Lübeck – Nach dem Abstieg des VfB Lübeck aus der 3. Liga verkündeten die Schleswig-Holsteiner am Sonntag personelle Dinge. 22 Spieler verlassen die Lohmühle, eventuell auch noch mehr. Fest steht längst auch, dass Trainer Rolf Martin Landerl den Traditionsclub nach fünf erfolgreichen Jahren verlassen wird. Doch wer wird denn nun die Nachfolge des Österreichers antreten? Nach Informationen von HL-SPORTS ist man diesbezüglich schon sehr weit, wird es eine interne Lösung (wir berichteten schon vor einigen Wochen darüber) geben. Das ganze wird in dieser Woche fixiert und zum Abschluss gebracht.

Co-Trainer in der 3. Liga, Lukas Pfeiffer (VfB Lübeck). Foto: Fishing4/Marcel Krause

Junger Mann erhält Chance…

Gemeint ist Lukas Pfeiffer, in der Spielzeit 2020/2021 Co-Trainer in der 3. Liga unter Landerl. Auch wenn dieser „nur“ über eine B-Lizenz verfügt, soll mit dem 30-Jährigen ein Neustart gewagt werden. Ihm zur Seite wird Norbert Somodi, Cheftrainer der U23 des VfB Lübeck, stehen. Da Pfeiffer bereits für die Erlangung der A-Lizenz angemeldet war, aufgrund von Corona vom Verband aber keine Kurse stattfinden konnten, darf dieser nun ohne Probleme auch ohne den Schein ran.

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

(noch) keine offizielle Bestätigung…

Der Verein selbst hat die Personalie bisher noch nicht bestätigt, aber auch nicht wirklich dementiert. Getreu dem Motto erst Dinge zu vermelden, wenn die Tinte trocken ist, sagte Christian Jessen (VfB-Pressesprecher): „Ich kann da gar nicht viel zu sagen. Unterschrieben ist nichts. Es war aber durchaus angedacht, in dieser Woche einen neuen Trainer zu präsentieren.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.