Jos Luhukay - das war's? (Foto: Lobeca/Felix Schlikis)

Darmstadt – Es bleibt dabei: Die Kiezkicker können in Darmstadt einfach nicht gewinnen, ja, und nach sieben Spielen ohne Sieg im Stadion am Böllenfalltor gab es diesmal am 27. Spieltag der 2. Bundesliga sogar eine deftige Niederlage. Mit 0:4 unterlag der FC St. Pauli bei den heimstarken „Lilien“ – und dabei hatten sich die Hamburger so viel vorgenommen, wollten die Bilanz von 11 Punkten aus 5 Spielen ausbauen.

Die Gastgeber gingen in der 7. Minute bereits durch Honsak in Führung, kamen aber erst in der 74. Minute zu ihrem zweiten Treffer durch Stark. Mehlem (78.) und Pallsom (89.) erhöhten auf 4:0.

Absolute Gewinnermentalität hat gefehlt

Fazit von Cheftrainer Jos Luhukay: „In der ersten Halbzeit war es ausgeglichen, wobei wir im Defensivverhalten schon zu einfach Torchancen zugelassen haben. Darmstadt hätte vor der Pause schon das zweite oder dritte Tor machen können. Wir hatten in der ersten Hälfte aber auch drei, vier gute Gelegenheiten, um den Ausgleich zu erzielen. Sowohl defensiv als auch offensiv haben wir in der ersten Hälfte ohne die absolute Gewinnermentalität gespielt. Das hat sich dann in die zweite Halbzeit übertragen. Die Gegentore haben wir viel zu einfach hingenommen. Wir waren defensiv viel zu passiv und im Zweikampfverhalten nicht aggressiv genug. In der Offensive waren wir nicht zielstrebig genug, um die Chancen, die wir vor allem in der ersten Halbzeit hatten, besser zu verwerten. Deshalb kommt am Ende auch so ein Ergebnis zustande. Dass der Elfmeter von Dimi dann auch nicht reingeht, passt in das Bild, das wir heute abgegeben haben.“