FCD II beweist Mentalität – Furiose Anfangsminuten am Palinger Weg

SG Bad Schwartau feiert zweiten Saisonsieg

Schwartaus Spielertrainer Martin Mendig erzielt das zwischenzeitlich 3:0 gegen Eintracht Segeberg. Foto: PA
Anzeige
Przybyl MeisterMetall

Lübeck – Der FC Dornbreite II bleibt an der Tabellenspitze der Kreisliga Süd-Ost. Zwar sah es bis zur Pause noch nicht so gut für die Reserve vom Steinrader Damm aus, doch die kam zurück und verließ Stockelsdorf als Sieger. Sieben der neun Saisonpartien hat das Team von Patrick Hempel nun gewonnen, zweimal gab es eine Punkteteilung. Alleiniger Verfolger ist nun der TSV Pansdorf II, denn Viktoria 08 spielte nicht. Der TSV Schlutup ist ebenso in der Rangliste der oberen Teams, siegte nach einem furiosen Start gegen TuS Lübeck und zweimaligen Rückstand am Ende deutlich. Der Türkische SV hat sich gefunden und den dritten Dreier in Folge eingefahren, ist aktuell seit fünf Begegnungen (darunter vier Siege) ungeschlagen. Die Abstiegsränge verlassen hat die SG Bad Schwartau nach einem Heimsieg gegen Eintracht Segeberg.

v.l. Tolga Biler und Max Burmeister (Rapid II) und Jonas Timon Kröger (TSV Pansdorf II). Foto: Rene Ewert

Die Stimmen nach den Spielen

ATSV Stockelsdorf – FC Dornbreite II 1:2 (1:0)

Jan Mehlfeld (ATSV): „Zur Halbzeit hätten wir auch 2:0 führen können, nutzen aber unsere Chancen nicht. Halbzeit zwei macht Dornbreite die Tore eiskalt, lässt hinten nichts mehr zu und spielt das Spiel clever runter, weshalb der Sieg nicht ganz unverdient ist. Glückwunsch an Dornbreite und weiterhin viel Erfolg.“

- Anzeige -

Lennart Larsson (Dornbreite): „Es war wie erwartet ein enges und umkämpftes Spiel. Wir haben zwei total unterschiedliche Halbzeiten gesehen. Erste Halbzeit haben wir so ziemlich alles vermissen lassen, was nötig gewesen wäre, um mitzuhalten und lagen verdient zur Pause mit 0:1 in Rückstand. Die Führung für Stockelsdorf hätte auch höher ausfallen können. In der zweiten Halbzeit haben wir dann ein vollkommen anderes Gesicht gezeigt und eine klasse Mentalität bewiesen. Hut ab an unsere Mannschaft. Die Leistungssteigerung und den Willen unbedingt gewinnen zu wollen war sehr stark! Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Sieg dann auch verdient.“

TSV Pansdorf II – SC Rapid Lübeck II 3:1 (2:0)

Patrick Jaacks (Pansdorf): „Gegen die Zweitvertretung des SC Rapid Lübeck konnten wir zum ersten Mal in dieser Saison auf den Großteil unseres Kaders zurückgreifen. Wir sind von Beginn an hochkonzentriert gewesen und gut ins Spiel gekommen. Insbesondere in den ersten 25 Minuten der ersten Halbzeit waren wir klar überlegen und haben es geschafft Rapid immer wieder unter Druck zu setzen. Durch zwei schöne Freistoßtore unseres “Routiniers“ Ulf Landsberg gehen wir absolut verdient mit 2:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit war Rapid dann etwas aktiver. Nichtsdestotrotz hatten wir immer wieder gute Möglichkeiten die Führung auszubauen, welche wir jedoch nicht nutzen konnten. Nach einem Lattentreffer durch Dustin Möws kassieren wir dann im darauffolgenden Konter etwas unglücklich den 1:2-Anschlusstreffer. Danach wird es kurz etwas fahrig und Rapid hatte für zirka zehn Minuten etwas Aufwind. Mit dem Treffer zum 3:1 macht Alexander Witt dann in der 82. Minute den Deckel drauf. Wir sind sehr zufrieden mit unserer Mannschaft, das war ein verdienter Sieg.“

Rene Ewert (Rapid): „Bittere Niederlage am Techauer Weg. Wir verlieren durch zwei Freistoßtore, wovon einer auch noch abgefälscht war. Auch wenn Pansdorf es taktisch sehr gut gemacht hat, haben wir meiner Meinung nach den attraktiveren Fußball gespielt. Allerdings gewinnt man im Fußball halt durch Tore und die haben wir heute leider nicht gemacht. Man kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie habt ein gutes Spiel abgeliefert und hätte mindestens einen Punkt verdient. Danke an unsere beiden Spieler aus der 3. Herren, die aufgrund des schmalen Kaders ausgeholfen haben. Auch wenn wir nun zwei Niederlagen in Folge einstecken mussten, sind wir weiterhin auf einem guten Weg und werden unsere Punkte noch holen, idealerweise schon im nächsten Heimspiel gegen Viktoria.“

SG Bad Schwartau – SV Eintracht Segeberg 4:1 (3:0)

Martin Mendig (Schwartau): „Gegen eine bis zum Ende kämpfende Segeberger Mannschaft, konnten wir den ersten Heimsieg einfahren. Jetzt wollen wir nachlegen, mit der Einstellung aus den letzten Spielen sind wir auf einem guten Weg.“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Mark Galander (Segeberg): „Mit diesen Nicht-Leistungen auswärts, wird es schwer für uns!“

SG Reinfeld/Kronsforde – Groß Grönau II ausgefallen

Das Spiel wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt.

SV Schackendorf – Türkischer SV 1:2 (1:1)

Mustafa Bayrak (TüSV): „Wir sind nicht zufrieden mit dem Spielverlauf. Wir sind mit sehr wenig Spielern angereist, aber die Spieler haben alles gegeben und Herz gezeigt. Wir freuen uns über den knappen Sieg und wünschen Schackendorf alles Gute für die weitere Saison.“

TSV Schlutup – TuS Lübeck 5:2 (2:2)

Mark Seemann (Schlutup): „Das Spiel beginnt absolut wild und erinnert an FIFA, nach einem Standard und einem Schuss Marke “Tor des Monats“ liegen wir zweimal zurück und kommen beide mal schnell durch Eyad zurück. Die ersten 20 Minuten war TuS besser und griffiger, aber nach 35 Minuten merkte man schon, dass die Luft nachlässt. In der zweiten Hälfte waren wir dann fitter und einfach besser, erzielen verdient auch die drei Tore und lassen sogar noch ein bis zwei richtig gute Dinger liegen. Absolut verdienter Sieg heute, auch am Ende in der Höhe, da durften wir mal an der gegnerischen Bank vorbeiflitzen, was wir letzte Saison zweimal intensiv vom Gegner einnehmen mussten. Heute bin ich stolz auf meine Jungs schlecht reingekommen, zweimal hinten gelegen und dann als junges Team so zurückzukommen – Hut ab! Das zeigte heute aber wieder, dass wir auch im Training sehr fleißig sind aktuell und einfach fitter waren.“

Kevin Berens (TuS): „Nach einer stürmischen Auftaktphase gehe wir mit einem Unentschieden in die Kabine. Nach der Halbzeitpause verlieren wir durch verletzungsbedingte Wechsel die Kontrolle über die Partie und kassieren nach einer fragwürdigen Schiedsrichterentscheidung den Führungstreffer des TSV Schlutup. Im Folgenden fehlte uns der Zugriff und das Spiel floss vor sich hin. Die letzten zwei Gegentreffer legen wir uns selbst in den Kasten. Schlussendlich ein Spiel, das man nicht verlieren muss.“

Lennart Prüßmann (SG Bad Schwartau) und Christopher Fortwängler (Eintracht Segeberg) bei einem packenden Zweikampf im Mittelfeld. Foto: PA

Die Tabelle

1.FC Dornbreite II922 : 723
2.TSV Pansdorf II919 : 1017
3.SV Viktoria 08825 : 1316
4.TSV Schlutup916 : 1516
5.ATSV Stockelsdorf916 : 1115
6.Türkischer SV815 : 1613
7.SG Reinfeld/​Kronsforde817 : 1712
8.SC Rapid Lübeck II717 : 189
9.SV Schackendorf89 : 139
10.SV Eintracht Segeberg914 : 218
11.TuS Lübeck916 : 268
12.SG Bad Schwartau811 : 187
13.MTV Ahrensbök75 : 127
14.Eintracht Groß Grönau II814 : 194

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.