Rostock – Nach drei Tagen häuslicher Quarantäne durfte der F.C. Hansa Rostock in Abstimmung mit dem Rostocker Gesundheitsamt am Montag in die Arbeitsquarantäne wechseln und den Trainingsbetrieb in Gruppen sowie unter erhöhten Hygienemaßnahmen wieder aufnehmen.

Die Nachtestung auf Covid-19 am vergangenen Sonntag ergab einen weiteren positiven Befund. Der Betroffene zeigt nur leichte Symptome und befindet sich nun in 10-tägiger Quarantäne.

- Anzeige -

Alle negativ getesteten Spieler, Trainer und Betreuer befinden sich grundsätzlich weiter in häuslicher Quarantäne, die allerdings für den Trainingsbetrieb vorübergehend unterbrochen werden darf. Die eigene Wohnung darf somit nur für den Arbeitsweg zum und vom Ostseestadion und das Training verlassen werden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Am Mittwoch steht eine weitere Testreihe an, nach der das Gesundheitsamt Rostock entscheiden wird, ob die Quarantäne aufgehoben wird und der F.C. Hansa Rostock wieder ins reguläre Mannschaftstraining einsteigen darf, um das kommende Auswärtsspiel beim Halleschen FC (14.11.) bestreiten zu können. Der F.C. Hansa Rostock steht hierzu im engen Austausch mit dem DFB und dem Halleschen FC. (PM/mik)

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.