Ein kleiner Fleck auf Hansa Rostocks Weste – wie oft beißt Mamba zu?

Saisonvorschau auf die 2. Bundesliga

Hansa Rostock feiert nach Abpfiff mit Banner: "3. Liga endlich vorbei, der FCH in Liga zwei!" Foto: Lobeca/rk

Rostock – Die Aufstiegseuphorie ist noch immer hoch in Mecklenburg-Vorpommern. Ein ganzes Bundesland freute sich am 22. Mai dieses Jahres über den Aufstieg des F.C. Hansa Rostock. Das Stadion war zum ersten Mal seit langer Zeit wieder mit Fans gefüllt und alle feierten nach dem letzten Drittliga-Spiel gegen den VfB Lübeck.

Dämpfer zur richtigen Zeit

Nun ist das Geschichte und der Blick gilt der 2. Bundesliga, denn dort hat die „Kogge“ wieder angelegt und zwar nach fast zehn Jahren. Chefcoach Jens Härtel testete viel und vor allem gut. 33 Tore erzielte seine Mannschaft in sieben Testspielen. Dabei „rockten“ Löhmannsröben & Co. fast alles weg, was sich als Gegner auftat. Besonders beeindruckend war dabei die 3:0-Vorstellung der Hanseaten beim Champions League-Teilnehmer VfL Wolfsburg. Die Ernüchterung kam dann bei der Generalprobe am vergangenen Wochenende gegen Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig – 1:2! Ein Dämpfer für die Mecklenburger, doch der absolut zur richtigen Zeit. Dennoch ist es ein kleiner Fleck auf der Rostocker Vorbereitungsweste.

- Anzeige -

Heidenheim doppelt

Nun wissen alle, dass es keine Selbstgänger werden. Am Ende interessiert sowieso niemanden mehr, wenn das erste Punktspiel zuhause gegen Karlsruher SC am kommenden Sonnabend vorbei ist und im Ostseestadion möglicherweise nichts Zählbares zurückbleibt. Sagenhafte Namen in der „Super-Liga“ warten dabei danach. Hannover 96 ist die erste Auswärtsadresse und dann ist gleich zweimal der 1. FC Heidenheim hintereinander dran – erst zuhause im DFB-Pokal und dann in der Liga auswärts. Mit Dynamo Dresden und Werder Bremen bleibt es nicht langweilig. Das Hansa-Programm: was anderes als Viktoria Köln und SC Verl.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
ANZEIGE – #familaLiga2Tipprunde by HL-SPORTS

Lasst Mamba los!

Die Transfers haben Sportvorstand Martin Pieckenhagen und Trainer Härtel solide getätigt. Hanno Behrens (1. FC Nürnberg), Calogero Rizzuto (Erzgebirge Aue), Ridge Munsy (Würzburger Kickers) sind nur drei, die eine Menge Erfahrung mitbringen. Streli Mamba (zuletzt in Kasachstan) hat sogar 24 Bundesligaeinsätze in seinem Lebenslauf verankert. Er war in den Testspielen erfolgreichster Hansa-Torschütze mit acht Treffern. Der vorerst letzte Neuzugang war Ryan Malone vom VfB Lübeck. Zurück zur Euphorie und den Fans: Schafft es Rostock das so lange wie möglich hochzuhalten, könnte man schnell vom Klassenerhalt träumen, doch die Dämpfer werden kommen – wie zuletzt und der eben zur richtigen Zeit…

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.