Enis Bytyqi (VfB Oldenburg) im Kopfballduell mit Tommy Grupe (VfB Lübeck)
Foto: Lobeca/Raasch

Lübeck – Die 3. Liga ist aktuell noch in vollem Gange. Der Endspurt für die Teams geht los und acht Spieltage vor Schluss kann die halbe Liga noch auf- oder absteigen. Der VfB Lübeck schaut bereits darauf und lotet die Gegner aus. Die Kaderplanung laufen dazu weiter. Einer, den die Grün-Weißen aus der Vergangenheit schon kennen, könnte bald auf der Lohmühle stürmen.

Bytyqi hat einen Torriecher

Nach Informationen von HL-SPORTS ist Enis Bytyqi ein Thema beim Aufsteiger. Der Vertrag des 23-Jährigen läuft zum Monatsende beim VfB Oldenburg aus, wo er im vergangenen August anheuerte und seitdem in 19 Einsätzen elf Tore erzielte. Das brachte ihm eine Top 10-Platzierung in der Torjägerliste. In Lübeck dürfte er aufgefallen sein, als er beim 3:1-Sieg des Regionalliga Nord-Meisters in der abgelaufenen Saison den zwischenzeitlichen Ausgleich der Oldenburger erzielte. Das Ganze zu einem Montagabend-TV-Spiel bei Sport1.

Ehemaliger U21-Nationalspieler von Ost-Clubs umworben

Bytyqi bringt Erfahrungen aus der 3. Liga mit, denn vor seiner Zeit in Oldenburg war er für die Würzburger Kickers und Werder Bremen II dort im Einsatz. Sein Talent konnte er dort jedoch nur als Joker unter Beweis stellen. Die Oldenburger Zeit dürfte bei dem zweifachen U21-Nationalspieler aus dem Kosovo (dazu noch vier U18-Nationalmannschaftseinsätze für Deutschland) den Durchbruch gebracht haben. Doch nicht nur der VfB Lübeck scheint Interesse an dem Angreifer zu haben. Liga3-online berichtet davon, dass auch der Hallesche FC an ihm dran sein soll. Die Hallenser stehen derzeit auf einem Abstiegsplatz in der 3. Liga, können also noch nicht für die kommende Spielzeit planen. Die Konkurrenz für den VfB Lübeck ist allerdings nicht nur dort zu finden, denn Bytyqi ist anscheinend bei weiteren Drittligisten aus dem Osten im Gespräch. Für die Lübecker wäre es ein Gewinn, er zudem noch ablösefrei zu bekommen wäre.

Anzeige
FB Datentechnik