JFV GPE Grönau Phönix Eichholz
Foto: Lobeca/Raasch
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Groß Grönau – Der JFV Grönau-Phönix-Eichholz wird ab der kommenden Saison nicht mehr existieren. Stammverein Eintracht Groß Grönau hat beschlossen aus dem Projekt auszusteigen. In einer Mitteilung des JFV heißt es: „Der Vorstand des TSV Eintracht Groß Grönau hat dem Vorstand des JFV Grönau-Phönix-Eichholz mitgeteilt, dass er die Absicht hat in der nächsten Saison als Partner und Stammverein den JFV zu verlassen. Man sehe auf Grönauer Seite keinen weiteren Nutzen in einer Zusammenarbeit. Der JFV GPE bedauert, dass ein derartiger Schritt beabsichtigt ist, zumal die Kooperation auf mindestens drei Jahre angelegt ist. Allerdings muss man als JFV auf solche Entscheidungen vorbereitet sein. Der Fortbestand des JFV GPE wäre durch das Ausscheiden eines Stammvereins nicht in Frage gestellt. Sowohl sportlich als auch wirtschaftlich ist der JFV GPE darauf vorbereitet: In der nächsten Saison treten wir mit einer C-Jugend in der Landesliga oder Oberliga, einer B-Jugend in der Oberliga und einer A-Jugend in der Landesliga an.“

Vor mehr als anderthalb Jahren gründeten die drei Clubs den Verein, um der Jugend eine Perspektive zu bieten. Doch in dieser Saison war bereits der erste Rückschlag zu verkraften. Dieter Weiskircher, Vorsitzender des JFV, möchte nun erst einmal einen neuen Partnerverein finden. „Es gibt viele Vereine, die gute Jugendarbeit leisten und die zu so einem Projekt passen. Da schauen wir nun“, sagte er zu HL-SPORTS.