Büchen-Siebeneichen, Teammanager Michael Heinig (li. neben Gerd Dreller) präsentierte jetzt noch vier Neuzugänge. Foto: sr
Anzeige

Auch im Sport gibt es „kleine und große Helden“. Natürlich soll das nun kein Vergleich zu den Personen werden, die in Zeichen des Coronavirus täglich mit ihrer Arbeit alles am Laufen halten. So wie zum Beispiel Ärzte, Pflegekräfte, Arbeiter in Supermärkten und Apotheken, oder im Nah und Fernverkehr bei Bus und Bahn (nur einige Beispiele). Ihr seid Spitze! Danke für euren Einsatz!

Wir beschäftigen uns als Sportportal aber auch mit den ehrenamtlich tätigen in ganz Deutschland, Menschen wie du und ich, die in ihrer Freizeit etwas für die Gemeinschaft tun. Beim Büchen-Siebeneichener SV ist Michael Heinig ein solches Exemplar.
Schon vor seiner jetzigen Tätigkeit als Teammanager beim Fußball-Landesligisten brachte dieser sich im Club bei der B- und A-Jugend ein, trainierte den Nachwuchs. „Einige Spieler aus den Jahrgängen 1997-1999 sind auch in unserem jetzigen Kader der 1. Herren“, ist Heinig, der zwischendurch auch schon einmal aus gesundheitlichen Gründen über ein Jahr mit Fußball aufhören musste, zu Recht stolz darauf ein Baustein gewesen zu sein.

Einfach mal nachgefragt…

Nach überstandener Zwangspause fragte Heinig übrigens selbst bei BSSV-Trainer Gerd Dreller nach, ob es eine Verwendung für ihn gäbe. Gab es – dass eben als Teammanager.
Eine fast identische Auffassung vom Fußball rundete alles ab. „Ich behaupte wir sind ein sehr gutes und harmonisches Team geworden.“

Nachwuchs im Blick

Inzwischen sind die Aufgaben vielschichtig: Gegner ansehen, Gespräche mit den eigenen Spielern führen. „Da geht es um ihre Person im Fußball, was sie erreichen wollen und wo sie sich eventuell verbessern können.“ Das alles im Austausch mit Dreller. Auch junge talentierte, ambitionierte und charakterlich gute Jungs wurden gescoutet, die ins Team des BSSV passen, gute Fähigkeiten besitzen. „Ich war auf Plätzen in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern. Und habe das Glück gehabt, viele tolle Jungs kennengelernt zu haben in den nun fast drei Jahren meiner Tätigkeit.“

Zur Info: Zehn dieser Spieler sind immer noch an Bord in Büchen-Siebeneichen…

Alles passt augenscheinlich…

Inzwischen passen die Teile für das Gesamt-Puzzle laut Heinig: „Wir haben ein Team zusammengebaut, in dem eine wahnsinnige Kameradschaft und Leistungsfähigkeit entstanden ist. Ich versuche auch mit Patrick Winkler weiterhin Sponsoren zu finden, die uns Dinge wie Busfahrten zu Auswärtsspielen, Trainingslager etc. ermöglichen. Auch da versuche ich aus einer kleinen, eine etwas größere Familie zu machen.“

Erfolg gibt recht, Hoffnung auf die Zukunft

Der 3. Tabellenplatz in der Landesliga untermauert einiges: „Ich finde das unser Team eine sehr erfolgreiche Zeit in den letzten drei Jahren hinter sich hat. Nun hoffen wir alle irgendwann wieder Fußball spielen zu können, dass dann alle Menschen auch bei bester Gesundheit sind.“

Geld allein macht nicht glücklich…

Gesundheit ist unser aller Gut, das sieht auch Heinig so. „Keiner unser Spieler bekommt Geld. Man kann auch ohne Geld gut Fußball spielen, wenn man die richtigen Jungs findet. Auch ich mache alles aus Freude, wende sehr viel Zeit auf für ein tolles Team. Ich hoffe, wir werden noch viele schöne Jahre nach der Corona-Krise miteinander erleben.“

Anzeige