OSV-Routinier Danny Cornelius, hier im Hinspiel gegen den VfB 2, will mit seinem Team in der Hansestadt punkten. Foto: sr
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – Unaufhaltsam rollt der Oberliga-Zug gen Winterpause. Am kommenden Wochenende steht aber noch der 18. Spieltag auf dem Programm. Einer, der interessante Begegnungen mit sich bringt. So treffen am Sonnabend auf dem Buniamshof der VfB Lübeck II und der Oldenburger SV aufeinander. Im Hinspiel setzten sich die Ostholsteiner in einer torreichen Partie mit 4:3 durch. Jeweils reisen müssen Todesfelde, den Tabellenführer führt zum abstiegsbedrohten TSV Kropp und Reinfeld. Die Preußen gastieren in Bordesholm. Dazu empfängt der 1. FC Phönix Lübeck den TSB Flensburg im Spitzenspiel. Und was ist am Sonntag los? Auch einiges: So trifft der SV Eichede auf eigenem Terrain auf die Husumer SV, gastiert zudem Eutin 08 bei Frisia 03 Risum-Lindholm.

VfB Lübeck II – Oldenburger SV (Sa., 14 Uhr/Buniamshof)

Serkan Rinal (VfB II): Wir erwarten ein kampfbetontes, intensives und temporeiches Spiel. Oldenburg verfügt über ein erfahrenes Team, eines mit viel Qualität. Wir selbst wollen aber unsere Serie (acht Partien in Folge ungeschlagen) fortsetzen, müssen dafür aber konzentrierter auftreten wie im Hinspiel. Dort haben wir durch unsere Fehler dafür gesorgt, dass wir nach einer 3:2-Führung noch mit 3:4 verloren haben. Nun gilt es das besser zu machen, Revanche zu nehmen.

Florian Albrecht (OSV): Das Hinspiel war sehr gut, sehr intensiv. Mal schauen ob das dann auch am Samstag wieder der Fall sein wird. Bei uns fehlen definitiv Marcel Schröder (gesperrt), Moritz Haye (privat) und Andre Petersen (angeschlagen). Ansonsten sind alle an Deck. Wir sind voller Vorfreude, würden da gerne einen Punkt mitnehmen, wissen aber auch, dass wir uns da mächtig strecken müssen. Der VfB hat eine richtig gute Truppe, verfügt über eine gute Spielanlage.

TSV Kropp – SV Todesfelde (Sa., 14 Uhr/Norderstraße)

Sven Tramm (SVT): In Kropp erwartet uns ein Spiel gegen einen angeschlagenen Boxer. So etwas ist immer schwierig. In Kropp haben wir in der Vergangenheit auch nie gut gespielt. Dass wollen wir dieses Mal aber anders gestalten, werden voll auf Sieg spielen. Wir gehen davon aus, dass die sich hinten reinstellen werden, die alles in die Waagschale werfen um uns Punkte abzunehmen.

TSV Bordesholm – Preußen Reinfeld (Sa., 14 Uhr/Möhlenkamp)

Michael Clausen (Preußen): Nach der unnötigen Niederlage im Hinspiel erwarten wir ein Spiel auf Augenhöhe, in dem wir punkten wollen. Fehlen wird Jonas Marschner (Achillessehnenreizung) und wahrscheinlich Dennis Schecke.

SV Eichede – Husumer SV (So., 14 Uhr/Ernst-Wagener-Stadion)

Denny Skwierczynski (SVE): Uns erwartet mit der Husumer SV eine robuste und unangenehm zu bespielende Mannschaft, die an guten Tagen jeden Gegner in der Oberliga vor Probleme stellen kann. Sie haben zum Beispiel den 1. FC Phönix Lübeck geschlagen. Auch unser knapper Sieg in Husum war sehr hart erkämpft. Wir wollen nun versuchen unseren leichten Aufwärtstrend zu bestätigen, wissen jedoch sehr genau um die Schwere der Aufgabe.

Frisia 03 – Eutin 08 (So., 14 Uhr/Niko-Nissen-Stadion Lindholm)

Dennis Jaacks (Eutin 08): Die Priorität ist klar beim Blick auf die Tabelle: Beide Clubs sind mittendrin im Abstiegskampf, für beide Clubs ist es also wichtig zu gewinnen. Dementsprechend brisant ist das Spiel. Das ist ein „Kracher im Abstiegskampf“, dementsprechend bereiten wir uns vor. Im Hinspiel waren wir beim 2:2 das bessere Team. Nun fahren wir dorthin, um zu gewinnen.Spieltag (23. und 24. November)

PSV Neumünster – Eckernförder SV (Sa. 14 Uhr)
VfB Lübeck II – Oldenburger SV
TSV Kropp – SV Todesfelde

FC Phönix Lübeck – TSB Flensburg
TSV Bordesholm – Pr. Reinfeld
Inter Türkspor Kiel – SC Weiche Flensburg 08 II (Sa., 16 Uhr)
SV Frisia 03 – Eutin 08 (So. 14 Uhr)
SV Eichede – Husum