Es nimmt kein Ende: Weitere Corona-Fälle bei Holstein Kiel – auch Reserve betroffen

Zweitligist und DFL stecken in der Termin-Klemme

Kiel – Nachdem bereits zwei Corona-Fälle im Verlauf der vergangenen Woche vermeldet wurden, gibt es nun eine weitere Infektion beim Zweitligisten Holstein Kiel. Der Verein teilte dazu auf seiner Homepage folgendes mit: „Im Rahmen des aktuellen Infektionsgeschehens bei der KSV Holstein ist ein weiterer positiver Befund auf das COVID-19-Virus festgestellt worden. Die betroffene Person befindet sich seit der behördlichen Anordnung von Freitag, dem 9. April 2021, wie ein Großteil der Lizenzmannschaft und Teilen des Trainer- und Funktionsteams in häuslicher Isolation.“

Spiele abgesagt

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hat indes die geplanten Begegnungen der Kieler gegen Hannover 96 (ursprünglich Mittwoch, 14. April, 18.30 Uhr) und beim 1. FC Nürnberg (ursprünglich Sonnabend, 17. April, 13 Uhr) offiziell abgesetzt. Die Quarantäne der KSV geht bis zum 20. April. Erst dann dürfte die Mannschaft frühestens auf den Platz. Wie es für Partie gegen den SV Sandhausen am 30. Spieltag (Mittwoch, 21. April, 18.30 Uhr) aussieht, soll bis Ende dieser Woche unter Berücksichtigung des dann aktuellen Standes entschieden werden. Auch die Nachholtermine sollen dann bekanntgegeben werden.

- Anzeige -

Saisonende gefährdet

Inzwischen geht die Angst an der Förde um, dass man die Saison vielleicht gar nicht Ende spielen kann. Die DFL muss neun Spiele mit Kieler Beteiligung innerhalb von vier Wochen berücksichtigen. Darunter fällt auch das DFB-Pokal-Halbfinale bei Borussia Dortmund am 1. Mai.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Auch „Störche“-Reserve betroffen

Nicht nur, dass die Profis der „Störche“ mit Corona zu kämpfen haben, hat es nun auch die Regionalliga-Mannschaft erwischt. Hier gibt es eine Infektion. Dabei soll sich die betreffende Person im „familiären Umfeld“ angesteckt haben. Das ergab die Kontaktverfolgung durch die Behörden. „Die gesamte U23-Mannschaft kommt vor Trainingsbeginn bereits umgezogen zum Nachwuchsleistungszentrum, zieht sich dort nicht im Trainingsgebäude um, duscht dort nicht und hält auch keine Besprechungen in geschlossenen Räumlichkeiten ab, sondern absolviert nur im Außenbereich ihre Trainingseinheiten. Die gesamte Mannschaft ist auf behördliche Anordnung seit dem 12.4.2021 unter häusliche Quarantäne gestellt“, heißt es in der Mitteilung des Vereins.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.