Anzeige

Lübeck – Der VfB Lübeck hat am Sonnabend seine Hausaufgaben gemacht, bezwang im ersten Pflichtspiel nach der Winterpause Eintracht Norderstedt mit 2:0 (1:0). Ahmet Arslan vor der Pause und ein Eigentor von Brüning sorgten für Jubel vor den 2235 Anhängern auf der Lohmühle. HL-SPORTS sammelte Stimmen nach der siegreichen Begegnung beim Regionalligisten.

Sven Mende (VfB, Foto)“ „Das war ein verdienter Sieg, der am Ende auch hätte noch höher ausfallen können. Allerdings haben wir in der zweiten Hälfte auch eine Phase gehabt, in der nicht alles nach Wunsch lief. Wir konnten beim Stand von 1:0 viele Bälle nicht mehr festmachen, benötigten auch ein bisschen Glück. Aber: Der Sieg war verdient."

Rolf Landerl (Trainer des VfB): „Nach sehr guten 30 Minuten haben wir völlig verdient geführt, hatten Chancen sogar noch mit 2:0 in die Pause zu gehen. Der zweite Treffer war dann wie eine Befreiung. Nun schauen wir aber weiter auf uns, haben aber natürlich mit dem Sieg auch begonnen, Druck auf Wolfsburg II auszuüben."

Patrick Hobsch (VfB-Debütant): „Ich bin froh, dass wir gewonnen haben. Ich selbst habe etwas gebraucht um rein zu kommen, hatte auch Pech, dass mein Kopfball nur an die Latte ging. Aber vielleicht gelingt mir ja bald mein erstes Tor für den VfB."

Anzeige