Die Spieler des SSV Pölitz bejubeln einen Treffer. Foto: Lobeca/Andreas Knothe

Wahlstedt – In der Kreisliga Ost wollte der TSV Gremersdorf nach dem Sieg im Kreispokal unter der Woche, in der Liga wieder in die Spur finden. Einen Sieg gab allerdings erneut nicht für die Ostholsteiner. Der SV Wahlstedt dagegen setzte sich gegen die SG Padenstedt durch. Beim SSV Pölitz ist man nach dem schwachen Saisonstart sehr erleichtert über den ersten Saisonsieg.

Was ist los beim TSV Gremersdorf ?

Nach dem guten Start mit zwei deutlichen Siegen zum Auftakt läuft es beim TSV Gremersdorf nicht mehr so sehr. Es folgten zwei Niederlagen gegen die SpVgg Putlos (0:2) und der SG Oldenburg/Göhl (1:2). Im vergangenen Ligaspiel gab es ein torloses Remis gegen die SG Insel Fehmarn. Selbstvertrauen tanken konnte man unter der Woche mit einem souveränen 6:0-Auswärtssieg beim FC Niendorf/Ostsee im Kreispokal Ostholstein. Auffällig daran war, dass die sechs Tore auf sechs unterschiedliche Torschützen verteilt wurden. Mit dem Selbstvertrauen vom Kreispokal Viertelfinaleinzug sollte gegen den Raisdorfer TSV der langersehnte dritte Saisonsieg eingefahren werden. Die Gastgeber aus Schwentinental stiegen im vergangenen Jahr, als Tabellenzweiter der A-Klasse auf. In dieser Saison gab es vor diesem Duell einen Saisonsieg. Diesen holte man bei der SG Insel Fehmarn. Am vergangenen Sonntagnachmittag teilte man sich nach einem 1:1 (0:1) die Punkte. Dabei gingen die Gäste aus Ostholstein wenige Minuten vor der Pause durch Maurice Wagner in Führung. In der zweiten Hälfte dauerte es wieder lange, bis ein Tor fiel. Der eingewechselte Finn Ole Rühr konnte in der 94. Spielminute den Ausgleich erzielen. Erneut gab es also keinen Sieg für den TSV Gremersdorf. Co-Trainer Sven Puls sagte nach dem Spiel bei HL-SPORTS: „Am Ende können wir uns bei Fabi Mandt bedanken, dass er den Punkt festhält. Erste Hälfte haben wir Chancen ohne Ende gegen einen chancenlosen Gegner liegenlassen. Ab der 70. waren wir platt. Warum auch immer.“

Anzeige
Anzeige

Starker Saisonstart für den SV Wahlstedt

Für den SV Wahlstedt gab es in der Kreisliga Mitte den nächsten Sieg. Dieses Mal hieß der Gegner an der Scharnhorststraße die SG Padenstedt. Beide Teams starteten gut in die neue Spielzeit und haben einen echten Knipser in den eigenen Reihen. Aufseiten der Gäste konnte Hannes Kracht schon sieben Treffer erzielen. Beim SV Wahlstedt war in den ersten Spielen vor allem Nick Scharnert mit seinen Toren für den guten Start verantwortlich. So auch am vergangenen Sonntag, als er die Hausherren nach 19 Spielminuten in Führung brachte. Den 2:0-Endstand besorgte Tim Jannes Hauke kurz vor Schluss (86.). Nach dem Spiel sagte der Trainer der Gastgeber Yasin Tas bei HL-SPORTS: „Wie prophezeit, war ein unangenehmer Gegner bei uns zu Gast. Ein schwieriges Spiel mit vielen Kampfszenen im mittleren Bereich. Es war nicht unser bestes Spiel. Wir hatten aber trotzdem immer wieder Lösungen, uns die besten Torchancen zu erarbeiten. Ich rede aber auch von vielen großen Torchancen, die wir nicht verwerten konnten. Ein Spiel, was wir mit mindestens 6:0 gewinnen müssen, haben wir mit 2:0 gewonnen. Wir freuen uns über jeden Sieg in dieser Hammerliga. Fokussieren uns nun auf den nächsten Gegner. Es geht weiter!“

Erster Saisonsieg für den SSV

Der Saisonstart des SSV Pölitz verlief alles andere als positiv. Null Punkte nach den ersten fünf Spielen, bei 27 kassierten Gegentreffern, waren das Ergebnis eines vergeigten Auftakts, welcher von einigen Personalproblemen geprägt war. Am vergangenen Wochenende empfing man als Tabellenschlusslicht den vorletzten SG Wentorf-Sandesneben/Schönberg und verlor mit 1:6. Nun reiste man erneut zum neuen Tabellenvorletzten, dem SV Hammoor. Nach einer halben Stunde ging man durch Alexander Kanehl in Führung. Mit zehn Mann konnten die Gäste, nach einer Roten Karte, ehöhen. Erneut war es Alexander Kanehl. Den Schlusspunkt setzte Maria Maximimillian Graf von Magnis in der Nachspielzeit. Pölitz Co-Trainer Sven Reddig sagte nach dem Spiel bei HL-SPORTS: „Wir kamen gut ins Spiel und haben versucht, den Ball laufen zu lassen und hatten mehr vom Spiel. Ein schnell vorgetragener Angriff nach Ballgewinn brachte schließlich die Führung. Die Gewitterunterbrechung hat ein wenig den Spielfluss genommen. Zudem gab es noch vor der Pause einen Platzverweis, den wir von der gegenüberliegenden Seite, aber auch viele Zuschauer nicht verstanden haben. In der zweiten Hälfte hat es die Mannschaft in Unterzahl sehr gut gemacht und praktisch fast nichts zugelassen! Ein Konter führte schließlich zum 0:2. Im Anschluss kam von Hammoor nicht mehr viel und wir hatten noch die eine oder andere Entlastung. Mit der letzten Aktion trafen wir nach einem Freistoß noch per Kopf zum 0:3. Alles in allem ein schöner Sieg, den sich die Mannschaft nach den Rückschlägen der letzten Wochen mit einer tollen Mannschaftsleistung verdient hat!“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -