wir Grönau keineswegs unterschätzen. Sie kommen mit ordentlich Rückenwind und Selbstvertrauen zu uns. Mit 25 geschossenen Toren in vier Spielen haben sie beachtliche Ergebnisse eingefahren. Aber auch wir strotzen vor Selbstvertrauen und sind uns sicher, dass wir bei einer eigenen guten Leistung den nächsten Heimsieg einfahren werden.“

Henning Meins (Groß Grönau): „SVT ist wahrscheinlich die stärkste Mannschaft der Liga. Sie werden uns mit ihrem Tempo sicherlich an unsere Grenzen bringen. Wenn wir aber einen guten Tag erwischen, könnte was möglich sein. Wir wollen alles versuchen, um unsere Serie von vier siegreichen Spielen fortzusetzen. Es fehlen: Neumann, Rotermund, Jepsen und Benke.“

TSV Travemünde – VfL Oldesloe (So., 15 Uhr)

Christian Jetz (Travemünde): „Unendlich wichtiges Spiel für uns, ein Sieg soll her. Alle Travemünder haben freien Heimtritt und der Rugwisch wird brennen. Der Wetterbericht sagt 19 Grad und Sonnenschein für das letzte Heimspiel. Wir möchten auch nächstes Jahr Verbandsliga-Fußball in Travemünde spielen.“

Marco Urban (Oldesloe): „Sonntag, Endspiel gegen Travemünde. Wir wollen uns für die Rückrunde endlich belohnen und dann auch rein rechnerisch den endgültigen Klassenerhalt sichern. Die Jungs haben am Samstag eine perfekte Reaktion gezeigt und sich auch in der Woche sehr gut präsentiert. Kaum geht es in die letzten zwei Spiele und direkt haben wir wirklich fast alle Mann an Board. Basics, das gilt es in jedem Spiel aufs neue zu erfüllen. Wir wollen gewinnen und genauso gehen wir in das Spiel.“

Der 29. Spieltag (11. / 12.5.)

TSV Bargteheide – Breitenfelde/Mölln 2:2 (vorgezogen am 1.4.)
SVG Pönitz – SV Azadi Lübeck (Sa., 16.30 Uhr)
SG Sarau/Bosau – Elmenhorst/Tremsbüttel (17 Uhr)
FC Dornbreite II – Büchen-Siebeneichen (18 Uhr)
TSV Trittau – SV Hamberge (So., 15 Uhr)
TSV Schönwalde – VfL Vorwerk
SVT Bad Oldesloe – Eintracht Groß Grönau
TSV Travemünde – VfL Oldesloe

Die Tabelle

1.SVT Bad Oldesloe2885 : 3967
2.Büchen-Siebeneichen2887 : 3562
3.TSV Trittau2887 : 5253
4.TSV Bargteheide2988 : 5351
5.SV Azadi Lübeck2875 : 6346
6.SG Sarau/​Bosau2849 : 3643
7.Eintr. Groß Grönau2873 : 6242
8.SVG Pönitz2862 : 6642
9.Breitenfelde/​Mölln2953 : 6437
10.VfL Oldesloe2856 : 7535
11.SV Hamberge2851 : 6734
12.TSV Travemünde2856 : 6632
13.TSV Schönwalde2865 : 7531
14.VfL Vorwerk2856 : 9227
15.Elmenhorst/Tremsbüttel2837 : 5625
16.FC Dornbreite II2834 : 1138

Wie sollte eurer Meinung nach die Fortsetzung für den HSV Hamburg aussehen?

  • Dem HSVH soll die Lizenz mit Erfüllung der Auflagen uneingeschränkt erteilt werden (57%, 524 Votes)
  • Dem HSVH soll die Lizenz verweigert bleiben (17%, 154 Votes)
  • Bei bestehendem Lizenzentzug sollte der HSVH in der 4. Liga an Stelle der zweiten Mannschaft weiterspielen (12%, 114 Votes)
  • Bei bestehendem Lizenzentzug sollte der HSVH in der 2. Liga als Zwangsabsteiger weiterspielen (10%, 87 Votes)
  • Bei bestehendem Lizenzentzug sollte der HSVH in der 3. Liga weiterspielen (4%, 34 Votes)

Total Voters: 913

Wird geladen ... Wird geladen ...
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -