Sein Ehrentreffer kam zu spät: Pascal Breier. Archivfoto: Fishing4/Marcel Krause

Rostock – Am 36. Spieltag war der F.C. Hansa Rostock bei den Würzburger Kickers zu Gast und kehrte mit einer 1:3 (0:2)-Niederlage an die Ostsee zurück.

Die Partie begann ohne großes taktieren, beide Mannschaften spielten deutlich nach vorne. Zunächst ergaben sich keine großartigen Strafraumszenen, das änderte sich in der 19. Minute. Ein Eckball wurde von der Hansa-Abwehr genau auf den Fuß von Daniel Hägele verlängert, der den Ball volley in Richtung Tor beförderte. Vor Torwart Markus Kolke stehend, fälschte Frank Ronstadt den Schuss noch unhaltbar mit dem Rücken ab. Zwölf Minuten später folgte der zweite Schock für die Kogge. Einen No-look-Pass von Dominic Baumann in die Spitze erlief Torjäger Luca Pfeiffer und versenkte ihn zum 2:0 für die Kickers. Auffällig waren in dieser Phase die vielen Abspielfehler der Gäste, die auch die meisten Kopfballduelle verloren. Die Kogge fing sich dann aber wieder und hatte in der 36. Minute Pech, als ein Freistoß von Nico Neidhart an den langen Pfosten klatschte. Danach übernahm die Kogge die Initiative, konnte aber bis zur Pause keinen Treffer erzielen.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag für die Gastgeber. Robert Herrmann traf nach 15 Sekunden den rechten Pfosten des Hansa-Tores. Kurz danach scheiterte Pfeiffer zweimal an Kolke, der großartig parierte. Eine Viertelstunde nach Wiederbeginn zog Hansa dann einen Konter über Pascal Breier auf, der den Ball quer in den Strafraum auf Lukas Scherff legte. Der scheiterte allerdings am toll reagierenden Vincent Müller. Sieben Minuten später köpfte Scherff den Ball aus kurzer Distanz freistehend über das Tor. In der 70. Minute fiel dann bereits die Entscheidung. Scherff konnte Pfeiffer nicht entscheidend stören und der erzielte überlegt seinen zweiten Treffer. Vier Minuten vor dem Ende sorgte Breier mit einer Einzelleistung für den Ehrentreffer. Das war es dann auch. Die Würzburger zeigten Hansa in dieser Begegnung, was es bedeutet, Chancen effektiv zu verwerten.

Trotzdem ist für Hansa noch nicht alles im Kampf um den Aufstieg verloren, denn auch Duisburg ließ im Heimspiel gegen Halle zwei Punkte liegen. Viel kommt jetzt auf die Sonntags-Partie zwischen Meppen und Ingolstadt an. In die Liste der Hoffenden reiht sich auch die Eintracht aus Braunschweig ein, die nach einem Treffer in der Nachspielzeit in Zwickau schon wie der sichere Sieger aussah und trotzdem den Platz als Verlierer verließ. Spannend verläuft auch der Abstiegskampf, denn von Halle (14.) bis Münster (18.) sind es nur fünf Punkte Unterschied.

Der 36. Spieltag:

KFC Uerdingen – Chemnitzer FC 1:1
FSV Zwickau – Eintracht Braunschweig 3:2
SV Waldhof Mannheim – SC Preußen Münster 0:0
TSV 1860 München – SpVgg Unterhaching 3:0
FC Carl Zeiss Jena – FC Bayern München II 1:2
MSV Duisburg – Hallescher FC 2:2
1. FC Kaiserslautern – Viktoria Köln 3:0
FC Würzburger Kickers – F.C. Hansa Rostock 3:1
SV Meppen – FC Ingolstadt (So.)
1. FC Magdeburg – SG Sonnenhof Großaspach

Die Tabelle:

1.FC Bayern München II3674 : 5764
2.FC Würzburger Kickers3668 : 5363
3.Eintracht Braunschweig3658 : 4761
4.MSV Duisburg3662 : 4658
5.FC Ingolstadt 043557 : 3857
6.F.C. Hansa Rostock3651 : 3956
7.TSV 1860 München3659 : 5055
8.SV Waldhof Mannheim3650 : 4455
9.SV Meppen3562 : 5252
10.1. FC Kaiserslautern3657 : 5351
11.SpVgg Unterhaching3648 : 4750
12.Viktoria Köln3659 : 6947
13.KFC Uerdingen3639 : 5247
14.Hallescher FC3661 : 6344
15.1. FC Magdeburg3545 : 3943
16.Chemnitzer FC3649 : 5641
17.FSV Zwickau3654 : 6040
18.SC Preußen Münster3647 : 5739
19.SG Sonnenhof Großaspach3530 : 6229
20.FC Carl Zeiss Jena3637 : 8319
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei