Erste Anfragen nach Trennung an der Guerickestraße

Martin Rehberg (noch im Trikot des Eichholzer SV). Foto: Lobeca/Michael Raasch

Lübeck – Schon früh in der Saison gibt es eine Trennung beim Eichholzer SV. Martin Rehberg verlässt den Landesligisten.

„Einstellung für die Landesliga nicht ausreichend“

ESV-Abteilungsleiter Hanifi Demir erklärte bei HL-SPORTS: „Zuallererst bedanken wir uns bei Martin für gemeinsame dreieinhalb Jahre an der Guerickestraße. Vor 14 Tagen, haben wir dem Spieler mitgeteilt, dass uns seine Einstellung für die Landesliga nicht ausreichend ist und ihm hierzu eine Bedenkzeit von fünf Tagen gegeben. Der Spieler teilte uns daraufhin mit, dass die Art und Weise wie wir mit ihm umgehen nicht gepasst hat und er daher gehen möchte. Dies haben wir Kenntnis genommen und wünschen Martin für die Zukunft alles Gute.“

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Erste Anfragen bei Rehberg von anderen Clubs

Rehberg gab ebenfalls eine Erklärung ab, die wie folgt lautet: „Natürlich fällt mir der Abgang aus Eichholz, auch nach meinem Engagement für den Verein, schwer. Ich habe für mich eine Entscheidung getroffen und danach mit der Sportlichen Leitung ausgesprochen. Für mich ist die Sache erledigt. In erster Linie möchte ich mich bei der Mannschaft, den Fans vom „Pöbelberg“ und dem gesamten Verein für die vergangenen drei Jahre bedanken, die letzte Saison mit Platz eins in der Verbandsliga und dem damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga gekrönt wurden. Ich wünsche meinen Jungs für diese Spielzeit weiterhin viel Erfolg und hoffe, dass sie die nötigen Punkte einfahren. Ich werde mir jetzt erst einmal Gedanken machen, wie es fußballerisch für mich weitergehen kann, um dann in Ruhe eine Entscheidung zu treffen. Erste Anfragen gibt es bereits.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.