FC Anker schlägt FC Förderkader deutlich

Schönberg 95 verliert erstes Saisonspiel

Wismars Lucas Meyer jubelt nach seinem Tor zum 2:0

Wismar – Vier Treffer – vier Torschützen, Daniel Scheel setzte den Schlusspunkt. Damit setzte sich der FC Anker Wismar deutlich mit 4:0 auswärts gegen den FC Förderkader René Schneider in der Verbandsliga durch.

Anker überzeugt

Das zweite Auswärtsspiel, mit Matthias Fink der zweite Trainer und auch der zweite Auswärtssieg des FC Anker Wismar. Nach dem Aufsteiger FSV Bentwisch musste auch Spitzenreiter FC Förderkader Rostock die Überlegenheit der Wismarer Elf anerkennen. Die Wismarer Elf, bei der der Sportliche Leiter Danny Pommerenke wieder ins zweite Glied zurückgetreten ist, zeigte eine enorm starke und konzentrierte Leistung beim bisherigen Spitzenreiter auf dem Kunstrasenplatz am Damerower Weg. Bereits in der 11. Minute lagen die Gäste durch Treffer von Nehls und Meyer mit 2:0 in Führung und blieben auch in der Folge spielbestimmend. Die Elf von Trainer Stephan Malorny konnte sich in der ersten Halbzeit keine klare Möglichkeit erspielen, die Anker-Crew dagegen einige, die aber auch nicht genutzt wurden.

- Anzeige -

Zusammenprall mit den Köpfen

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste durch Nehls und Bode gleich zwei weitere Hochkaräter. Aber danach wurde der FC Förderkader aggressiver, setzte immer wieder nach und wollte einen schnellen Anschlusstreffer. In der 53. Minute hatten die Hausherren dann den Torjubel auf den Lippen, doch der Abschluss von der linken Seite klatschte an die Querlatte. In der 65. Minute dann die Vorentscheidung durch den Treffer von Nico Billep, bevor der angeschlagene Jan Muhlack, er war mit Jacob Grabow mit den Köpfen zusammengeprallt, der Rostocker spielte danach mit einem Turban weiter, im Strafraum klären konnte. Zwar waren die Hausherren weiter um das Ehrentor bemüht, aber die Abwehr um Marco Bode und Thomas Ehlert stand hervorragend. Den Schlusspunkt unter eine sehr schnelle, aber vor allem vom FC Anker Wismar bestimmte Partie, setzten die eingewechselten Leon Höhndorf und Daniel Scheel. Höhndorf nahm auf der linken Seite einen langen Ball an, zog nach innen, sah den mitgelaufenen und völlig freistehenden Scheel und der ließ sich die Chance nicht nehmen.

Fink stolz

„Ich bin stolz auf mein Team. Das erste Spiel in der neuen Position als verantwortlicher Trainer ist schon etwas Besonderes. Aber das Team hat super gespielt, so dass ich heute sicher deutlich besser schlafen kann“, so der neue Anker-Trainer Fink.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Für beide Teams gibt es am nächsten Wochenende erst einmal Pokalaufgaben zu lösen. Während das Rostocker Team um Trainer Stephan Malorny am Sonntag beim FC Schönberg 95 antreten muss, empfangen die Hansestädter vom FC Anker den Malchower SV. Zum nächsten Punktspiel gastiert die SG Aufbau Boizenburg am 11. September im Wismarer Kurt-Bürger-Stadion, einen Tag später empfangen die Rostocker den FSV Kühlungsborn.

Maurine-Kicker verlieren

Der FC Schönberg 95 verlor sein Spiel des 3. Spieltags beim SV Pastow mit 1:3. Nur Gomig traf für die Maurine-Kicker. Für die Grün-Weißen war es die erste Niederlage in dieser Saison.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.