Eine fast perfekte Saison

Hagen-Ahrensburg feiert Meisterschaft, scheitert nur an Zulassungskriterien für die Regionalliga

Meister! Das Meisterfoto von SSC Hagen Ahrensburg mit Meisterschale. Foto: Lobeca/Wolf Gebhardt

Ahrensburg – Trainer Marc Mandel blickt auf eine fast perfekte Saison zurück. Mit nur 9 Gegentreffern aus 20 Spielen bei 71 eigenen Treffern erzielte die Mannschaft ganze 56 Zähler und hatte am Ende 6 Punkte Vorsprung auf Verfolger Kieler MTV. Beeindruckend auch der Sieg in der Fair Play Wertung mit nur fünf Verwarnungen in der gesamten Saison. Annika Peters landete als beste Torschützin mit 19 Zählern immerhin auf Rang 5, die Stärke der Mannschaft lag letztendlich in der mannschaftlichen Geschlossenheit. Mandel: „Das Team die Stimmung in der Kabine war und ist unser Trumpf! Ich glaube das wir in der Breite auch den besten Kader hatten und es geschaut wurde das alle auf Ihre Minuten gekommen sind.“

Lospech im Landespokal

„In der Punktrunde haben wir eine fast Perfekte Serie gespielt. Das 0:0 gegen Klausdorf ist schon ärgerlich gewesen da wir dort nicht in der Lage waren den Bus vorm Tor zu überwinden. Obwohl wir die Beste defensive gestellt haben, sind einige Gegentreffer sehr ärgerlich gewesen. Und das sind Dinge, die wir verbessern möchten. Leider war im Landespokal ein wiederholtes frühes aus gegen HU gewesen. Vielleicht haben wir dort in der neue Serie etwas mehr Losglück. In der Hallenrunde waren wir auch sehr gut unterwegs gewesen und haben mit den besten Fußball gezeigt. Leider sollte der große Triumph nicht gelingen. Aber wir haben uns extrem gut verkauft. Daher bin ich mit der Hallen- und Draußenserie sehr zufrieden.“

Mit Variabilität und kontinuierlicher Verbesserung in Richtung Regionalliga

Dass die Mannschaft am Ende nicht mit dem Aufstieg in die Regionalliga belohnt wurde, lag einzig daran, dass man bereits in dieser Saison diverse Regularien (Juniorinnen Großfeld und Reservemannschaft) hätte erfüllen müssen. So muss das Team einen neuen Anlauf nehmen, während der Verein die Rahmenbedingungen dafür schafft. Mandel: „Da unser Ziel ist, uns nicht auszuruhen, wird alles genau unter die Luppe genommen. Ziel ist es, die Defensive weiter zu Starken und dass die Offensive Torgefährlicher wird. Wir werden verschiedene Systeme weiterhin spielen. Da wir erst sehr spät in die Punktspiele gehen, treffen wir uns gerade einmal die Woche zum Zocken. Wir werden aber demnächst loslegen. Da wir am 7. Juli ein Turnier in Malente haben, vom SHFV den Integrations-Cup. Dann werden wir am 10. Juli gegen die Gothia Mannschaft vom Walddörfer SV spielen. Am 21. Juli gegen St. Pauli, 27. Juli gegen Eilbek und am 28. Juli gegen Tura Harksheide. Im August stehen noch weitere Spiele an. Hier geht’s wohl gegen den Eimsbütteler TV und den HSV B-Juniorinnen Bundesliga ran.“

Neuzugänge in Planung, Namen noch nicht offiziell

Beim Stichwort Kader gibt sich Mandel zumindest hinsichtlich der Neuzugänge derzeit noch bedeckt: „Der Kader bleibt komplett zusammen. Keine Abgänge. Die neuen werden komplett bekannt geben. Haben noch einige die sich präsentieren.“ In jedem Falle wird die Mannschaft auch in der kommenden Saison um die Meisterschaft mitspielen.

Anzeige

Wer ist der Favorit auf den Meister-Titel der Regionalliga Nord?

View Results

Wird geladen ... Wird geladen ...
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -