Alex Skordos
Foto: Alex Skordos
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Im Frauenlandesligaspiel zwischen dem Eichholzer SV und dem Ratzeburger SV ging der Gast bereits in der zweiten Minute durch Nadine Suetel in Führung. Maxi Meyer (4.) glich aus und Michelle Tober (10.) erhöhte. Riika Johannsen (23.) netzte zum 3:1. Hannah Baalmann (25.) verkürzte auf das 3:2. Johannsen (31.) stellte den vorherigen Abstand wieder her. Alicia Sirotzki (33.) erhöhte für Eichholz auf die 5:2-Führung. Sophie Weissleder (36.) brachte den RSV wieder mit einem Tor heran. Abermals lag es an Riika Johannsen (40.) für Eichholz zu erhöhen und in der zweiten Halbzeit (59.) nachzulegen. Tanja Howe stellte durch einen Strafstoß den 4:7-Stand für Ratzeburg her. Abermals war es Johannsen (65.), welche traf. Alicia Sirotzki (67.) legte für Eichholz nach (9:4). Ratzeburgs Sophie Weissleder (69.) erhöhte zum 5:9-Stand. Mit dem Sieg über den RSV sicherte sich der Eichholzer SV am elften Spieltag den elften Sieg und steht weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Eine 0:4-Heimniederlage musste der TSV Pansdorf einstecken. Gegen den SV Wahlstedt konnten sie nicht den Ball im gegnerischen Tor versenken.

Über ein Remis kam die Partie zwischen der SG Zarpen/Krummesse und dem ATSV Stockelsdorf nicht hinaus. Nach drei Niederlagen konnte der Gast aus Stockelsdorf einen Punkt verbuchen.

Eichholzer SV – Ratzeburger SV 9:5
Jannik Gerlach (Eichholzer SV): „Wir haben es geschafft, auch gegen starke Ratzeburgerinnen zu gewinnen. Nach dem sehr frühen Rückstand, haben wir uns kurz geschüttelt und zu unserem Spiel gefunden. Am Ende ein torreiches Spiel. Aus einer starken Mannschaftsleistung möchte ich heute unsere Torhüterin Sabrina hervorheben, sie hat uns mit starken Paraden vor mehr Gegentoren bewahrt. Riika war 5 mal erfolgreich, was mich besonders für sie freut, da ihr Motor zuletzt nicht ganz so rund lief. Wir konnten alle Spiele der Hinrunde für uns entscheiden. Wir sind super stolz auf die Mädels.“

TSV Pansdorf – SV Wahlstedt 0:4
Stefan Mews (TSV Pansdorf): „In der ersten Halbzeit kassieren wir drei Tore durch individuelle Fehler. Nach Besprechung und Pausentee erarbeitet sich die Mannschaft viele Chancen, die aber nicht genutzt werden. In der zweiten Halbzeit stimmten Einstellung und Wille, leider haben wir uns nicht belohnt.“

SG Zarpen/Krummesse – ATSV Stockelsdorf 0:0
Freddy Grünsteidl (ATSV Stockelsdorf): „In einem Spiel auf Augenhöhe gab es Chancen auf beiden Seiten, die gut und gerne ein Tor verdient hätten, am Ende ist das Unentschieden jedoch nicht unverdient. Für uns ein wenig ärgerlich, da wie zum Schluss am Drücker waren und noch den Siegtreffer markieren hätten können, letztlich war es uns aber nicht vergönnt. Im Vergleich zu den letzten Spielen wieder ein Schritt nach vorne, wir bleiben ohne Gegentor und können nach drei Niederlagen in Serie endlich wieder Zählbares mitnehmen. Mit diesem kleinen Aufschwung im Rücken gehen wir in die Trainingswoche und das erste Spiel der Rückrunde bei Fortuna St. Jürgen.“