FC St. Pauli mit Gnade, aber ohne Wackler

Wieder drei Punkte Vorsprung für die Kiezkicker

Daniel Kyereh (FC St. Pauli). Foto: Lobeca/Marcus Kaben

Hamburg – Timo Schultz, Cheftrainer des FC St. Pauli, war nach dem 3:1-Sieg im Nachholspiel der 2. Bundesliga gegen den SV Sandhausen zwar glücklich über den Dreier und die wiedererrungene Tabellenführung, doch auf der anderen Seite gab er zu Protokoll, dass es auch ein paar Tore mehr hätten sein können.

Schultz hätte wohl gerne mehr Tore gesehen

„Wir sind sehr gut ins Spiel reingekommen, wir waren sehr druckvoll, sehr dominant. Wir haben uns Chancen erspielt und schöne Tore erzielt. Vor der Pause hätte es das eine oder andere Tor mehr sein können. Das Tor von Guido Burgstaller war symbolisch. Er hat die Ruhe, den Kopf hochzunehmen. Wenn wir das in der einen oder anderen Situation in der ersten Halbzeit noch häufiger gemacht hätten, die Ruhe zu bewahren, den letzten Pass ruhiger zu spielen und beim Abschluss eine Ecke anzuvisieren, dann hätten wir auch das eine oder andere Tor mehr geschossen. Auch aufgrund der Umstellungen hat Sandhausen es in der zweiten Halbzeit deutlich besser gemacht, da haben wir nicht mehr viele Lösungen gefunden, um in die gegnerische Box zu kommen. Wenn wir einen Schritt weniger gehen, den Ball langsamer laufen lassen und unsere Abläufe nicht mehr so klar durchspielen, merken wir, dass wir Ballverluste in Zonen haben, die für uns gefährlich werden können. Trotzdem haben wir hinten nicht so viel zugelassen. Wir können es aber besser machen. Dass man auch mal ein Standard-Gegentor bekommen kann, gehört dazu. Trotzdem hatte ich nicht das Gefühl, dass wir groß gewackelt haben. Wir haben dann zum Glück auch das dritte Tor nachlegen können. Es war ein verdienter Sieg. Jetzt werden wir die Zeit nutzen, um zu regenerieren, am Sonntag geht‘s in Nürnberg dann ja schon weiter“, so Schultz.

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Der 15. Spieltag (26. – 28.11.)

Düsseldorf – Heidenheim (Fr., 18.30 Uhr)
Regensburg – Dresden
Schalke – Sandhausen (Sa., 13.30 Uhr)
Karlsruhe – Hannover
Aue – Darmstadt
Kiel – Bremen (20.30 Uhr)
Hamburg – Ingolstadt (So., 13.30 Uhr)
Paderborn – Rostock
Nürnberg – St. Pauli

Die Tabelle

1.FC St. Pauli1431 : 1629
2.SV Darmstadt 981435 : 1626
3.SC Paderborn 071428 : 1625
4.SSV Jahn Regensburg1430 : 1925
5.1. FC Nürnberg1419 : 1224
6.Hamburger SV1424 : 1623
7.FC Schalke 041423 : 1723
8.1. FC Heidenheim 18461415 : 2021
9.SV Werder Bremen1420 : 2020
10.Karlsruher SC1421 : 2118
11.F.C. Hansa Rostock1417 : 2417
12.Fortuna Düsseldorf1419 : 2116
13.SG Dynamo Dresden1415 : 1816
14.FC Erzgebirge Aue1413 : 2014
15.Hannover 961410 : 1814
16.Holstein Kiel1415 : 2514
17.SV Sandhausen1414 : 2812
18.FC Ingolstadt 04149 : 316

Bildquellen

  • Kyereh: Lobeca/Marcus Kaben
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments