SVT-Trainer Bastian Holdorf hat alles im Blick. Foto: Lobeca/Felix Schlikis
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Die Spieler des SV Todesfelde dürfen aktuell ein bisschen durch schnaufen. Die Outdoor-Saison in der Oberliga ist ad acta gelegt. Die Segeberger stehen ganz oben in der Tabelle der höchsten schleswig-holsteinischen Spielklasse. Allerdings muss das Team von Coach Bastian Holdorf schon im Januar wieder die Buffer schnüren. Nach dem jüngsten Sieg beim Hallen-Kreis-Masters (3:2 im Finale gegen den Lokalmatador) geht es vom 3. bis zum 5. Januar erneut nach Leezen. Am 11. Januar folgt das Highlight schlechthin, das Masters in Kiel, dem über 1000 Anhänger der „Blau-Gelben“ beiwohnen werden. Parallel ist der SVT übrigens auch mit einem Team in Wahlstedt aktiv. Dort wird allerdings auch am 12. Januar noch gespielt. Der offizielle Trainingsstart ist in Todesfelde für den 27. Januar terminiert. In die Vorbereitung integriert sind Matches gegen den Hamburger SV II (1.2.), die Kaltenkirchener TS (6.2.), eine Teilnahme beim Outdoor-Turnier in Pansdorf (8.2.) und ein Test gegen TuRa Harksheide (23.2.).