Ein Trainer-Trio vom LSC für den Sereetzer SV. Foto: oH/SSV

Sereetz – Sie haben zueinander gefunden! Peter Nowottny stand schon vor länger im Kontakt mit Andreas Beyer, Uwe Buchholz und Thomas Klingbiel. In der Zeit wo das Trio beim JFV Hanse wirkte, hätte der Liga-Manager der Ostholsteiner diese gerne damals verpflichtet. Mit etwas Verzögerung ist das aber nun ja doch jüngst gelungen. In der Landesliga werden Beyer & Co nun versuchen beim Club von der Berliner Straße neue Akzente zu setzen. „Das ist eine reizvolle Geschichte, dass passt einfach“, freut sich Andreas Beyer auf seine neue Station, in der „alt bekannten Spielklasse“ und über „gute Rahmenbedingungen“ in Sereetz.

Andreas Beyer ist nun in Sereetz dabei. Foto: oH/SSV

Eine intensive Woche

So richtig viel Zeit habe man sich aber im Endeffekt nicht genommen sagt Beyer. „So richtig ins Rollen gekommen ist das alles vor einer Woche. Da wurden Gespräche geführt, konnten wir uns ein eigenes Bild, also nicht nur aus zweiter und dritter Hand, von den Rahmenbedingungen und Personen dort machen. Am Ende waren wir uns einig, dass das ein guter Weg ist.“

… auch Ex-Begleiter im Fokus

Für die Vermeldung von Neuzugängen sei es noch etwas zu früh. Gedanken mache man sich aber natürlich. Dass dabei auch Kicker, mit denen das Trainer-Trio an der Thomas-Mann-Straße schon zusammenarbeitete, eine Rolle spielen, leugnet Beyer nicht. Exemplarisch sei Alexander Sommer. „Klar sind Spieler vom LSC ein Thema. Das ist ja aber nicht ungewöhnlich. An Alex haben wir definitiv Interesse. Alles andere wird sich in der nächsten Zeit dann zeigen.“