Eutin patzt auf der Insel – Gremersdorf überrolt Gegner nach der Pause

Der TSV Gremersdorf kam mit Schwung aus der Kabine. Foto: Niklas Runne

Gremersdorf – In der Kreisliga Ost hat sich der Aufstiegskampf weiter verschärft. Während der Tabellenführer nicht spielen durfte, patzte ein weiter Aufstiegsaspirant. Die Verfolger dagegen machten ihre Hausaufgaben, sodass es im Endspurt nochmal richtig spannend wird. Im Abstiegskampf dagegen landete ein Kellerkind einen Befreiungsschlag und darf sich somit über den Klassenerhalt freuen. Zudem kam es zu einer großen Blamage.

08 patzt

Eigentlich hätte die SG Oldenburg/Göhl am Freitagabend die Zweitvertretung von Inter Türkspor Kiel empfangen sollen, doch die Gäste traten nicht an. Also wurde der 27. Spieltag mit Verspätung am Sonnabend eröffnet. Eutin 08 II gastierte nach dem 1:0-Sieg zuletzt gegen den Tabellenführer, bei der zuletzt sieglosen SG Insel Fehmarn. Die Gastgeber plagten einige Ausfälle, was die Aufgabe nicht gerade einfacher gestaltete. Erwartbar kontrollierte die 08er das Spiel und erspielten sich die besseren Chancen. Fehmarn verteidigte gut und ließ nur wenige Räume zu, doch hatte Glück, dass Tim Röben-Müller einen Elfmeter liegen ließ. Nach der Pause gelang den Insulanern dann der Doppelschlag, sodass sie gegen schwache Eutiner einen 2:0-Heimsieg einfuhren.

Nach der Pause drehen sie auf

Der erste Anwärter auf den zweiten Tabellenplatz patzte also, sodass der TSV Gremersdorf die Möglichkeit hatte, mit einem Erfolg an den Rosenstädtern vorbeizuziehen. Doch gegen den TSV Klausdorf II drohte man ebenfalls zu patzen. Zunächst ließ man einige Möglichkeiten liegen, anschließend bekam man nach einem Eckball das 0:1 gegen sich. Es war keine gute erste Hälfte der Mannschaft von Olaf Schlüter, dennoch gingen sie nach einem Treffer von Lennart Petersen (41.) mit einem Unentschieden in die Pause. In dieser fand der Trainer scheinbar die richtigen Worte, denn keine 60 Sekunden nach Wiederbeginn traf Rune-Filip Jaekel (46.) zur Führung. Gremersdorf ließ nichts anbrennen und gewann dank Treffer von Maurice Wagner (66.), erneut Baumgarn (71.) und Rene Klein (74.) mit 5:1. Sie sprangen somit auf den zweiten Tabellenplatz, womit man sich für die Aufstiegsspiele qualifizieren würde.

Lütjenburg siegt vor der Pause

Von den Aufstiegsspielen träumt man derzeit auch beim TSV Lütjenburg. Im vergangenen Jahr verspielte man dramatisch am letzten Spieltag den Aufstieg, doch nun ist man in der Rolle des Verfolgers. Die Form spricht nach fünf Siegen in Serie für sie und der sechste sollte folgen.
Doch mit der SG Doberstorf/P‘hagen wartete ein ebenfalls formstarker Gegner. Lütjenburg hatte anfangs Probleme, sodass die Gastgeber zu guten Chancen kamen. Nach einer halben Stunde kam der Vizemeister besser rein und ging durch Philipp Zimmermann (36.) in Führung.
Kurz vor der Pause legte Rumen Scheunemann (45.) nach. Die Chance aufs dritte Tor vor der Pause war da, doch Tetzlaff verpasste.
Im zweiten Durchgang gab es keine Tore mehr, stattdessen wurden zwei Spieler der Doberstörfer des Platzes verwiesen. So gewann Lütjenburg mit 2:0 und bleibt oben dran, doch das Torverhältnis spricht eher gegen sie.

Blamage gegen Schlusslicht

Die SG Bösdorf/Malente sammelte zuletzt nur einen Punkt aus drei Spielen, sodass man zumindest leicht nach unten schielen musste.
Doch mit einem Sieg gegen den TSV Stein wäre der Klassenerhalt wohl endgültig gesichert. Die Gäste wurden zuletzt aus der Landesliga durchgereicht und werden nach zwei Abstiegen, nun erneut den Gang nach unten antreten müssen. Vier Punkte aus 24 Spielen und 142 Gegentore zeigen einen abgeschlagenen Tabellenletzten. Doch bei der SG Bösdorf/Malente sollte es tatsächlich den zweiten Saisonsieg geben. Die Hausherren zeigten einen inakzeptablen Auftritt, mit viel zu wenig Gegenwehr und einer 0:1-Pleite.

Geduldsspiel in Raisdorf

Besser machen wollte es die SpVgg Putlos beim Raisdorfer TSV. Auf einem nicht wirklich gutem Geläuf, agierten die Ostholsteiner gegen tiefstehende Raisdorfer. Man war klar überlegen, doch die Überlegenheit konnten sie zunächst nicht in Tore vergolden. Es war ein Spiel der Geduld für die Mannschaft von Wolfgang Ruge. Zehn Minuten vor dem Ende fand dann ein Fernschuss von Benjamin Berger (79.) den Weg ins Tor. Der Bann war gebrochen und fünf Minuten später legte Philipp Kruse (84.) erneut aus der zweiten Reihe nach. Zwar gab es in der Nachspielzeit noch einen Elfmeter der Gastgeber zum Anschlusstreffer, doch der Treffer war nicht mehr als Ergebniskosmetik. So gewann Putlos mit 2:1 in Raisdorf. Bereits am Dienstagabend wartete ein Nachholspiel gegen die SG Insel Fehmarn. Mit 3:0 entschied man die Nachholpartie für sich.

Anzeige
AOK

Klassenerhalt gesichert

Im Kampf um den Klassenerhalt brauchte der TSV Lensahn einen Sieg um den Klassenerhalt so gut wie zu sichern. Doch der Heikendorfer SV II erwies sich zuletzt als ein sehr unangenehmer Gegner. Es gab Siege gegen den Raisdorfer TSV (3:0) und Insel Fehmarn (5:1), sowie ein Remis gegen Tabellenführer SG Oldenburg/Göhl (0:0). Doch an diesem Sonntag sollte der TSV Lensahn den Platz siegreich verlassen. Sie trotzten der dünnen Personaldecke mit gerade einmal 14 Spielern und gingen früh in Führung. Ein langer Ball fand Thorben Ratje (4.) zur frühen Führung. Nach etwas mehr als 20 Minuten legte Ratje (22.) nach. Anschließend war es eine sehr chancenarme Partie, die mit dem Treffer zum 3:0 von Bujar Krasniqi (67.) entschieden war. Der Klassenerhalt war für den TSV Lensahn so gut wie durch und könnte mit einem Sieg im Nachholspiel in Raisdorf perfekt gemacht werden. Doch man teilte sich mit einem 0:0-Remis die Punkte.

Derby in Putlos

Der kommende Spieltag bringt einige entscheidende Duelle mit. Am Freitagabend empfängt die SG Oldenburg/Göhl nach zuletzt zwei Pleiten, die SG Bösdorf/Malente. Im Vergleich zum vergangenen Wochenende brauchen die Gäste einen anderen Auftritt als gegen den TSV Stein, denn sonst könnte es ein sehr bitterer Abend werden. Auch Eutin 08 II muss ein anderes Gesicht zeigen, wenn man noch minimal vom zweiten Platz träumen möchte. Mit Kellerkind Raisdorf wartet ein unangenehmer Gegner. Enorme Spannung verspricht das Duell der SpVgg Putlos gegen den TSV Gremersdorf. Beide Teams sind zurzeit gut in Form. In der Vergangenheit tat sich Gremersdorf gegen die SpVgg durchaus schwer, sodass es kein Selbstgänger werden wird. Komplettiert wird der Spieltag mit dem TSV Klausdorf II gegen den TSV Lensahn.

Der 28. Spieltag

SG Oldenburg/Göhl – SG Bösdorf/Malente (Fr., 19.30 Uhr)
Eutin 08 II – Raisdorfer TSV (Sa., 16 Uhr)
Inter Türkspor Kiel II – SG Insel Fehmarn
SpVgg Putlos – TSV Gremersdorf (18 Uhr)
TSV Klausdorf II – TSV Lensahn II (So., 14.15 Uhr)

Die Tabelle

1.Oldenburg/​Göhl2684 : 3459
2.TSV Gremersdorf2682 : 3252
3.SpVgg Putlos2579 : 4452
4.Eutin 08 II2789 : 4650
5.TSV Lütjenburg2557 : 3149
6.VfR Laboe2660 : 5044
7.Heikendorfer SV II2757 : 5439
8.SG Insel Fehmarn2750 : 5737
9.Inter Türkspor Kiel II2659 : 5536
10.SG Dobersdorf/​P’hagen2661 : 6236
11.TSV Klausdorf II – U232778 : 7632
12.SG Bösdorf /​ Malente I2647 : 4631
13.TSV Lensahn2630 : 6425
14.FT Preetz2661 : 8921
15.Raisdorfer TSV2437 : 6918
16.TSV Stein2619 : 1467

Steigt der FC St. Pauli am kommenden Freitag im Volksparkstadion des Hamburger SV auf?

  • Ja (68%, 293 Votes)
  • Nein (25%, 109 Votes)
  • Ist mir egal (4%, 18 Votes)
  • Weiß ich nicht (2%, 9 Votes)

Total Voters: 429

Wird geladen ... Wird geladen ...
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -