Hartenholm – „Mit Ali Sam Mewla aus der A-Jugend von BU in Hamburg und Jambo Makumbani, der vereinslos war, haben wir uns noch weiter verstärkt, da beide zwei junge, körperlich sehr robuste Spieler sind, die uns im defensiven aber auch offensiven Bereich verstärken sollen“, erklärt Martin Ghafury als Sportlicher Leiter bei TuS Hartenholm.

Elf Neuzugänge bei TuS

Der Landesligist ist aktiv gewesen und das untermauert Ghafury: „Insgesamt haben wir es geschafft in kurzer Zeit die etwas eingefahrenen und „veralteten“ Kaderstrukturen aufzubrechen und mit elf neuen Spielern frischen Wind auf den Platz zu bringen.

Vorfreude auf die Saison

Wer sich am Ende wirklich durchsetzen wird, soll die Vorbereitung zeigen, in der man sich seit rund zwei Wochen befindet. Nichtdestotrotz freut sich TuS auf die nächste Saison und geht fest davon aus, dass es sportlich wieder besser laufen wird.

Hartmann kümmert sich um die Jungs

Des Weiteren konnte die Position der Physiotheraputin durch eine Hartenholmerin erfolgreich besetzt werden. „Merrit Hartmann wird sich in der kommenden Saison um die Jungs kümmern.“

Neue Generation von „Locals“

„Besonders freuen wir uns dabei, dass wir insgesamt in dieser Vorbereitung viele neue Aufgabenbereiche im Verein auf eine neue junge Generation von „Locals“ aus Hartenholmern verteilen konnten, die da viel Herzblut reinstecken“

Auf dem Bild: Von oben links: Trainer Essmet Omid, Cedric Himm, Niklas Höhne, David Schülke, Jambo Makumbani, Merrit Hartmann. Untere Reihe von links: Ali Sam Mewla, Kerem Caliskan, Yasin Deniz, Eric Pryputsch, Jan Sievers, Guilherme Krug. Jannis Schülke fehlt.

Bildquellen

  • : TuS Hartenholm