Ein Spiel mit „drei Mannschaften“ – Löwen klettern an die Spitze

Oldesloes Neels feiert sein 50. – Trautmann-Team ohne „Spielglück“

Antonio Ortega (rechts) und der VfL Oldesloe bezwangen den VfL Rethwisch mit 5:0. Foto: NvH

Bad Oldesloe – Zwei Ausfälle, ein Heimrechttausch und ein Top-Spiel mit Weichen. Das war der Kreisliga-Spieltag für die Staffeln Mitte-Süd und Süd. Dazu wurde noch ein Jubiläum mit einem Sieg gefeiert.

Neels mit Jubiläum für VfL Oldesloe

Bei ungemütlichem Nieselregen empfing der VfL Oldesloe in der Kreisliga Mitte-Süd den VfL Rethwisch im Travestadion. In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer nur wenige Torraumszenen. Eine davon nutzte Timo Classen in der 28. Minute zur Führung für die Oldesloer. Nach der Pause wurden die Hausherren immer stärker. In der 59. Minute schloss Bennet Kallenbach einen Angriff mit einem schönen Distanzschuss zum 2:0 ab. Danach hatten die Oldesloer alles im Griff und Gästekeeper Maxi Chylla bewies des Öfteren seine Klasse. Auf der Gegenseite hatte Oldesloe-Torwart Fabian Neels, der vor der Partie für seinen 50. Ligaeinsatz von Abteilungsleiter Alexander Stamer geehrt wurde, kaum etwas zu tun. Wenn, dann war der Jubilar aber zur Stelle. Einen schönen Angriff schloss Jesse Neumann in der 79. Minute zum 3:0 ab. Die Gastgeber hatten ihren Torhunger aber noch nicht gestillt. Theo Kübler traf in der 86. Minute sehenswert mit der Hacke und in der 89. Minute hielt Gästetorwart Chylla zwar noch einen Strafstoß von Neumann, doch im Nachschuss blieb der Schütze mit seinem zweiten Tor doch Sieger. „Gerade in der zweiten Hälfte zeigte unsere Mannschaft eine richtig gute Leistung und endlich belohnten sich die Jungs für ihren Aufwand auch mit Toren“, freute sich nicht nur VfL-Pressewart Nico v. Hausen über den Heimerfolg und die Verteidigung der Tabellenspitze.

- Anzeige -

„An einem Spiel nehmen drei Mannschaften teil!“

An Boden verloren hat der Bargfelder SV. Gegen TuS Garbek reichte es nur zu einem 2:2-Unentschieden. Zudem spielten die Gastgeber zu zehnt wegen einer Roten Karte zu Ende. BSV-Trainer Frank Witte gab danach folgende Erklärung ab: „An einem Spiel nehmen drei Mannschaften teil! Wir haben es nicht geschafft in der ersten Halbzeit trotz zahlreicher guter Torchancen den Sack zuzumachen. Einem Gegner der aufopferungsvoll gekämpft und sich diesen Punkt aufgrund der zweiten Halbzeit auch verdient hat und eine dritte Mannschaft, die das ganze Spiel über keine klare Linie hatte und in der zweiten Halbzeit sogar den Faden verloren hat und dies mit zwei fragwürdigen Elfmetern und einer unberechtigten roten Karte unterstrich. Selbstverständlich sind wir mit dem Ergebnis nicht zufrieden aber können nach diesem Spielverlauf mit einem Punkt leben.“

Reinfeld tat sich schwer

Für die Preußen-Reserve lief es noch schlechter. Vom Tabellenzweiten Oering-Seth fuhr man mit einem 1:3 im Gepäck wieder nach Reinfeld. „Wir haben uns auf dem tiefen Rasen gegen einen guten Gegner schwergetan. Oering hat uns durch ihre schnellen Stürmer das Leben immer wieder schwer gemacht. Trotz mehr Ballbesitzphasen konnten wir uns nicht belohnen. Letztlich geht das 3:1 in Ordnung“, so SVP-Coach Stefan Gruner danach.

