Foto: Lobeca/Michael Raasch
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – Am Freitagabend rollt der Ball wieder in der Verbandsliga Süd-Ost, die Spielzeit 2022/2023 beginnt. Die Favoritenrolle scheint dem SC Rapid zuzufallen, der im Eröffnungsspiel den SV Hamberge empfängt. Nachdem in der vergangenen Saison der Meister mit der Phönix-Reserve eigentlich schon vor dem ersten Anpfiff feststand, sehen jetzt viele das Team von Christian „Alu“ Arp ganz vorne. Aber auch der Ratzeburger SV wird hoch gehandelt. Dahinter stehen mit SVG Pönitz, SG Sarau/Bosau oder auch SV Azadi mehrere Mannschaften im erweiterten Blickfeld. Der Kampf um die Spitze könnte dieses Mal also spannender ausfallen.

Auch der Abstiegskampf verspricht eine Menge Spannung, denn vier Teams müssen die Liga am Ende verlassen. Einen Platz davon hat allerdings schon der SSV Pölitz sicher, der sein Team vor der Saison zurückzog und dadurch auch dafür sorgte, dass der VfL Vorwerk am 1. Spieltag nur Zuschauer ist.

- Anzeige -

SC Rapid Lübeck – SV Hamberge (Fr., 19.30 Uhr)

Christian Arp (Rapid): „Wir werden mit dem nötigen Respekt ins Spiel gehen und hoffentlich auf den Punkt genau unsere volle Leistungsbereitschaft abrufen können. Wenn wir es schaffen, unser Spiel durchzudrücken und Hamberge nicht all zu viele Möglichkeiten für ihr schnelles Umschaltspiel zu geben, dann kann es etwas werden mit den ersten drei Punkten zum Saisonstart. Es wird sicherlich ein kampfbetontes Spiel zweier echter Teams.“

Kambiz Tafazoli (Hamberge): „Die Freude auf den Ligastart ist groß. Mit dem SC Rapid starten wir gleich beim Topfavoriten der Liga und wissen, dass es eine große Herausforderung wird. Wir werden uns bestmöglich vorbereiten und 100 Prozent geben.“

Ratzeburger SV – TSV Lensahn (Sa., 14 Uhr)

Denny Skwierczynski (Ratzeburg): „Wir wollen versuchen, gut in die Saison zu starten, wissen aber um die Schwere der Aufgabe gegen eine gestandene Verbandsligamannschaft vom TSV Lensahn. Stand heute können Markus Daunus (Urlaub), Malte König (Trainingsrückstand), Lars Behnk (verletzt) und Jonah Lubenow (Urlaub) nicht dabei sein.“

Christian Ippig (Lensahn): „Aufgrund einer sehr durchwachsenen Vorbereitung, verbunden mit dem doch größerem Umbruch in der Mannschaft (sechs Stammspieler haben aufgehört), wissen wir nicht wo wir stehen und müssen gleich bei einem Titelfavoriten (der RSV hat mächtig aufgerüstet) antreten. Die Stammspieler haben wir durchweg durch junge Talente ersetzt, so dass dem Kader doch einiges an Erfahrung verloren gegangen ist. Dazu fehlen am Sonnabend noch fünf Spieler (Verletzungen, Urlaub und Arbeit). Für mich völlig unverständlich, wie der Verband in der Verbandsliga aufgrund doch teilweiser recht weiter Anfahrtswege Sonnabendspiele ab 13 Uhr als normalen Spieltag qualifizieren kann. Wir haben eine Anfahrt im Normalfall von mindestens einer Stunde – wobei um die Mittagszeit mit einem Stau auf der A1-Baustelle ab Neustadt zu rechnen ist – so dass wir von einer Anfahrtszeit von gut 1 1/2 Stunden ausgehen. Wenn die Mannschaft dann eine Stunde vor Spielbeginn vor Ort sein soll, müssen wir aus Lensahn gegen 11.30 Uhr abfahren. Vielleicht ist dem Verband oder den Spielansetzern nicht bekannt, dass wir uns im reinen Amateurbereich befinden und unsere Spieler so nebenbei noch einem Beruf nachgehen und dies auch an einem Sonnabend. Somit fallen schon zwei Spieler deswegen aus. Trotz dieser Umstände wollen wir uns achtbar schlagen.“

VfL Oldesloe – SG Sarau/Bosau (Sa., 15 Uhr)

Björn Kuhlenkamp (Oldesloe): „Der ganze Verein freut sich auf das erste Verbandsliga-Spiel seit 2019. Hoffentlich erleben wir eine volle Hütte im Travestadion. Sarau/Bosau gehört zu den Meisterschaftsfavoriten und ist gleich ein echter Härtetest. Wir haben sie uns kürzlich nochmal angesehen. Das hat alles Hand und Fuß. Personell sind wir gut aufgestellt. Allerdings konnten nicht alle die komplette Vorbereitung mitmachen. Unser ganzes Leistungsvermögen werden wir unseren Zuschauern also noch nicht zeigen können. Das werden wir mit Kampf und Einsatzbereitschaft wettzumachen versuchen.“

Robertino Borja (Sarau/Bosau): „Endlich geht es wieder los! Wir freuen uns alle auf den Saisonstart. Mit Oldesloe erwartet uns gleich ein schweres Spiel. Wir müssen gleich von Anfang an die richtige Einstellung finden. Einige wichtige Jungs werden uns am Sonnabend fehlen. Trotzdem wollen wir in Oldesloe was Zählbares mitnehmen.“

TSV Neustadt – TuS Hoisdorf (Sa., 16 Uhr)

Tony Böhme (Neustadt): „Mit Hoisdorf treffen wir am Sonnabend auf eine Mannschaft, die im letzten Jahr noch in der Süd-Staffel gespielt hat. Das schöne daran ist, man kennt sich gegenseitig wenig bis gar nicht und hat mal einen völlig neuen Gegner vor der Brust. Wir wollen gerade im ersten Heimspiel der Saison vor hoffentlich zahlreichen Zuschauern alles rein hauen und die drei Punkte gerne am Gogenkrog behalten. Wir freuen uns, dass die Saison los geht und wir wieder um Punkte spielen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Yilmaz Ince (Hoisdorf): „Wir freuen uns, dass es endlich losgeht und sind auf die vielen neuen Mannschaften gespannt. Jeder Verein hat seine Ziele und man wird nach einigen Spieltagen sehen, ob die gesetzten Ziele realistisch sind. Wir haben uns den Umständen entsprechend gut vorbereitet. Alle Vereine haben viele Fragezeichen und das macht die Saison interessant.“

SVG Pönitz – TSV Trittau (Sa., 16.30 Uhr)

Christian Born (Pönitz): „Die Neuzugänge haben sich gut eingefügt in die Mannschaft. Das Gefüge ist sehr harmonisch. Natürlich müssen sich alle noch mehr an die Abläufe gewöhnen und brauchen noch ein bisschen Zeit, um sich an alles zu gewöhnen. Aber wir haben ja keine Abgänge, unser Stamm ist zusammengeblieben, wir haben alle Zeit der Welt. Die Saison ist lang. Wir freuen uns auf den ersten Spieltag. Wir hoffen auf viele Supporter und das wir eine gute Stimmung auf und neben dem Platz haben. Ich freue mich außerdem auf die ganzen bekannten Gesichter.“

Matthias Räck (Trittau): „Für die meisten meiner Spieler ist die Verbandsliga absolutes Neuland. Pölitz ist absoluter Favorit. Wir werden alles was in uns steckt auf den Platz bringen und versuchen Pönitz zu ärgern. Mehr kann man vor dem 1. Spieltag nicht sagen.“

SV Azadi Lübeck – TSV Eintracht Groß Grönau (So., 13 Uhr)

Dirk Kohlmann (Azadi): „Der SV Azadi hat es geschafft, sich mit viel Fleiß und akribischer Arbeit bis in die Verbandsliga hoch zu spielen und genau mit diesen Attributen wollen wir uns in der neuen Liga beweisen. Wie fast alle Mannschaften haben wir am 1. Spieltag noch nicht den kompletten Kader zur Verfügung (Urlauber, Verletzte, Dienst). Nicht einfacher wird die Aufgabe, da wir mit Grönau eine Topmannschaft der Verbandsliga vor der Brust haben. Aber wir nehmen die Aufgabe an wie sie ist und wollen bestmöglich aus den Startlöchern kommen.“

Dennis Gohr (Grönau): „Wir freuen uns, dass nun endlich die neue Saison beginnt. Mit Azadi erwartet uns im 1. Saisonspiel gleich die erste große Herausforderung. Die Mannschaft besteht aus vielen sehr guten und erfahrenen Spielern. Trotzdem ist es schwer einzuschätzen, was uns am Wochenende erwartet. Insofern gehen wir mit einer Mischung aus gesundem Respekt und Selbstbewusstsein in das Spiel und versuchen, uns bestmöglich vorzubereiten. Auch wenn die Vorbereitung mit vielen kranken und verletzten Spielern und Urlaubern durchwachsen verlief, konnten wir in den letzten Wochen trotzdem mehr und mehr erkennen, dass die Mannschaft zusammenwächst und anfängt, immer öfter das abzurufen zu was sie im Stande ist. Wenn wir am Sonntag diszipliniert und geschlossen auftreten und sämtliche Spieler an ihre Grenzen gehen, dann werden wir sicher unser Spiel umsetzen können und die drei Punkte mit nach Grönau nehmen.“

Der 1. Spieltag (5. – 7.8.)

SC Rapid Lübeck – SV Hamberge (Fr., 19.30 Uhr)
Ratzeburger SV – TSV Lensahn (Sa., 14 Uhr)
VfL Oldesloe – SG Sarau/Bosau (15 Uhr)
TSV Neustadt – TuS Hoisdorf (16 Uhr)
SVG Pönitz – TSV Trittau (16.30 Uhr)
SV Azadi Lübeck – TSV Eintracht Groß Grönau (So., 13 Uhr)
VfL Vorwerk spielfrei

Wer ist euer Favorit in der Verbandsliga Süd-Ost 2022/2023?

  • SC Rapid Lübeck (40%, 219 Votes)
  • Ratzeburger SV (17%, 90 Votes)
  • SV Azadi Lübeck (7%, 40 Votes)
  • SVG Pönitz (7%, 37 Votes)
  • TSV Eintracht Groß Grönau (5%, 29 Votes)
  • SG Sarau/Bosau (5%, 29 Votes)
  • TSV Trittau (4%, 24 Votes)
  • SV Hamberge (4%, 22 Votes)
  • VfL Vorwerk (4%, 21 Votes)
  • VfL Oldesloe (2%, 13 Votes)
  • TSV Neustadt (2%, 10 Votes)
  • TuS Hoisdorf (1%, 5 Votes)
  • TSV Lensahn (0%, 2 Votes)

Total Voters: 541

Loading ... Loading ...

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments