Eutin dreht Ergebnis: Dippert schießt die 08er zur Meisterschaft

Rapid Lübeck sichert Klassenerhalt

Meisterschaftsfoto bei Eutin 08. Foto: Eutin 08
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – Eutin 08 hat es geschafft. Am alles entscheidenden Spieltag in der Landesliga Holstein blieben die 08er cool und sicherten sich die Meisterschaft. Kevin Saam von SV Henstedt-Ulzburg schockte den Tabellenführer in der 9. Minute. SVHU ging mit 1:0 in Führung. Bis kurz vor der Pause hielt dieser Vorsprung an ehe Leon Dippert in der 39. und 45. Minute die Partie auf den Kopf stellte. Im zweiten Durchgang erhöhte Paul Kuszak zum 3:1, Lukas Schultz legte nach zum 4:1 und Dippert (75.) setzte mit seinem Hattrick den Schlusspunkt unter die Saison. 5:1-Heimerfolg zur Meisterschaft und zum Aufstieg. Der Konkurrent aus Kaltenkirchen tat zeitgleich alles in der Macht Stehende, um den 1. Platz zu erreichen. Gegen SV Eichede II gewann KT mit 8:0 (2:0). Max Spreitzer (11., 32.,) traf doppelt und Enrik Nrecaj (82., 85., 87.) erzielte einen lupenreinen Hattrick. Mit am Ende 30 Treffern ist Nrecaj Top-Torjäger der Liga. Für die Kaltenkirchener TS stehen in den kommenden Tagen die Relegationsspiele um den Aufstieg in die Oberliga bevor. Der TSV Pansdorf verabschiedete sich mit einem 3:1 (2:1)-Erfolg gegen Phönix Lübeck II aus der Saison. Beim letzten Spiel für Trainer Norbert Somodi langte ein sehr kleiner Kader nicht für die erhofften Punkte. Pansdorf schließt die Spielzeit somit auf den 3. Platz ab. Der Ratzeburger SV gewann zu Hause 4:1 (2:0) gegen den Preetzer TSV und der Eichholzer SV siegte auswärts 3:1 (2:0) gegen das Schlusslicht TSV Heiligenstedten.

Deyr Sefer (Rapid Lübeck). Foto: Sydney Ohde

Rapid und Ahrensburg halten die Klasse

Im Kampf gegen den Relegationsplatz behaupteten sich Rapid Lübeck und SSC Hagen Ahrensburg. Im direkten Duell verlor Hagen zwar 1:2 (1:1) gegen Rapid, allerdings erlangte Konkurrent SV Todesfelde II gegen TSV Lägerdorf keinen Erfolg. Die Todesfelder trennten sich 3:3-Unentschieden und verweilen somit auf dem 13. Platz, was in der Landesliga Relegationsspiele nach sich zieht.

Stimmen zum 30. Spieltag

Rapid Lübeck – SSC Hagen Ahrensburg 2:1 (1:1)

Bernd Armbruster (Rapid): „Hart erkämpfter Sieg nach zahlreichen verletzungsbedingten Absagen. Am Ende hat es gereicht und wir bleiben ein weiteres Jahr in der Landesliga. Der Dank geht an alle die an dem Ziel Klassenerhalt mitgewirkt haben.“

Aydin Taneli (Ahrensburg): „Unglücklich verlieren wir 1:2. Rapid war fußballerisch und vom Ballbesitz her das stärkere Team, von den Torchancen her waren wir es. Wir hatten sehr gute Chancen auf 2:1 für uns zu stellen, aber wir verwerten wie so oft unsere Möglichkeiten nicht. Das ist unser klares Manko. Mit einer Möglichkeit in der 2. Halbzeit machen sie das Tor und somit gewinnen sie. Wir sind weiterhin in der Liga, das war das Ziel. Trotzdem hatten sich die Jungs heute Punkte verdient. Wir wissen, woran wir zur kommenden Saison arbeiten müssen, sind trotzdem sehr glücklich über den Klassenerhalt.“

Kaltenkirchener TS – SV Eichede II 8:0 (2:0)

René Sixt (Kaltenkirchen): „Wir gratulieren Eutin 08 zur Meisterschaft und können uns nichts vorwerfen. Bei der Punkteausbeute reicht es normalerweise für den Titel. Wir bereiten uns jetzt in aller Ruhe mit voller Konzentration auf Molfsee und die anstehende Relegation vor. Die heutige Leistung macht Hoffnung auf mehr.“

Eutin 08 – SV Henstedt-Ulzburg 5:1 (2:1)

Christian Kamm (Eutin): „Wer 29 Spieltage auf Platz 1 steht, hat es sich auch verdient Meister zu werden, nun wir gefeiert. Kompliment an die Truppe, wo jeder dieses Jahr seinen Teil zu beigetragen hat.“

TSV Pansdorf – Phönix Lübeck II 3:1 (2:1)

Timo Kirstein (Pansdorf): „Nach dem Umbruch mit der Platzierung sind wir mehr als zufrieden. Ein schöner Abschluss für uns vor heimischen Publikum mit starken Leistungen vor allem derer, die unser Team verlassen. Nun freuen wir uns auf die Abschlussfahrt und die fußballfreie Zeit, ehe wir zur kommenden Saison wieder voll angreifen.“

Anzeige
AOK

Norbert Somodi (Phönix II): „Erneut sind wir einem winzigen Kader angereist. Wie in den Spielen davor haben die Jungs alles reingehauen. Die Einstellung hat gepasst. Wir haben gut begonnen, sind verdient 1:0 in Führung gegangen, dann wurde Pansdorf besser und griffiger. Durch einen Fehler kam dann das 1:1 und durch einen Elfmeter kurz vor der Pause das 1:2. Ähnlich im 2. Durchgang erzielt Pansdorf das 3:1 durch einen Konter und wir konnten unsere Chancen leider nicht mehr nutzen. Einen guten Schlussmann hatten die Pansdorfer heute. Glückwunsch an Eutin und viel Erfolg an Kaltenkirchen für die Relegation.“

TSV Heiligenstedten – Eichholzer SV 1:3 (0:2)

Kevin Berens (Eichholz): „Wir konnten einen erfolgreichen Saisonabschluss mit einem 3:1-Auswärtssieg in Heiligenstedten feiern. Dass es heute nicht mehr der überragende Kick werden wird, war vermutlich allen Beteiligten vorher bewusst. Wir freuen uns auf die anstehende Sommerpause, in der wir unsere Wunden lecken können und bereiten uns anschließend auf die kommende Saison in der Landesliga vor. Herzlichen Dank an unsere mitgereisten Fans.“

SV Todesfelde II – TSV Lägerdorf 3:3 (0:2)

Sebastian Fojcik (Todesfelde II): „Natürlich ist es ein bitterer Ausgang für uns. Wir haben es heute aber auch nicht verdient. In der ersten Halbzeit haben wir zu keinem Zeitpunkt unsere Leistung abgerufen und völlig verdient 0:2 zurückgelegen. Mit der zweiten Halbzeit bin ich einverstanden. Das war das positive Gesicht aus den letzten Wochen.“

Der 30. Spieltag (18.5.)

Ratzeburger SV – Preetzer TSV 4:1
Rapid Lübeck – SSC Hagen Ahrensburg 2:1
Kaltenkirchener TS – SV Eichede II 8:0
Eutin 08 – SV Henstedt-Ulzburg 5:1
TSV Pansdorf – Phönix Lübeck II 3:1
TSV Heiligenstedten – Eichholzer SV 1:3
SV Todesfelde II – TSV Lägerdorf 3:3

Die Tabelle

1.Eutin 082886 : 2671
2.Kaltenkirchener TS2896 : 2869
3.TSV Pansdorf2860 : 4549
4.Phönix Lübeck II2876 : 4647
5.Ratzeburger SV2848 : 5741
6.SV Eichede II2863 : 5940
7.Preetzer TSV2852 : 5439
8.TSV Lägerdorf2848 : 5337
9.GW Siebenbäumen2848 : 5937
10.Eichholzer SV2847 : 6036
11.SC Rapid Lübeck2869 : 7335
12.SSC Hagen Ahrensburg2834 : 4932
13.SV Todesfelde II2847 : 5530
14.SV Henstedt-Ulzburg2842 : 8324
15.TSV Heiligenstedten2828 : 9715
16.Sereetzer SV zg.00 : 00

Wer gewinnt den Schleswig-Holstein Pokal?

  • 1. FC Phönix Lübeck (44%, 494 Votes)
  • SV Todesfelde (37%, 414 Votes)
  • Ist mir egal (17%, 190 Votes)
  • Weiß ich nicht  (1%, 13 Votes)

Total Voters: 1.111

Wird geladen ... Wird geladen ...
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -