Feste und Sieger – und nochmal acht Torpedos?

Wahlstedt kann Spitze erklimmen

Mannschaftskreis des TSV Gremersdorf. Archivfoto: Niklas Runne
Anzeige
OH-Aktuell

Gremersdorf – Für den einen geht es um das Herauskriechen aus dem Mittelfeld und der andere will die Tabellenführung für mindestens eine Nacht. Außerdem ist man in Pölitz gut gewappnet für den nächsten Dreier. Die Kreisligen Mitte, Ost und Süd haben am Wochenende für jeden etwas zu bieten.

„Das waren mal Feste“

Vor allem beim TSV Gremersdorf ist man noch nicht glücklich über die derzeitige Lage. In der Kreisliga Ost hat man die Statistik 2-2-2. Der Trend zeigt jedoch nach oben und da will man am Sonnabend um 16.30 Uhr zuhause gegen die SG Bösdorf/Malente anknüpfen. Es ist das Duell Achter gegen Neunter. Sven Puls sagt: „Unsere jetzt vereinigten aus Bösdorf und Malente kommen zu uns. Das waren mal Feste. Jetzt geht‘s einfach nur darum wieder in die Spur zu kommen. Personell pfeifen wir aus dem letzten Loch, aber egal. Drei Punkte holen und dann ab ins Pokalhalbfinale. Naja, das zweite ist wohl eher ein Scherz.“ Warum? In zwei Wochen geht es im Kreispokal Ostholstein gegen den Oberligisten Oldenburger SV. Die Rollen sind klar verteilt. Mit einem Sieg in der Meisterschaft und der “Länderspielpause“ dürfte man dann dennoch mit einem guten Gefühl auflaufen.

Anzeige
AOK

Tabellenführung winkt

Beim SV Wahlstedt ist die Lage deutlich besser. In der Kreisliga Mitte geht es am Sonntag um 13 Uhr gegen zum Tabellenvorletzten Torpedo Neumünster. Mit einem Sieg wären die Segeberger zumindest für eine Nacht Tabellenführer, selbst ein Unentschieden würde dafür reichen. Marco Hagen sagt zu HL-SPORTS: „Natürlich möchten wir gewinnen und werden versuchen unsere Serie weiter auszubauen. Auch wenn das Ergebnis aus dem Testspiel recht eindeutig gewesen ist, werden wir den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen, das wäre fahrlässig. Auch vermeintlich leichte Spiele müssen erst einmal gewonnen werden. Wir stellen uns auf einen harten Fight gegen Torpedo ein.“ Vor knapp zwei Monaten versenkte man Torpedo mit 8:1 in einem Vorbereitungsspiel. Die Neumünsteraner dürften das noch im Kopf haben, warten in der Meisterschaft allerdings nach fünf Spielen auf den ersten Punkt.

Duell der Sieger

Der Sieg des SSV Pölitz in der Vorwoche im Kellerduell der Kreisliga Süd gegen SV Hammoor dürfte für Hoffnung gesorgt haben. Vielleicht ist der Knoten dadurch geplatzt, denn man verließ nach fünf zuvor punktlosen Begegnungen zum ersten Mal seit langer Zeit den Platz wieder als Sieger. Am Sonntag um 15 Uhr ist Phoenix Kisdorf II zu Gast. Auch die Segeberger kommen mit Rückenwind, gewannen zuletzt 5:0 gegen TuS Hoisdorf und sammelten die ersten Zähler.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -