Ömer Ünsal (hier noch im Schlutup-Dress) wechselte erst letztes Jahr zum Türkischer SV. Foto: Lobeca/Michael Raasch

Lübeck – Vor dem wohl einfachsten Spiel der Saison steht die Reserve aus Grönau. Kommendes Wochenende am 12. Spieltag in der Kreisliga Süd-Ost reist der Spitzenreiter Dornbreite II zum letztplatzierten ans Torfmoor. Die Gastgeber gehen als klarer Außenseiter in die Partie und können ohne Druck befreit aufspielen. Der Türkische SV und TSV Schlutup hingegen wollen unbedingt den Anschluss an die oberen Plätze nicht verlieren und werden in einen richtigen Kreisliga-Fight alles daran setzen den Gegner abzuhängen. In Schackendorf gibt es am Sonntag das Segebergderby zu sehen. SV Eintracht Segeberg fährt nur wenige Kilometer zum Nachbarn und wird versuchen drei Punkte gegen einen direkten Abstiegskonkurrenten mitzunehmen. Die Partie zwischen TuS und Stockelsdorf ist auf den 5. März verlegt worden. Die Truppe von Kevin Berens ist von vielen Ausfällen geplagt und ist daher Tarek Hepp um die Verlegung dankbar.

Die Stimmen vor den Spielen

MTV Ahrensbök – SG Bad Schwartau (Sa. 14 Uhr)

Martin Mendig (Bad Schwartau): „Auf gehts nach Ahrensbök. Dort treffen wir auf eine sehr gute Mannschaft die gerade ins Rollen kommt. Wir haben uns gut vorbereitet und wollen unbedingt etwas zählbares mit nach Hause nehmen.“

- Anzeige -

TSV Pansdorf – SV Viktoria 08 (Sa. 16.30 Uhr)

Patrick Jaacks (Pansdorf): „Samstag empfangen wir zu Hause den SV Viktoria 08. Viktoria hat in der laufenden Saison bereits eindrucksvoll bewiesen, dass sie kein klassischer Aufsteiger sind und stellen so mit aktuell 32 Treffern die beste Offensive der Liga. Zudem sind sie in der Tabelle aktuell zwar mit einem Punkt hinter uns auf dem 4. Platz, haben aber ein Spiel weniger. Umso mehr wollen wir die drei Punkte am Samstag zu Hause behalten und den 3. Tabellenplatz behaupten. Das wird ein sehr schweres Spiel, die Mannschaft weiß das und wir sind überzeugt, dass die Jungs alles geben werde, um siegreich vom Feld zu gehen.“

Rapid Lübeck II – SG Reinfeld/Kronsforde (So. 12.30 Uhr)

Rene Ewert (Rapid): „Am Sonntag begrüßen wir mit der SG Reinfeld/Kronsforde einen relativ unbekannten Gegner. Wir haben sie uns 1-2 mal angeschaut und haben einen klaren Matchplan, der uns endlich mal wieder drei Punkte bescheren soll. Die Mannschaft lechzt förmlich nach einem Erfolgserlebnis und man hat in der Woche gemerkt, dass alle heiß sind. Es steht zwar nicht der volle Kader zur Verfügung, aber bei unserer Kadergröße sollte das zu kompensieren sein und es gibt vielleicht die ein oder andere Überraschung bei der Startelf.“

Sebastian Ballhausen (SG): „Nach der enttäuschenden Niederlage letzte Woche wollen wir es am Sonntag wieder besser machen! Dafür muss aber die Mannschaft wieder mehr Willen und Einsatz zeigen. Die Personalsituation bleibt angespannt, aber wir werden eine schlagkräftige Truppe zusammen bekommen. Ein Sieg wäre für die Tabelle und für die Stimmung sicher wichtig.“

SV Schackendorf – SV Eintracht Segeberg (So. 14 Uhr)

Mark Galander (Segeberg): „Das Rückspiel mal ausgenommen, ist das unser einziges Derby in dieser Kreisligasaison. Das bescherte uns eine unglaublich gute Trainingswoche auf Rasen und am Sonntag werden uns bis auf 2-3 kranke/verletzte alle Spieler zur Verfügung stehen. Beide Mannschaften haben einen ähnlichen Saisonverlauf. Beide haben einige knappe Niederlagen, sehen gegen Favoriten gut aus und haben jeweils nur einmal etwas höher verloren. Schackendorf ist für mich dabei leicht favorisiert mit dem Heimspiel auf Rasen und mehr Erfahrung. Wir haben aber richtig Bock und werden zur Not auch Gras fressen um die Punkte zu holen.“

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Eintracht Groß Grönau II – FC Dornbreite II (So. 14 Uhr)

Stephan Kliesmann (Grönau): „Eigentlich wollten wir das Spiel verlegen weil wir aktuell viele Corona erkrankte Spieler haben.
Dornbreite möchte das so wahnsinnswichtige Spiel was es anscheinend für sie ist leider nicht verschieben. Das heißt wir müssen mal schauen wen wir am Sonntag dann auf den Platz schicken. So wie es aussieht darf ich meine Buffer vom Nagel runterholen und nochmal selber auflaufen. Wir werden uns so gut wie es geht gegen Dornbreite präsentieren. Dass es eine reine Abwehrschlacht wird ist uns bewusst.“

Lennart Larsson (Dornbreite): „Am Sonntag fahren wir ans Torfmoor zur Eintracht Groß Grönau. Wir wissen um die Qualität ihrer Truppe und sind der Meinung, dass diese nicht die aktuelle Tabellensituation darstellt. Über die gesamten 90 Minuten müssen wir hoch konzentriert sein, die Zweikämpfe annehmen und versuchen unser Spiel durchzusetzen. Dann können wir gemeinsam erfolgreich sein.“

Türkischer SV – TSV Schlutup (So. 15 Uhr)

Ender Ergin (TüSV): „Unser Kader ist nach wie vor sehr klein. In diese Woche gab es noch ein paar angeschlagene und verletzte Spieler. Da merkt man schon, dass die letzten Spiele auf die Knochen gingen. Wir müssen lernen, dass jeder Gegner gegen uns mehr als 100 Prozent motiviert ist. Die Jungs investieren wahnsinnig viel, deshalb bekommen wir jetzt viel zurück. Sehr gerne auch Sekunden vor dem Abpiff. Wir müssen spielerisch nachlegen und unsere Tormöglichkeiten besser ausnutzen. Am Wochenende erwarten wir von unserer Mannschaft eine disziplinierte Mannschaftsleistung und Siegeswillen.“

Mark Seemann (Schlutup): „Mit dem Türkischen SV, besuchen wir am Sonntag neben Dornbreite das Team der Stunde. Seit sieben spielen ungeschlagen bei nur einem Unentschieden, dazwischen haben sie die Form, die viele von ihnen erwartet haben. Ich habe sie Sonntag bei Viktoria gesehen und fand gerade die zweite Halbzeit das stärkste was ich diese Saison von einer Kreisliga-Truppe gesehen habe, diesen Gegner so teilweise an die Wand zu spielen, das zeigt schon was für eine Qualität sie haben! Wir selber wollen aber auch unser wahres Gesicht zeigen, denn dann sind wir für jeden Gegner schwer zu schlagen! Es werden leider wichtige Spieler die nächste Zeit ausfallen, was die Aufgaben nicht leichter machen wird. Nun heißt es als Team zusammen alles auf den Platz lassen und versuchen mindestens einen Zähler zu entführen.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.