Es lief in Eutin nicht wirklich alles nach Wunsch. Auch nicht bei Lion Glosch. Foto: Lobeca/Röder

Lübeck – Nur zwei Punkte beträgt der Vorsprung auf den 14. Tabellenplatz, dort steht aktuell Inter Türkspor Kiel, von Eutin 08 in der Oberliga. Die Ostholsteiner müssen also aufpassen, um sich nicht womöglich im Sommer in der Landesliga wiederzufinden. Bei 08 schrillen dementsprechend ein bisschen die Alarmglocken, wie auch Dennis Jaacks auf Nachfrage von HL-SPORTS bestätigt. „Wir können nicht zufrieden sein, sind mit anderen Erwartungen in die Spielzeit gegangen. Dementsprechend ist das jetzt eine schwierige, brisante Situation. Das werden noch harte viereinhalb Monate, die uns bevorstehen. Wir müssen das aber jetzt so annehmen, versuchen in der Winterpause den Kopf frei zu bekommen“, so der Trainer, der auf die Frage warum es nicht so lief auch Antworten parat hat. „Das ist ein Mix aus Dingen. Wir haben versucht einige neue Spieler für die Spielzeit zu verpflichten, diese aber am Ende nicht bekommen. Mit Rasmus Tobinski hat uns auch jemand verlassen, den wir gerne behalten und der sicherlich geholfen hätte. Die Verletzten-Misere hat ebenfalls dazu beigetragen. So mussten wir früher als ursprünglich geplant auf die „Jungen“ – die ihre Sache aber gut gemacht haben – setzen.“