Dubare bixêr bêt: Ex-Trainer Inan Akyol ist wieder bei Azadi und hat einen neuen Kollegen

Bassel Abdo verstärkt Kreisligisten

Inan Akyol (SV Azadi). Foto: Deniz Aydin

Lübeck – Vor drei Wochen war noch klar: Inan Akyol ist nicht mehr beim SV Azadi. Der Trainer legte sein Amt nieder und machte den Weg frei für einen neuen Übungsleiter. Nun die „halbe“ Wende. Der 35-Jährige ist wieder da, wird, wie schon zuletzt ein Trikot überziehen und im Kader des Kreisligisten stehen. Das bestätigte Kordo Mohammed, Akyols Nachfolger auf dem Trainerstuhl. Zu HL-SPORTS sagte er: „Inan Akyol bleibt uns als Spieler erhalten, nachdem er als Trainer aufgehört hat. Darüber freuen wir uns sehr. Wir gehen gemeinsam in die Saison.“

Von der Nord- an die Ostseeküste

Zudem freut man sich über einen „weiteren“ Neuzugang. Bassel Abdo wird zukünftig das Trikot der „Freiheitskicker“ überziehen. Der Abwehrspieler kommt aus Heide. Mohammed: „Bassel ist ein feiner Kerl, der beim Heider SV ausgebildet wurde und dort in der Oberliga spielte. Aktuell muss er kürzer treten wegen der Arbeit und spielt bei Spvgg Holstein-West. Da er für ein Jahr in Lübeck ist, haben wir ein Zweitspielrecht für ihn bekommen. Bassel ist eine große Verstärkung für uns, der viel Qualität mitbringt und uns nochmal deutlich stärkt.“

- Anzeige -
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.