VfB Lübeck II vs. Eutin 08. Leon Dippert im Zweikampf mit Tim Weißmann. Foto: sr
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – Am Mittwoch ging es mit dem 2. Spieltag in der Oberliga (Süd) weiter. Der PSV Neumünster hatte spielfrei. Der Oldenburger SV und Preußen Reinfeld konnten aufgrund eines Coronafalls in der 2. Herren der Karpfenstädter, daraufhin wurden fünf Oberligakicker vom Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt, nicht gegeneinander spielen. Wo anders aber wurde schon gekickt…

5 Tore in Hälfte eins…

An der Lohmühle, erneut unter Ausschluss der Öffentlichkeit, gelang es der U23 des VfB gegen Eutin 08 keine Zähler einzufahren. Vor allem die erste Halbzeit stand sicherlich nicht für gute Defensivarbeit. Fünf Treffer, darunter zwei Eigentore, sorgten für ein 2:3 aus Sicht der Hausherren.

- Anzeige -

Schnellstart…

Für Aufsteiger Dornbreite gab es auch in Todesfelde keinen Blumentopf zu holen. Das lag auch daran, da die Segeberger schon nach 20 Minuten dank Treffern von Morten Liebert (2) und Dennis Studt sich den entscheidenden Vorteil verschafften.

SVE souverän

Und auch in Pansdorf blieb die Überraschung aus. Dort setzte sich der SV Eichede beim Aufsteiger durch, feierte den 2.Sieg im 2. Spiel. Vor der Pause trafen Mats Facklam (Foulelfmeter) und Evgenij Bieche für die Stormarner, sorgten dadurch schon für eine kleine Vorentscheidung.

Die Begegnungen im Überblick/Stimmen:

VfB Lübeck II – Eutin 08 2:3 (2:3)

Jan-Philipp Kalus (VfB II): „Wir haben uns selbst geschlagen, bei den drei Gegentoren den Gegner eingeladen. Mit Blick auf die letzten 25 Minuten hatten wir drei, vier gute Chancen, hätten da ein Tor und einen Punkt verdient gehabt.“

Dennis Jaacks (08): „Wenn man am Ende gewinnt, hat man alles richtig gemacht. In der ersten Hälfte gab es Offensivfußball von beiden Mannschaften. In der zweiten Hälfte hatten wir uns vorgenommen hinten den Laden dicht zu halten. Das ist gelungen, wir sind zufrieden.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

SV Todesfelde – FC Dornbreite 4:0 (3:0)

Sven Tramm (SVT): „In der ersten Halbzeit waren wir sehr griffig, dass gefiel mir sehr gut. Wir führten da dann 3:0. Nach der Pause wurde das Tempo ein bisschen heraus genommen. Der Sieg war völlig verdient.“

Sascha Strehlau (FCD): „Beim Titelaspiranten Nummer eins haben wir verloren. Die Mannschaft hat gut gegen den Ball gearbeitet. Auch aus diesem Spiel nehmen wir das Positive mit. Mund abwischen. Am Samstag haben wir die nächste Möglichkeit uns zu belohnen für den Aufwand.“

TSV Pansdorf – SV Eichede 0:3 (0:2)

Carsten Henck (TSV): „Über die gesamte Spielzeit war es Anschauungsunterricht in Sachen Passgenauigkeit und Spieltempo. Hinzu kommt, dass wir die Anfangsphase komplett verpennt haben und außer einer Chance von Krüger (37.) wenig Durchschlagskraft hatten. Trotzdem können wir zufrieden sein, weil wir uns gewehrt haben.“

Denny Skwierczynski (SVE): „Ich bin mit dem Auftritt sehr zufrieden. Wir haben von Beginn an das Spiel angenommen, die Zweikämpfe gut geführt und eine Menge Torchancen raus gespielt. Deshalb sind wir zufrieden, mit Ausnahme der Torchancenausnutzung. Da haben wir Entwicklungspotenzial gesehen.“

Oldenburger SV – Preußen Reinfeld (abgesagt)
Spielfrei: PSV Neumünster

Tabelle:

1. SV Eichede 2 9:0 6
2. SV Todesfelde 2 6:0 6
3. Oldenburger SV 1 2:1 3
4. Eutin 08 2 4:4 3
5. PSV Neumünster 1 1:1 1
6. TSV Pansdorf 2 1:4 1
7. Preußen Reinfeld 0 0:0 0
8. VfB Lübeck II 2 2:5 0
9. FC Dornbreite 2 0:10 0