Die 9. Spieltag in der Kreisliga Mitte-Süd

TSV Nahe – SV Wahlstedt Ausfall
JuS Fischbek – SVT Bad Oldesloe 1:2
VfL Oldesloe – VfL Rethwisch 5:0
Bargfelder SV – TuS Garbek 2:2
SG Oering-Seth – Preußen Reinfeld II 3:1

Die Tabelle der Kreisliga Mitte-Süd

1.VfL Oldesloe725 : 819
2.SG Oering-Seth822 : 1417
3.SV Wahlstedt617 : 713
4.Bargfelder SV515 : 711
5.VfL Rethwisch821 : 2511
6.JuS Fischbek717 : 237
7.SV Preußen 09 Reinfeld II721 : 256
8.SVT Bad Oldesloe612 : 166
9.SV Schackendorf711 : 185
10.TSV Nahe617 : 254
11.TuS Garbek711 : 214

Die nächsten Spiele in der Kreisliga Mitte-Süd

SV Wahlstedt – JuS Fischbek (So.)
TuS Garbek – SG Oering-Seth
VfL Rethwisch – Bargfelder SV
SVT Bad Oldesloe – VfL Oldesloe
SV Schackendorf – TSV Nahe

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Gudower durften nicht spielen

Während man in Todendorf einen Heimrechttausch nach Ahrensburg hinbekam, war das in Steinhorst nicht möglich. In der Kreisliga Süd guckte Gegner TSV Gudow in die Röhre, da der Platz des Gegners nicht bespielbar war – Ausfall und traurige Gesichter am Segrahner Berg. Der TSV hatte sich auf die Begegnung gefreut.

Berkenthin mit Pech vom Punkt

Noch bitterer war das Wochenende für den TSV Berkenthin. Die „Schleusenwärter“ verloren zuhause gegen FSG Südstormarn 1:2. Ein Elfmeter, der verschossen von Kollenbrandt wurde, hätte wenigstens für einen Punkt gereicht. Nix da! „Eine unglückliche Niederlage, die richtig wehtut. Wir geraten mit der ersten gegnerischen Aktion in Rückstand. Trotz eines dezimierten Kaders verlieren wir nicht den Kopf und halten an unserem Konzept fest. In der Halbzeit haben wir einige taktische Dinge angesprochen, die die Mannschaft auch gleich umgesetzt hat. Wir erzielen durch einen Freistoß von Trautmann den Ausgleich und erhalten kurze Zeit später einen Elfmeter zugesprochen, den wir leider verschießen. Kurz vor Schluss erzielen die Gäste nach einer Standardsituation den Siegtreffer. Fazit: Momentan fehlt uns in den entscheidenden Situationen das Spielglück“, so Liga-Obmann Nico Gamon.

RSV schaut nun von oben auf alle herunter

Im Top-Spiel der Kreisliga Süd bezwang der Ratzeburger SV den bisherigen Tabellenführer TSV Trittau. Beide Clubs werden voraussichtlich am Ende um den Aufstieg spielen, daher ist der 3:2-Löwen-Sieg ein wichtiger Schritt. Sieben Spiele und alle gewonnen, da war die Laune bei RSV-Trainer Jan Weluda gut. Er sagte zu HL-SPORTS: „Das erwartet schwere, intensive und enge Spiel. Letztlich gehen wir als verdienter Sieger vom Platz. Unsere drei Tore fallen alle nach Standards, das zeigt aber auch, dass unser Wille etwas größer war als der von Trittau! Ich freue mich ungemein für meine Jungs, dass sie sich für den betriebenen Aufwand mit drei Punkten belohnt haben. Unsere weiße Weste steht uns ganz gut und wir marschieren weiter.“

Der 9. Spieltag in der Kreisliga Süd

Hagen Ahrensburg II – VfR Todendorf 1:3
SV Steinhorst/Labenz – TSV Gudow Ausfall
TSV Berkenthin – FSG Südstormarn 1:2
Ratzeburger SV – TSV Trittau 3:1
SSV Großensee – SIG Elmenhorst 2:5

Die nächsten Spiele in der Kreisliga Süd

Hagen Ahrensburg II – SSV Großensee (So.)
TSV Trittau – VfR Todendorf
FSG Südstormarn – Ratzeburger SV
SG Wentorf-S./Schönberg – TSV Berkenthin
SIG Elmenhorst – SV Steinhorst/Labenz

Die Tabelle der Kreisliga Süd

1.Ratzeburger SV732 : 721
2.TSV Trittau828 : 519
3.VfR Todendorf722 : 1314
4.FSG Südstormarn516 : 810
5.S.I.G. Elmenhorst716 : 239
6.SSV Großensee717 : 299
7.SSC Hagen Ahrensburg II715 : 147
8.TSV Gudow69 : 187
9.TSV Berkenthin810 : 195
10.SG Wentorf-S./​Schönberg712 : 264
11.SV Steinhorst /​ Labenz73 : 183

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.