Norderstedt – Mit einem Wochenend-Trip nach Mecklenburg-Vorpommern startete Eintracht Norderstedt in die Testspielzeit. Dabei behielten die Garstedter eine saubere Weste, besiegten sowohl den Verbandsligisten FC Mecklenburg Schwerin (2:0) als auch dem Oberligisten MSV Pampow (5:2).

Kummerfeld (Eintracht Norderstedt). Foto: Carsten Darsow

Youngster auffälig

Dabei mischte das Trainerteam Jung und Alt kräftig durch. Gegen den Verbandsligisten standen mit Noel Denis (18), Lesley Karschau (18), Alexandre da Cunha (19) und Dominik Akyol (20) gleich vier Youngster in der Startformation. Allen voran Denis zeigte gegen Schwerin eine auffällige Leistung, traf zur Führung und bereitete das zweite Tor durch Jan Lüneburg mit einer starken Einzelleistung vor. „Nach 15 Minuten haben wir das Spiel ganz gut in den Griff bekommen”, resümierte Olufemi Smith nach dem Spiel. „Dafür, dass es das erste Spiel nach so langer Pause war, war das in Ordnung.”

- Anzeige -
Koch (Eintracht Norderstedt). Foto: Carsten Darsow

„Wir waren in der ersten Halbzeit schläfrig“

Gegen Pampow fiel der Matchwinner angeschlagen aus, dafür konnte mit dem US-Amerikaner Corey Williams (20) ein weiterer Spieler der jungen Wilden glänzen. An der Seite von Johann von Knebel und dem in beiden Spielen sehr gut aufgelegten Michael Kobert wirbelte er die Abwehrreihen der Mecklenburger durcheinander. Dabei taten sich die Norderstedter anfangs schwer. „Wir waren in der ersten Halbzeit schläfrig, vom Kopf und vom Körper her“, monierte Jens Martens, der sich über viele Ungenauigkeiten und Fehler seiner Spieler ärgerte. „Wir haben in der Kabine ein paar klare Worte gefunden.“ Und mit den bereits angesprochenen Williams, von Knebel und Kobert die geballte Offensivpower eingewechselt. Den Torreigen eröffnete in der zweiten Halbzeit Philipp Koch, der einen Freistoß aus 17 Metern in den Winkel drehte, Evans Nyarko (2), Johann von Knebel und Nick Gutmann erzielten die weiteren Tore für die Segeberger.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kummerfeld (Eintracht Norderstedt). Foto: Carsten Darsow

Erst Havelse, dann Bendestorf

Yannik Nuxoll (trainierte individuell) und Nils Brüning (angeschlagen) waren zwar mit ins Kurz-Trainingslager gereist, kamen aber nicht zum Einsatz. Am Sonntag in Pampow fiel neben Denis auch Kapitän Jordan Brown mit Adduktorenproblemen aus. Alle drei angeschlagenen Spieler sollen allerdings bis nächsten Sonnabend, wenn es zum Härtetest beim TSV Havelse geht, wieder dabei sein. Am Sonntag geht es weiter nach Bendestorf (Landkreis Harburg), wo das kommende Wochenende seinen Abschluss findet.

Kobert (Eintracht Norderstedt). Foto: Carsten Darsow

Keine Zukunft für Dippert in Norderstedt

Leon Dippert (ehemals VfB Lübeck, zuletzt Phönix Lübeck) der den Trip nach Mecklenburg-Vorpommern als Testspieler mitgemacht hat, ist nicht mehr dabei. Dem 24-jährigen Offensiven wird kein Vertrag angeboten. Martens sagt zu HL-SPORTS: „Wir haben ein Abschlussgespräch mit Leon geführt und ihm mitgeteilt, dass es nicht passt. Wir suchen einen Achter. Er hat die Entscheidung vernünftig aufgenommen. Das war von unserer und seiner Seite absolut in Ordnung.“ (MS/rk)

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.