Euro2020: Österreich startet perfekt ins Turnier – Eriksen hatte einen Herzstillstand

Tageszusammenfassung der Europameisterschaft

Bukarest – Der turbulente Sonnabend der Europameisterschaft ist nach einem dramatischen Zwischenfall glimpflich ausgegangen. Christian Eriksen kollabierte kurz vor der Pause im Spiel seiner Mannschaft gegen Finnland. Der dänische Kapitän musste nach einem Herzstillstand reanimiert werden. „Er war schon weg. Es war ein Herzstillstand“, erklärte Teamarzt Morten Boesen am Sonntag auf einer Pressekonferenz. Nationaltrainer Kasper Hjulmand meinte: „Ich denke ehrlich gesagt nicht, dass wir wieder auf dem Platz hätten sein sollen.“ Seine Mannschaft kehrte auf den Rasen zurück, beendete die Partie. Die Dänen wollen das Turnier zu Ende spielen. Eriksen geht es den Umständen entsprechend gut. Er muss allerdings noch ein paar Tage im Krankenhaus bleiben. Die Instagram-User von HL-SPORTS waren ähnlicher Meinung, wie der Dänen-Trainer. Über 80 Prozent konnten nicht nachvollziehen, dass das Spiel fortgeführt wurde. Doch die dänische Mannschaft wollte das unbedingt. Hjulmand plagt deswegen ein „schlechtes Gewissen“. Für ihn war es falsch, die Entscheidung den Spielern zu überlassen.

Euro 2020 vom 11. Juni bis 11. Juli 2021. Foto: Lobeca

Sterling schießt England zum Sieg

Am Sonntagnachmittag startete Mitfavorit England ins Turnier. Raheem Sterling (57.) sorgte mit seinem Treffer gegen die enttäuschenden Kroaten für einen Sieg.

- Anzeige -

Österreich gewinnt zum Auftakt

Mit einem Sieg gegen Nordmazedonien begann die Euro2020 für Österreich. Stefan Lainer (Mönchengladbach) traf zur Führung in der 18. Minute. Zehn Minuten später der Ausgleich durch Goran Pandev. Nach dem Seitenwechsel tat sich das ÖFB-Team weiter schwer, brach den Willen der Nordmazedonier letztlich zum Ende der Partie nach Toren des früheren Hamburgers Michael Gregoritsch (Augsburg) in der 78. Minute und Marko Arnautovic (89.). Am Ende stand ein verdienter 3:1-Erfolg für Österreich.

Oranje schrammt an Blamage vorbei

In Amsterdam ging es im Abendspiel für die Niederlande gegen Ukraine zur Sache. Auch hier dauerte es trotz Überlegenheit der Gastgeber lange, bis ein Tor für sie bejubelt wurde. In der 52. Minute erzielte es Georginio Wijnaldum (52.). Sechs Minuten später gleich der holländische Nachschlag: Wout Weghorst (Wolfsburg) markierte das 2:0. Damit war es dann auch erstmal, denn die Ukrainer kamen zurück. Innerhalb von vier Minuten erzielte Roman Yaremchuk (75./79.) per Doppelschlag erst den Anschlusstreffer und dann den Ausgleich. Nur dank Denzel Dumfries, der fünf Minuten vor dem Ende per Kopf noch einmal für die Niederlande traf, entging Oranje einer Blamage.

Wer holt den Titel bei der Euro2020?

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
  • Italien (39%, 32 Votes)
  • Deutschland (17%, 14 Votes)
  • Belgien (10%, 8 Votes)
  • Frankreich (6%, 5 Votes)
  • Dänemark (6%, 5 Votes)
  • England (5%, 4 Votes)
  • Schweden (4%, 3 Votes)
  • Kroatien (2%, 2 Votes)
  • Nordmazedonien (2%, 2 Votes)
  • Ungarn (1%, 1 Votes)
  • Türkei (1%, 1 Votes)
  • Spanien (1%, 1 Votes)
  • Polen (1%, 1 Votes)
  • Österreich (1%, 1 Votes)
  • Finnland (1%, 1 Votes)
  • Niederlande (1%, 1 Votes)
  • Ukraine (0%, 0 Votes)
  • Tschechien (0%, 0 Votes)
  • Russland (0%, 0 Votes)
  • Slowakei (0%, 0 Votes)
  • Schweiz (0%, 0 Votes)
  • Portugal (0%, 0 Votes)
  • Schottland (0%, 0 Votes)
  • Wales (0%, 0 Votes)

Total Voters: 82

Loading ... Loading ...

Spiele am Montag, 14. Juni 2021

15 Uhr: (D) Schottland – Tschechien / Glasgow (MagentaTV)
18 Uhr: (E) Polen – Slowakei / St. Petersburg (ARD)
21 Uhr: (E) Spanien – Schweden / Sevilla (ZDF)

Mehr zur Euro2020 gibt es hier

Bildquellen

  • em2020: Foto: Lobeca
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.