Jonas Jacobsen (LSC), Joel Denker (TSV Pansdorf) und Gabib Aliev (LSC)
Foto: Lobeca

Lübeck – Die Planungen für die kommende Saison laufen beim Eichholzer SV auf Hochtouren. So vermeldet der Verbandsliga-Spitzenreiter zwei Neuzugänge vom Lübecker SC. Kapitän Jonas Jacobsen und Gabib Aliev wechseln an die Guerickestraße.

Jacobsen ist derzeit Kapitän beim Landesligisten vom Thomas-Mann-Platz, spielt seit vier Jahren dort und schaffte mit dem Team zwei Aufstiege in Folge. Groß geworden ist der Mittelfeldspieler in Siems und bei der SG Hanse. Mit ihm kommt Aliev zum ESV. Auch er ist im Mittelfeld zuhause und wechselte vor drei Jahren von Viktoria 08 zum LSC. Er gehört außerdem zur Nationalmannschaft der Firma DHL.

- Anzeige -
Gabib Aliev (Lübecker SC)
Foto: Lobeca/Russau

Tapetenwechsel

Beide äußerten sich bei HL-SPORTS über ihre Entscheidung, zukünftig in Eichholz zu spielen: „Zuerst möchten wir uns beim LSC und vor allem bei den drei Trainern für alles bedanken, was in den vergangenen vier Jahren erreicht wurde. Diese Zeit war absoluter Wahnsinn und ziemlich einzigartig in der Art und Weise, wie die Erfolge geschafft wurden. Riesen Respekt an alle nochmal an dieser Stelle. Allerdings wird uns nach dieser tollen Zeit der Tapetenwechsel sehr guttun. Wir suchen nach einer neuen Herausforderung und haben mit mehreren Vereinen gesprochen. Es wurde recht schnell klar, wohin uns der Weg führen wird. In den drei intensiven Gesprächen, die wir mit Hanifi Demir und Sebastian „Finch“ Wenchel geführt haben, war man schnell auf einer Wellenlänge und hat einen guten Draht zueinander aufgebaut. Das Umfeld und die Bedingungen versprechen viel für die Zukunft. Das Team vom ESV hat ein riesiges Potential und ist toll zusammengestellt. Wir freuen uns, bald ein Teil davon sein zu dürfen.“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Jonas Jacobsen (Lübecker SC)
Foto: Lobeca/Raasch

„Bereicherung für unseren Verein“

Hanifi Demir sagt: „Zu aller erst möchten wir klarstellen, dass wir mit der Bekanntgabe abwarten wollten, bis der Fußball wieder halbwegs in die Normalität zurückkehrt. Das ist leider nicht möglich. Wir sind sehr froh darüber beide Spieler für uns gewonnen zu haben. Wir haben insgesamt drei sehr intensive Gespräche geführt und dabei festgestellt, dass es passt. Die Jungs sind fußballerisch als auch menschlich eine Bereicherung für unseren Verein.“